<% user.display_name %>
Projekte / Musik
ZAFRAAN ENSEMBLE / HYPERMUSIC PROLOGUE
Inspiriert vom Bestseller „Warped Passages“ schuf Hèctor Parra gemeinsam mit der Harvard-Physikerin Lisa Randall eine Kammeroper über verborgene Universen, existenziellen Forschungsdrang, die Grenzen des Verstehens und unsere Abhängigkeiten in der realen Welt. Das Zafraan Ensemble präsentiert nun die szenische Weltpremiere von HYPERMUSIC PROLOGUE in der Regie Benjamin Schads . Zudem soll diese außergewöhnliche Produktion auch filmisch dokumentiert werden.
5.230 €
5.000 € Fundingziel
40
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
19.09.13, 17:40 Janina Rinck

B It’s enough.
S But not complete
– not whole!
B I can explain …
S Not enough!

Nach einer erfolgreichen Konzeptionsrunde am 9. September fand vor einer Woche die erste szenische Probe in der Berliner Galerie Kronenboden statt. Johanna Greulich (Sopran) und Robert Koller (Bariton) wagen sich gemeinsam mit Regisseur Benjamin Schad, Tobias Sykora am Dirigentenpult und Clemens Hund-Göschel am Flügel an Plane II: Questioning Reality. Aufgebracht macht er ihr Vorwürfe – „You question basic beliefs!“ – und versucht gleichzeitig, ihre Aufmerksamkeit durch liebevolle Blumengeschenke zurückzugewinnen. Die Arbeit wird oft unterbrochen – mal gibt es Koordinationsschwierigkeiten zwischen der darstellerischen Improvisation und dem nicht immer leichten Einsatz beim Singen, mal wird diskutiert, wie weit die Blumen vom Wasserbeckenrand entfernt sein sollten und was dies über die Beziehung der beiden Partner aussagt. In der Mittagspause stoßen Aron Kitzig und Joshua Wicke (Licht und Video) dazu – auf dem Plan steht ein Produktionsgespräch, das im Programmheft abgedruckt werden soll. Ein spannendes Gespräch entwickelt sich, über physikalische Kräfte, emotionale Gravitationsfelder und die Lust auf Leben …

After a successful meeting on 9th September, the first scenic rehearsal took place at the gallery Kronenboden in Berlin a week ago. Johanna Greulich (Soprano) and Robert Koller (Baritone) plunge into Plane II: Questioning Reality, together with Tobias Sykora as conducting assistant and Clemens Hund-Göschel as répétiteur. The baritone angrily reproaches the soprano for questioning basic beliefs, while, at the same time, he tries to attract her attention by fondly giving her flowers. There are a lot of interruptions – first, it is very difficult to improvise and act and find the cue at the same time, and then there is the question of the flowers: How far should they be thrown towards the edge of the pool, and what does it say about the couple’s relationship? At lunch break, Aron Kitzig and Joshua Wicke (lighting and video) join the crowd for a production talk, which shall be printed in the programme notes. The result is a very interesting discussion on physical forces, emotional gravitation fields and lust for life …