Crowdfunding beendet
Happy End
"Happy End" ist unser erster eigener Spielfilm. In der Geschichte geht es um Lucca (gespielt von Sinha Melina Gierke), die aufgrund eines Missverständnisses Sozialstunden in einem Hospiz leisten muss. Dort trifft sie auf Val (gespielt von Verena Wüstkamp), und ehe sie es sich versieht, ist sie zusammen mit Val, Sophie, Stefan und einer geklauten Urne auf der Flucht vor der Polizei.
10.350 €
Fundingsumme
74
Unterstütz­er:innen
 Happy End

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 17.07.13 12:08 Uhr - 01.09.13 23:59 Uhr
Startlevel 10.000 €
Kategorie Film / Video
Stadt Köln

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Erwachsenwerden ist so schwer, dass die meisten Erwachsenen daran scheitern!
Lucca (Sinha Melina Gierke) ist im Abschlussjahr des Gymnasiums, und es steht außer Frage, dass sie es mit Bravour meistern wird. Ein Angebot der renommierten Eton-Law-School unterstreicht Luccas nahezu perfekte Aussicht auf eine juristische Karriere und damit die reibungslose Übernahme der väterlichen Kanzlei. Doch trotz dieses perfekten Lebenspanoramas, oder gerade deshalb, fehlt Lucca etwas in ihrem Leben - all ihre Slampoetries klingen traurig und still verzweifelt.
Durch ein Missgeschick wird Lucca zum Opfer der Justiz, und sie wird zu Sozialstunden verurteilt, die sie in der Verwaltung eines Hospiz ableisten muss. Dort lernt sie Valerie (Verena Wüstkamp) kennen, die unbedingt den letzten Willen ihrer verstorbenen Freundin Herma erfüllen möchte - zur Not gegen Hermas verstockte Familie. Lucca ist beeindruckt von Vals Temperament und ihrer bedingungslosen Hingabe zum Leben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Eine Einladung an alle Menschen von 17 bis 97, sich immer wieder an die eigene Lebenslust zu erinnern.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

...weil es ein liebevoller kleiner Film ist, der bei den Förderungen leicht durchrutscht, aber unbedingt wert ist produziert zu werden!
Ein Film der unaufdringlich für eine tolerante Gesellschaft wirbt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden auf jeden Fall anfangen zu drehen, da unser Team und unsere Schauspieler nur im August alle Zeit haben.
Auch wenn wir nur ein kleines, effizientes Team sind - Filmemachen kostet viel Geld, und wenn unser Erspartes aufgebraucht ist, heißt es erst mal warten, bis wieder Geld da ist.
Vor allem für die Postproduktion wie Schnitt, Farbkorrektur, Tonmischung und Kompositon brauchen wir eure Unterstützung. Außerdem geht‘s danach weiter mit Werbung, DVDs, Plakaten und Festivalgebühren.
Damit der Film nicht erst in einigen Jahren fertig wird, sondern ihr ihn Anfang 2014 in euren DVD Player stecken könnt - helft uns.

Vielen Dank und liebe Grüße,
eure sistas

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter "Happy End" stehen die sistas inspiration. Das sind Petra Clever und Karola Keller. Wir beide arbeiten seit über 15 Jahren in der Film- und Fernsehbranche - Petra als Regisseurin und Karola als Regieassistentin und Kamerafrau. Mit den sistas wollen wir kleine Filme etwas abseits vom Mainstream drehen. Unsere Geschichten stehen für Toleranz und Offenheit der LGBT Community gegenüber. Unser Motto lautet "Don't fear the difference - cheer it!".
Zu den sistas gehören außerdem Dagmar Robbers (Sounddesign) und Nathalie Neusüß (Kostümbild), die beide ebenfalls auf lange Erfahrungen in der Branche zurück blicken. Beide waren auch schon bei unseren Kurzfilmen "Lady Pochoir" und "The Mermaids" mit am Start.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Happy End
www.startnext.com