Crowdfunding beendet
Künstler aus der ganzen Welt kommen zum Kulturaustausch nach Leipzig, Deutschland. Unser grosses Atelier bietet jedem Künstler ein eigenen Atelierplatz und fördert gleichzeitig das Experimentieren, die Zusammenarbeit und den Diskurs. Jedes Quartal nehmen 12 internationale und 2 lokale Künstler, ein Kurator und ein Team von Praktikanten teil. Unser vielfältiges Programm umfasst Museums-, Ausstellungs- und Atelierbesuche auch Stadtführungen und die Teilnahme an mindestens zwei Ausstellungen.
3.624 €
Fundingsumme
28
Unterstütz­er:innen
Jannik Gronemann
Jannik Gronemann Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Help us make more Memories
 Help us make more Memories
 Help us make more Memories
 Help us make more Memories
 Help us make more Memories

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 11.05.20 21:13 Uhr - 14.07.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 10.05.2020 - 10.06.2020
Kategorie Kunst
Stadt Leipzig

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

In unserer 456 m² großen Industriehalle geben wir Künstlern Zeit und Raum um sich in ihre Arbeit zu vertiefen ohne die täglichen Ablenkungen des Alltags. Indem wir Menschen aus der ganzen Welt zusammenbringen, fördern wir den internationalen Austausch. Vorbehalte und Vorurteile lösen sich, wenn Menschen aus verschiedenen Kulturen Zeit miteinander verbringen. Gegenwärtig gibt es aufgrund der Virus-Pandemie keine Flüge. Unsere Künstler stecken fest in ihren Heimatländern und können nicht hierher kommen. Wir sind eine unabhängige Residenz und arbeiten ausschließlich auf der Grundlage der von den Künstlern gezahlten Honoraren. Keine Künstler, keine Honorare. Die Miete muss noch bezahlt werden. Sie sehen unser Dilemma.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel bleibt es, Künstler zu fördern und den internationalen Austausch zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, wenn wir ein volles Atelier mit dem Klang vielbeschäftigter Künstler haben können. Diejenigen, die im Juli kommen sollten, haben alle verschoben. Die Oktoberrunde ist immer noch ungewiss, da niemand weiß, wann die internationalen Beschränkungen aufgehoben werden. Und es ist mehr als das. Viele Künstler sind auch mit finanzieller Unsicherheit konfrontiert, weil sie ihre Arbeit einschränken mussten oder sie ganz verloren haben.
Wir wollen hier sein, wenn die Dinge die neue Normalität erreichen. Wir haben einen Teil der Mittel aus Deutschland erhalten, aber das reicht leider bei weitem nicht aus.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Erfahrung des PILOTENKUECHE-Kunstprogramms kann das Leben eines Künstlers bereichern. Die Zeit, die man in einem anderen Land oder einer anderen Stadt verbringt, in der man sich ganz in seine Kunst vertiefen kann, ist oft ein Katalysator für Veränderungen. Sie kann auch Raum für Experimente schaffen, die auf anderer Ebene zu dem zurückführen, was die Künstler vor Ihrer Ankunft getan haben. Die Erfahrungen und Menschen, denen die Künstler, Kuratoren und Praktikanten begegnen, schaffen oft Beziehungen, die weit über den Aufenthalt hinaus andauern.
Sie als Unterstützer haben die Fähigkeit, Künstler auf eine tiefe und sinnvolle Weise zu stärken und zu ermutigen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit den gesammelten Geldern sollen Miete, Nebenkosten und laufende Kosten gedeckt werden.

Wenn es Künstlern möglich ist, an unserem Program teilzunehmen, werden wir ihre Zahlung zur Fortsetzung unseres internationalen Künstleraustauschprogramms verwenden und einen Künstler von Leipzig nach Charlotte, North Carolina, schicken. Dieses Programm wollten wir gerade starten, als der Virus uns davon abhielt, Pläne zu schmieden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind nur zwei Menschen, die auf ein Team von sich abwechselnden Praktikanten und Kuratoren angewiesen sind, um das Unmögliche möglich zu machen.

Julianne Csapo, Geschäftsführerin

Die deutsch-rumänische Bildhauerin und Performerin Julianne organisiert das gesamte Bewerbungsverfahren von Anfang bis Ende. Auch nach der Ankunft der Künstlerinnen und Künstler setzt sie ihr Engagement fort, indem sie die Künstlerinnen und Künstler in ihren alltäglichen Bedürfnissen unterstützt.

maeshelle west-davies, Künstlerische Leitung / Koordinatorin

maeshelle stammt ursprünglich aus den Staaten, lebt aber seit 1996 in Großbritannien und Deutschland.
Ihre Fähigkeiten als bildende Künstlerin, Kuratorin und Kulturschriftstellerin helfen ihr in ihren vielfältigen Rollen, sobald die Künstler angekommen sind. Sie ist unter anderem für das Team, die Website und die sozialen Medien verantwortlich.

Unterstützen

Teilen
Help us make more Memories
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren