Crowdfunding beendet
GRUNDEINKOMMEN: DIE GRÖSSTE FRAGE DER WELT
Wir bringen die größte Frage der Welt als Guinness-Weltrekord auf das größte Plakat der Welt: WAS WÜRDEST DU ARBEITEN, WENN FÜR DEIN EINKOMMEN GESORGT WÄRE? Diese größte Frage der Welt, die das bedingungslose Grundeinkommen stellt, wird 8000 qm² groß (so groß wie ein Fußballfeld) und 7 Tonnen schwer (so schwer wie 1,5 Elefantenkühe)!
213.152 €
Fundingsumme
1.376
Unterstütz­er:innen
02.04.2016

Von der Entstehung einer Fragetasche

2 min Lesezeit

Die Fragetasche ist ein höchst wertvolles Produkt! Sie entstand aus einer grossen Frage. Und wie man es im Guinness Buch der Rekorde nachlesen kann:Sogar der grössten Frage der Welt! Daher wird sie mit grösster Behutsamkeit und mit viel Liebe zum Detail entwickelt.

Ihren Anfang nimmt sie in Österreich. Hier beziehen wir unsere Plane. Diese hält alle Reach-Verordnungen ein und ist somit frei von Chemikalien. Nun wird sie von uns persönlich per Hand bemalt. Dabei verwenden wir Farbe, die aus Milchnebenprodukten hergestellt ist.

Die Plane wird nun an ihren Bestimmungsort gebracht und dort in ihrer ganzen Pracht zum grössten Plakat der Welt gekürt. Im Anschluss daran kommt sie zu unserem Partner “Swiss Mountain Händ Bägs” ins Glarnerlandzurück und wird hier zur Fragetasche.

Unsere Taschen und Rucksäcke werden in Handarbeit mit großer Sorgfalt produziert. Selbst das Waschmittel mit dem wir die Weltrekordsplane waschen ist vollkommen umweltfreundlich und giftfrei. Tragegurte und Einfassbänder werden ebenfalls in der Schweiz hergestellt. Somit sind die Transportkosten/Transportwege sehr kurz und verursachen keinen hohen CO2 -Ausstoß.

Die Firma Swiss Mountain Hand Bags ABC GmbH hat im Jahr 2011 eine alte Textilfabrik im
kleinen Sernftal, im Bergkanton Glarus auf fast 1.000m Meereshöhe, eingebettet zwischen
Dreitausender Bergriesen, gekauft. Das alte Fabrikgebäude wurde vom neuen Inhaber nach und nach renoviert und den neuen Standards, insbesondere im Bereich Umweltschutz und Isolation angepasst. Es wurden Fenster ausgetauscht, die Elektrik wurde auch erneuert. Die Fabrik wird mit CO2-freier Elektrizität aus dem Wasser des nahegelegenen Mühlebachs versorgt. Durch eine neue Solaranlage auf dem Fabrikdach, die ca. 30 kWp stündlich eigenen Strom herstellt, sind sie völlig unabhängig von externen Stromanbietern und absolut ökologisch.
Die kurzen Wege von der Weberei zur Taschenfabrik, sowie die Fertigung durch Schweizer
Arbeitskräfte unter Schweizer Umweltstandards garantieren ein hohes Maß an Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit.
Somit erfreut sich unsere Fragetasche eines relativ kleinen ökologischen Fussabruckes und ihr könnt sie mit noch mehr Freude in die Welt tragen.

07.06.2016

23%!

Tobias Handorf
Tobias Handorf2 min Lesezeit
18.03.2016

Gold!

Hanes Sturzenegger
Hanes Sturzenegger1 min Lesezeit
Teilen
GRUNDEINKOMMEN: DIE GRÖSSTE FRAGE DER WELT
www.startnext.com