Crowdfunding beendet
Jyoti - Fair Works
#unFAQ (unFrequentlyAskedQuestion) - Wir hinterfragen die Modeindustrie! Wer sich auf den Weg macht Kleidung fair zu produzieren kommt an einem nicht vorbei: einem Berg von Fragen! Wir nehmen dich mit auf eine Safari durch den Fragendschungel und zeigen dir die Antworten, die wir ausgegraben haben: Sie stecken in jedem einzelnem unserer Produkte. Jetzt kommst du ins Spiel: Nur mit deiner Unterstützung können wir weiterhin mit schöner, fairer und kluger Kleidung antworten.
16.646 €
Fundingsumme
285
Unterstütz­er:innen
07.04.2016

#unFAQ1 - Blockprint, die filigrane Stempelkunst

Katharina Schiele
Katharina Schiele2 min Lesezeit

Wenn man in Bagru, einem kleinen Vorort von Jaipur im Norden von Indien, durch die Wohnviertel läuft, sieht man fast auf jedem Flachdach riesige gemusterte Stoffbahnen hängen, die in der Sonne trocknen. Hier wohnen viele Familien der Chhippa (=Drucker), denen nachgesagt wird, schon immer fürs Färben und Bedrucken von Stoffen zuständig gewesen zu sein. Tatsächlich gehen fast alle Bewohner dieses Ortes der gleichen Beschäftigung nach und die großen Räume im Inneren der Häuser sind gefüllt mit langen Tischen und noch längeren Stoffbahnen. Die werden mit aufwendigen Färbetechniken, geschnitzten Holzstempeln (den Blockprints) und viel familiärer Zusammenarbeit dann zu den farbenfrohen Stoffen, die weiter oben die Dächer schmücken. Das Beeindruckendste ist dabei die Genauigkeit mit der die Printer arbeiten. Mit Stempeln in der Größe eines Fingers bis hin zu tellergroßen Holzplatten werden 50 Meter lange Stoffbahnen lückenlos bedruckt und selbst wenn man sich bemüht, kann man danach die Grenzen nicht mehr erkennen, an denen der Stempel neu angesetzt wurde. Weiter im Stadtzentrum findet man dann auch die Künstler, die fürs Schnitzen der Blockprints zuständig sind. Größtenteils sind das muslimische Männer, die die kleinteiligen Muster und Blumenranken entwerfen und mit speziellen Werkzeugen in die Holzblöcke meißeln.

Die Chhippa verwenden fürs Färben und Bedrucken meist Naturfarben. Das bedeutet, Ausgangsstoffe wie Granatapfel, Kurkuma, Safran oder Indigo werden zu verschiedensten Farbtönen verarbeitet. Das Grundstück der Sunrise Printers vermittelt vor allem Naturverbundenheit und Tradition. Keine Chemikalien, kein Gestank, keine Verschmutzung – wie es für viele Färbeunternehmen typisch ist.

Gerade sind wir in Verhandlungen mit dieser großartigen Kooperative, um zukünftig mit den kunstvoll bedruckten Stoffe arbeiten zu können. Unsere momentanen Blockprint-Stoffe, die ihr in zahlreichen Produkte (z.B. Mantel, Blazer, Utensilo, Tasche) wiederfindet, beziehen von unsrem langjährigen Partner, dem Nachhaltigkeits-Pioneer “Aura Herabal Wear”.

Teilen
Jyoti - Fair Works
www.startnext.com