Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST. Tanz.
Liebe Unterstützer! Ihr fördert hier das Künstlerkollektiv ConcEpt2.1 der Choreographinnen Sabrina-Dunja Sandstede und Svenja Mordhorst und deren vierte Tanzproduktion „ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST. Tanz.“, die am 27. und 28. Juni 2015 ihre Premiere an der Studiobühne Bochum feiert.
Bochum
743 €
500 € Fundingziel
31
Fans
20
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST. Tanz.

Projekt

Finanzierungszeitraum 13.02.15 11:53 Uhr - 12.05.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum bis 27./28. Juni 2015
Fundingziel erreicht 500 €
Stadt Bochum
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

„ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST“ ist die vierte Produktion des Künstlerkollektivs ConcEpt2.1 von Sabrina-Dunja Sandstede und Svenja Mordhorst. Für dieses Projekt arbeiten die zwei Choreographinnen mit dem Kameramann Patrick Zeller von der FH Dortmund und setzen zusätzlich zur leiblichen Präsenz der Tänzer und der Bindung an den Augenblick – zwei Grundvoraussetzungen des Theaters – eine Filmebene ein, die beide Prinzipien umgeht. In Anlehnung an Walter Benjamins „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ wird das zeitgenössische Konzept von Identität hinterfragt und mit der Doppelung von leiblicher Präsenz, Spiegelbild und Filmbild gespielt. Dem Zuschauer werden zunehmend Irritationsmomente begegnen: was ist der „echte“ Körper? Und was bedeutet sein Bild? An diese Fragen knüpft sich der Aspekt der Wahrheit und der der Authentizität: Hat das Spiegelbild einen anderen Wahrheitsgehalt als die leibliche Präsenz? Und wie verhält es sich mit dem gefilmten Körper oder gar dem gefilmten Spiegelbild? Der Körper – ein „Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen (Re-)produzierbarkeit“? Dieser und weiteren Fragen gehen die zwei jungen Choreographinnen mit ihrem Ensemble nach. Dabei bedienen sie sich den vier Elementen der Live-Präsenz, des Films, des Spiegelbildes und des Schattens und wollen anhand dieser vier Ebenen, die im Laufe der Zeit zunehmend verschwimmen, Identitätskonzepte und –konstruktionen hinterfragen.

ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST
Tanz.

Choreographie und Konzept: ConcEpt2.1 (Sabrina-Dunja Sandstede & Svenja Mordhorst)
Kamera und Schnitt: Patrick Zeller
Tanz: Laura Pohlmann, Pauline Rygulla & Sonja Hövelmann
Musik: Philip Glass remixed: Glass Cuts
Lichtdesign: scheinzeitmenschen (Valeska Klug & Birk-André Hildebrand)

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Premiere wird am 27./28.06.2015 an der Studiobühne des Musischen Zentrums in Bochum stattfinden. Weitere Aufführungen in Bonn, Köln, Dresden, Hamburg, Oldenburg und Berlin sind geplant.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

- weil Tanz/Theater toll ist
- weil wir Spaß an dem haben, was wir tun
- weil es auf jeden Fall realisiert wird
- weil privates Engagement heutzutage leider nicht alles ist

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir benötigen das Geld, um die Raummiete für die Probenräume zu zahlen, GEMA-Gebühren für die Aufführungen, Kostüme und Bühnenbild sowie Plakate und Flyer für die Werbung.

Wenn die gesammelte Summe über die angestrebten 500€ hinausgeht, ist es uns zudem möglich, Teile der Ausgaben für Reisekosten und Unterbringung zu decken.

Wer steht hinter dem Projekt?

ConcEpt2.1 ist ein Künstlerkollektiv der Choreographinnen Sabrina-Dunja Sandstede und Svenja Mordhorst. Es wurde am 12.8.2010 gegründet und arbeitet derzeit an seiner vierten Produktion.
Für diese hat sich das Choreographenkollektiv einen dritten Mann ins Boot geholt: den Kameramann und Filmemacher Patrick Zeller.
Die drei Tänzerinnen Laura Pohlmann, Pauline Rygulla und Sonja Hövelmann haben bisher in allen größeren Projekten von ConcEpt2.1 mitgewirkt und den Choreographinnen sowohl den Rücken gestärkt als auch hochgradig inspirierend auf sie gewirkt. Mit diesem Stück wollen sich Sabrina-Dunja Sandstede und Svenja Mordhorst zugleich bei den Tänzerinnen für ihr unglaubliches Engagement und ihre Unterstützung bedanken.

Sabrina-Dunja Sandstede (*1985, Oldenburg)

Ist ausgebildete Theaterwissenschaftlerin und Germanistin, studierte in den Niederlanden an der ArtEZ Hogeschool voor de kunsten klassischen und modernen Bühnentanz und arbeitete mit Choreographen der unterschiedlichsten Stile zusammen. Ihre praktische Ausbildung umfasst das klassische Ballett, zeitgenössische Techniken und moderne Stile wie Graham, Cunningham und Limon. 2009/2010 tanzte sie in Heiner Müllers “Traktor” unter der Regie von Mirjam Schmuck/Fabian Lettow, was sie unter anderem zum Festival Fatal (Lissabon), zum Kaltstartfestival (Hamburg) und zu Favoriten2010 (Dortmund) führte. Neben ihrer Tätigkeit als freie Tänzerin und Choreographin unterrichtete sie klassische und moderne Tanztechnik. Sie studierte Tanzwissenschaft in Köln am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der Hochschule für Musik und Tanz und wohnt derzeit in Dresden, wo sie sich im Masterstudiengang mit “Sprache, Kultur, Literatur” auseinandersetzt. Weitergehend strebt sie eine Ausbildung zur Tanztherapeutin an.

Svenja Mordhorst (*1986, Karlsruhe)

Hat Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum studiert. Sie tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr und hat mehrere Prüfungen an der Royal Academy of Dance mit dem Schwerpunkt klassisches Ballett abgelegt. 2010 arbeitete sie als Choreographieassistentin für die Europapremiere „Circuits“ der New Yorker Tanzkompanie Patricia Noworol Dance. Von 2008 bis 2014 war sie als Ballettlehrerin an verschiedenen Ballettschulen (Neuss, Remscheid) sowie beim Hochschulsport der Ruhr-Universität Bochum tätig. Seit 2012 promoviert sie am Institut für Philosophie und Kunstwissenschaft der Leuphana Universität Lüneburg und erhält seit 2013 ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Derzeit wohnt sie in Bonn.

Bisherige Projekte:

2010/11 "732km"
Werkschau: 11/2010 kunstgeschichtlicher studierendenkongress Bochum
Premiere: 02/2011 Studiobühne des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum
Wiederaufnahmen: 05/2011 ebenfalls Studiobühne; 06/2011 megaFon Theaterfestival Bochum

2011/12 "GRÜN (Arbeitstitel)"
Premiere: 01/2012 Studiobühne des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum
Wiederaufnahme: 04/2012 ebenfalls Studiobühne

2012/13 "und so w e i t e r"
Premiere: 02/2013 Studiobühne des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum
Wiederaufnahme: 04/2013 ebenfalls Studiobühne

2013/14/15 „ICH SEHE WAS | SAW DU NICHT SIEHST“
Premiere: 06/2014 Studiobühne des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum
weitere Aufführungen in Planung

Partner

Lichtdesign

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.529.540 € von der Crowd finanziert
5.140 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH