Crowdfunding beendet
Die Scheinwerfer der internationalen Medien sind weiterhin auf Österreich gerichtet: Wie geht die Republik mit den rund 6000 Ischgl-Opfern vor Gericht um? Wie wird das Behördenversagen im März 2020 aufgearbeitet? Wird es Gerechtigkeit geben? Wir sorgen dafür, dass der Ischgl-Skandal nicht in Vergessenheit gerät. Auch, wenn dies ein Langstreckenlauf durch die Instanzen werden wird. Genau dafür brauchen wir eure Unterstützung!
2.150 €
Fundingsumme
39
Unterstütz­er:innen
Alexander Katzmann
Alexander Katzmann Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."
25.11.2021

Strafverfahren eingestellt

Dr. Peter Kolba
Dr. Peter Kolba1 min Lesezeit

Gestern 24.11.2021 hat die StA Innsbruck den Medien mitgeteilt, dass die Ermittlungen gegen fünf Amtsträger aus Tirol eingestellt wurden. Wir werden einen Fortführungsantrag stellen. Doch wir konzentrieren unsere Kraft auf die Amtshaftungsverfahen gegen die Republik Österreich. Dazu brauchen wir Eure Hilfe.

Impressum
Verein zum Schutz von Verbraucherinteressen (Verbraucherschutzverein)
Peter Kolba
Mittelgasse 6/5
1060 Wien Österreich

Der Verbraucherschutzverein (VSV) unterscheidet sich durch drei Prinzipien von vielen anderen Verbraucherorganisationen in Europa bzw in Österreich:

Der VSV ist von der Wirtschaft und vom Staat unabhängig. Der VSV nimmt kein Geld vom Staat, sondern finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Kostenpauschalen von Anwält*innen und Prozessfinanzierern für erbrachte Leistungen und durch Spenden.

Der VSV vertritt die Interessen von Verbrauchern, egal in welchem Staat sie wohnen oder welche Staatsbürgerschaft sie haben. Die Konzerne handeln längst global – daher darf auch Verbraucherschutz nicht an nationalen Grenzen halt machen.

Der VSV vertritt bei Massenschäden auch die Interessen von Einpersonenunternehmen (EPUs) oder Klein- und Mittelbetrieben (KMUs), da sich die idR in einer ähnlichen strukturellen Unterlegenheit gegenüber Konzernen befinden wie Verbraucher.