Crowdfunding-Finanzierungsphase
Wir erzählen eine Familie, die das Töten liebt und es zusammen zelebriert. Vor allem Ioulis Tante, Kyra von Gora, ist überzeugt, dass fanatisches Blutvergießen für das Überleben Iouli notwendig ist. Im Bad des Gemetzels entfacht zwischen Iouli und der Ex-Freundin Philena eine neue Liebe. Eine Liebe, die gegen die vorherrschenden Strukturen zu rebellieren beginnt und versucht, einen Weg aus dem rücksichtslosen Morden heraus zu finden, selbst wenn Blut die eigenen Hände dabei berührt.
12.119 €
nächstes Level 14.400
19
Unterstütz­er:innen
20Stunden
Tanja von Massow
Tanja von Massow vor 3 Tagen
Tanja von Massow
Tanja von Massow vor 3 Tagen
Henri Aalken
Henri Aalken vor 7 Tagen
Karin von Massow
Karin von Massow vor 10 Tagen
Lea Reichstein
Lea Reichstein vor 15 Tagen
Rebecca Sohnrey
Rebecca Sohnrey vor 23 Tagen
Henri Scheunemann
Henri Scheunemann vor 25 Tagen
Evelyn Guidi
Evelyn Guidi vor 29 Tagen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Im Frühling Töten Wir Juli
 Im Frühling Töten Wir Juli
 Im Frühling Töten Wir Juli
 Im Frühling Töten Wir Juli
 Im Frühling Töten Wir Juli
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.09.22 22:01 Uhr - 28.11.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Nov - Dez 2022
Startlevel 9.500 €

Das Geld wird als Unterstützung für die Miete von Filmlocations, Filmtechnik, Kostüm und Requisiten sowie Cateringkosten verwendet.

Kategorie Film / Video
Stadt Mainz

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Im Frühling töten wir Juli ist ein gemeinsames Filmprojekt von Li von Massow (Drehbuch & Regie) und Melissa Guidi (DOP).

Das Drehbuch soll als Kurzfilm umgesetzt werden, zugleich ist der Film das Abschlussprojekt im Studiengang Zeitbasierte Medien an der Hochschule Mainz unterstützt durch Prof. Julia Kühne & Nils Keber.


  • Im Frühling töten wir Juli erzählt ein untypisches Familiendrama, in der die Familie von Gora eine andere Moralvorstellung verfolgt.


Sie weicht jeglicher gesellschaftlichen Norm ab. Ihr Leben ist geprägt von Skrupellosigkeit, Mordlust und alten Familientraditionen. Der Film bedient sich an einigen Aspekten des Horrors und des Thrillers. Die Familienmitglieder der von Goras zwingen den Zuschauer in ihren Momenten des wahllosen Mordens dabei zu sein. Gleichzeitig bahnt sich ein noch größerer Konflikt für das Familienmitglied Iouli von Gora an, welches im Gegensatz zu den anderen gut ist. Sie kommt zu einem Entschluss: die Familie muss ausgelöscht werden.
Es ist ein Wirrwarr aus wechselnder Moral, durchdachten Gesprächen, mörderischen Szenen und Alltäglichem. Diese typischen Charaktere in einem gesellschaftlich klassischen Konstrukt, der Familie, werden mit unkonventionellen Eigenschaften zeitgenössisch sublimiert. So ist das Oberhaupt einer Familie immer weiblicher Natur, eine offene Ehe ist kein Versagen, die Liebe zwischen zwei Individuen unterschiedlicher Ethnien ist nicht nur akzeptiert, sondern schlicht und einfach normal und LGBTQ+ ist keine Sache, die beim familiären Abendmahl unter den Tisch geschwiegen wird.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

ZIEL

  • Ich möchte ein Film mit starken Figuren kreieren, der Zuschauer muss am Ende diese Familie oder ein Teil der Familie trotz den ganzen bösen Absichten lieben. Ich möchte meinem früheren-Ich, dass nach starken, weiblichen und unkonventionellen Figuren mit einer authentischen, ungezwungenen LGBTQ+ Subline suchte, genau so einen Film am Ende zeigen können. Auch die Rolle der POCs sind ungezwungen, denn es gibt Familien mit gemischten Ethnien.
  • Visuell werde ich mit einer weiblichen Kamerafrau arbeiten, denn auch die visuelle Gestaltung/ Auflösung muss aus dem Blick einer Frau entstehen. Generell werden die Departments wie Produktion, Licht, Ausstattung, Kostüm usw. mit dem kreativen Input einer Frau bereichert.
  • Ich mache Filme für alle, über Frauen, und aus der Sicht von Frauen.

ZIELGRUPPE

  • Altersgruppe ab 16 Jahren
  • Filmsuchende nach Themen wie LGBTQ+, POC, starke Frauen in den Hauptrollen
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Kurzfilmproduktion "Im Frühling töten wir Juli" soll einen Raum für Frauen schaffen, sowohl hinter als auch vor der Kamera.

Bei Erfolg soll der Film international auf Filmfestivals an Aufmerksamkeit gewinnen und Bewegung schaffen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eure gesponserten Beiträge fließen in alles, was wir für die Realisierung brauchen:

  • Drehorte, Mietkosten
  • Setbau, Requisiten, Kostüm
  • Technik, Verleih, Versicherung
  • Fahrtkosten
  • Catering, Essen und Trinken für das Filmteam
  • Filmfestivalgebühren


  • Schauspieler*Innen Gage
Wer steht hinter dem Projekt?

Li von Massow (Drehbuch, Regie)

Melissa Guidi (Director of Photography)

Ebru Ceyhan Cinkara (Produktion)

Rebecca Sohnrey (Licht)

Clara Läßle, Ella Fröhlich (Ausstattung)

Diana Koschlakow (Kostüm)

Alicia Karatas (Maske)

Tim Rohde (Ton)

Unterstützen

Teilen
Im Frühling Töten Wir Juli
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren

Dieses Audio wird von Soundcloud abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an SoundCloud Global Limited & Co. KG (Deutschland) als Betreiberin von Soundcloud zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren