<% user.display_name %>
Projekte / Musik
ZAFRAAN ENSEMBLE / HYPERMUSIC PROLOGUE
Inspiriert vom Bestseller „Warped Passages“ schuf Hèctor Parra gemeinsam mit der Harvard-Physikerin Lisa Randall eine Kammeroper über verborgene Universen, existenziellen Forschungsdrang, die Grenzen des Verstehens und unsere Abhängigkeiten in der realen Welt. Das Zafraan Ensemble präsentiert nun die szenische Weltpremiere von HYPERMUSIC PROLOGUE in der Regie Benjamin Schads . Zudem soll diese außergewöhnliche Produktion auch filmisch dokumentiert werden.
5.230 €
5.000 € Fundingziel
40
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
03.10.13, 15:40 Janina Rinck

Anfang der Woche war es so weit: Endlich zog die Produktion in die Sophiensaele. Erst jetzt kann alles auf die Aufführungssituation abgestimmt werden. Nach mehrstündigem Aufbau beginnt die erste Bühnen-Orchester-Probe. Besonders das Licht kann nun zum ersten Mal ausprobiert werden; Scheinwerfer und Monitore werden verschoben. Auch die Akustik des neuen Raums erfordert einige Versuche, bis ein ausgewogenes Verhältnis von Sängern und Ensemble mit und ohne Verstärkung wieder hergestellt ist. Ein besonderes Ereignis ist der Besuch des Komponisten Hèctor Parra. Aufmerksam folgt er der Probe, geht gemeinsam mit Dirigent Manuel Nawri und Clemens Hund-Göschel vom Zafraan Ensemble die Partitur durch und gibt Anmerkungen zu einzelnen Stellen.

Finally! On Monday, the production moved to the Sophiensaele. Now everything can be adjusted to the actual performance situation. Following a set-up lasting several hours, the first rehearsal on the new stage begins. Especially the lighting can be tested for the first time; spotlights and monitors are shifted. In addition, the unfamiliar acoustics of the room require several attempts until a balance between singers and ensemble with or without amplification is re-established. There is another special event – the visit of Hèctor Parra, the composer of HYPERMUSIC PROLOGUE. He attentively observes the rehearsal and goes over the score with the conductor Hèctor Parra and Clemens Hund-Göschel from Zafraan Ensemble, remarking on particular parts.