Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Wissenschaft
Über 500 Organisationen weltweit arbeiten mit Holokratie®, einem neuen Ansatz, wie Arbeit in Organisationen erledigt werden kann. Als Organisationspsychologen möchten wir gerne mehr über Holokratie® wissen, und zwar aus einer neutralen und wissenschaftlichen Perspektive. Sytematisch. Empirisch. International. Langfristig. Und über viele Unternehmen hinweg.
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.
 Holokratie® - was soll der ganze Trubel?

Projekt

Finanzierungszeitraum 21.08.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Winter 2017
Fundingschwelle 40.000 €
Fundingziel 160.000 €
Stadt Olten
Kategorie Wissenschaft

Worum geht es in dem Projekt?

Holokratie® ist eine neue Art der Unternehmensstruktur und -prozesse. Es existiert bereits seit über 10 Jahren und über 500 Organisationen weltweit (z.B. Schweiz, Deutschland, Frankreich, Österreich, UK, USA, Australien) arbeiten damit.

"Holacracy is a complete, packaged system for self-management in organizations. Holacracy replaces the traditional management hierarchy with a new peer-to-peer 'operating system' that increases transparency, accountability, and organizational agility.
Through a transparent rule set and a tested meeting process, Holacracy allows businesses to distribute authority, empowering all employees to take a leadership role and make meaningful decisions."
(www.holacracy.org/how-it-works)

Bis heute hinkt die wissenschaftliche Forschung dem neuen Phänomen hinterher und es fehlen grössere Studien, die Holokratie® international und langfristig erforschen und dabei mehrere Unternehmen untersuchen.

Diese Forschungslücke möchten wir schliessen. Unsere Studie soll empirische Einblicke in Holokratie® ermöglichen und zu einem besseren Verständnis seiner Elemente und Konsequenzen beitragen.

Und weil sich organisationaler Wandel oftmals über eine lange Zeit hinwegzieht, wollen wir unsere Studie auch langfristig für mindestens 4 Jahre durchführen. Das Crowdfunding sollte daher die entstehenden Ausgaben der kommenden 4 Jahre decken.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, die folgenden 3 Forschungsfragen zu beantworten:

(1) Wie können wir die Holokratie® psychologisch erklären? Wie wirkt sich Holokratie auf psychologische Faktoren (z.B. Mitarbeiterzufriedenheit, Commitment, Engagement, Produktivität, Arbeitgeberattraktivität, Erfolg) aus?

(2) Welche Stakeholder haben welche Erwartungen an die Holokratie®? Und (in welchem Umfang) werden sie erfüllt?

(3) Welche Probleme und Grenzen bringt die Holokratie® mit sich?

Jede grosse Forschungsfrage kann verschiedene "kleine" Forschungsfragen beinhalten, u.a.: Ist die Holokratie® nur für bestimmte Phasen einer Organisation empfehlenswert, wie z.B. die Startup-Phase? Ist es für Unternehmen mit mehr als 1'000 Mitarbeitenden praktikabel? Wie geht Rekrutierung / Anstellung aber auch das Kündigen von Mitarbeitenden wenn es kein traditionelles HR mehr gibt? Wie wird über das Gehalt entschieden? Wie gehen Personen, die an Positionsmacht gewöhnt sind, mit dem Macht- und Kontrollverlust um? Was sind die grössten persönlichen Herausforderungen von Holokratie-Praktizierenden®?

Unsere Crowdfundingkampagne und unsere Forschung richten sich an 2 Zielgruppen:
#1 Deine Organisation!
#2 Du, ganz persönlich. Das heisst, jede/n Mitarbeitende/n oder Indidivuum im Allgemeinen.

Du oder / und deine Organisation kann dabei bereits mit der Holokratie® arbeiten, ihr beginnt bald erst damit oder ihr seid schlichtweg daran interessiert, mehr über neue Arbeitsformen (Selbstorganisation, verteilte Macht und Führung, agilitätsgetriebene Strukturen und Prozesse) zu wissen und zu experimentieren.

Vor allem, wenn du dich in den untenstehenden "Gedanken" wiederfindest, gehörst du zu unserer Zielgruppe :-)

  • Digitalisierung, Globalisierung und demografischer Wandel beeinflussen unsere Art zu arbeiten. Traditionelle Organisationsstrukturen und -prozesse geraten an ihre Grenzen. Wir brauchen "Rezepte", um responsiv und mutig zu sein, zu experimentieren.
  • Ich bin / Wir sind neugierig, wie Selbstorganisation und eine Netzwerkstruktur funktionieren kann.
  • Wie können wir gleichzeitig erfolgreich als Organisation und attraktiv als Arbeitgeber sein?
  • Besonders Unternehmen, die ihre bestehenden Strukturen auf Holacracy geändert haben - wie haben sie typische Business Cases für sich gelöst? Und wie sieht das in 1, 2, 3 oder sogar in 4 Jahren aus?
  • Ich, ganz persönlich, habe Zweifel an der positions- oder funktionsgebundenen Macht. Warum werde ich durch den organisationalen Rahmen kleingehalten?
  • All diese unproduktiven und niemals endenden Meetings. Gibt es da keine Alternativen?

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Warum in Forschung investieren?
Weil die Unterscheidung zwischen subjektiven Meinungen evidenzbasierten Fakten enorm entscheidend ist. Entscheidungen für die Zukunft, v.a. wenn es um organisationalen Wandel geht, sollten auf umfangreichen Fakten basieren - nicht auf einzelnen Blog Posts.

Warum in Forschung über die Holokratie® investieren?
Im Moment geht ein grosser Hype um die Holokratie® herum, die auch eine sehr kontroverse Diskussion zeigt. Für manche ist Holokratie® dabei die neue Lösung wie Organisationen funktionieren sollten, für andere ist es lediglich alter Wein in neuen Schläuchen.
Wir wollen die Wahrheit und zwar basierend auf klaren, systematischen und empirischen Fakten. Wir möchten Antworten für (bald werdende) Holokratie-Praktizierende® liefern, um Holokratie-Implementierungen zu unterstützen und zu einer soliden Infobasis beitragen, ob Holokratie® zur Organisation passt - oder eben nicht.

Warum in Forschung über die Holokratie® seitens Organisationspsychologen investieren?
Als arbeitende Menschen verbringen wir mehrere Stunden pro Tag in einer Organisation - sei das deine eigene oder die deines Arbeitgebers. So wie diese Organisationen aufgebaut und strukturiert sind, so beeinflussen sie auch unser Verhalten und Wohlbefinden. Arbeiten - heute - heisst, produktiv zu sein UND gesund zu bleiben UND einen Zweck zu erfüllen, sinnvolle Arbeit zu leisten, zu partizipieren, kreativ zu sein, etc... Wie man das alles erreichen kann, ist unsere Mission. Die Organisationspsychologie stellt hierfür die angemessenen Instrumente zud Methoden zur Verfügung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Mindestumfang unserer Studie ist 1 Jahr mit mindestens 100 Teilnehmenden, die in mindestens 5 Organisationen arbeiten. Die Aufwände für eine Studie in diesem Umfang ergeben ein Budget von ca. 40'000€.

Aber eigentlich ... denken wir lieber gross. Deshalb ist es unser Ziel eine langfristige Studie über 4 Jahre mit so vielen Teilnehmenden und so vielen Organisationen wie möglich durchzuführen. Das addiert sich dann zu ... so viel Geld wie möglich. Aber wir nehmen an, dass 160'000€ ein realistisches Ziel sein kann.

Denn: Mehr Geld --> mehr Aspekte, die wir in unserer Studie untersuchen können --> mehr detailliertere Antworten --> mehr Nutzen für Organisationen, die mit Holokratie® arbeiten oder dies bald tun werden.

Das meiste der Fundingsumme deckt die Personalkosten von Johann und Anne ab, die in ihrer Arbeit typischen Forschungstätigkeiten nachgehen:

  • intensive Literaturrecherche
  • Rekrutierung der Teilnehmenden UND deren Motivation ;-)
  • Entwicklung geeigneter Methoden zur Datenerhebung
  • (regelmässige) Auswertung und Interpretation der Ergebnisse
  • Zurverfügungstellen der Ergebnisse - für euch!

Während der Studie sind wir selbstverständlich für euer Feedback, eure Ideen, eure Kommentare etc. erreichbar. Wir möchten mit dieser Studie die Diskussion über die Holokratie® fördern und euch regelmässig mit Infos aus unserer Studie versorgen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Johann und Anne sind beide Organisationspsychologen am Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW in Olten, Schweiz.

Nachfolgend ein paar persönliche Worte:

Johann ... [to be filled out]

Anne:
Während meines Psychologiestudiums, habe ich bereits in den Bereichen der Marktforschung, Onlineforschung, Nonprofit und Strategieberatung gearbeitet. 2015 erhielt ich dann meinen Abschluss in Angewandter Psychologie. das Thema meiner Masterarbeit war "Team Effectiveness and Leadership in Scrum Teams". Nun bin ich von der Holokratie® als einer der "neuen" Organisationsformen fasziniert und möchte gerne mehr über sie lernen und erfahren. Jegliche Erfahrungen, die mit Holacracy gemacht wurden und werden zu sammeln, zu strukturieren, zu untersuchen und der Öffentlichkeit transparent zur Verfügung zu stellen - das ist meine Passion dieses Projektes. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Studie (responsive) Organisationen der Zukunft besser verstehen und gestalten können.

Impressum
Hochschule für Angewandte Psychologie, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Anne Maigatter
Riggenbachstrasse 16
4600 Olten Schweiz

Tel.: +41 62 957 23 96
St.nr: CHE-116.216.865 MWST

Kuratiert von

Sciencestarter

Sciencestarter ist die deutschsprachige Crowdfunding-Community für die Wissenschaft. Gegründet wurde Sciencestarter von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Herbst 2012, um kleineren wissenschaftlichen Projekten eine schnelle und einfache Umsetzung zu ermöglichen und gleichzeitig den Austausch zwis...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.101.926 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH