Crowdfunding beendet
Jyoti - Fair Works
#unFAQ (unFrequentlyAskedQuestion) - Wir hinterfragen die Modeindustrie! Wer sich auf den Weg macht Kleidung fair zu produzieren kommt an einem nicht vorbei: einem Berg von Fragen! Wir nehmen dich mit auf eine Safari durch den Fragendschungel und zeigen dir die Antworten, die wir ausgegraben haben: Sie stecken in jedem einzelnem unserer Produkte. Jetzt kommst du ins Spiel: Nur mit deiner Unterstützung können wir weiterhin mit schöner, fairer und kluger Kleidung antworten.
16.646 €
Fundingsumme
285
Unterstütz­er:innen
11.04.2016

#unFAQ2: Macht fair teuer? - Unser Ansatz

Katharina Schiele
Katharina Schiele1 min Lesezeit

Handgewebt, handbestickt, handbedruckt. Und alles in fair. Das klingt ganz schön teuer. In der Tat, der Preisunterschied zwischen konventionelle produzierter Kleidung bestimmter schwedischer oder irischer Textilunternehmen und fair produzierter Kleidung lässt einen (auch uns!) oft erstmal schlucken. Gerade in schmalen Budgets ist faire Kleidung oft einfach nicht drin.

Wirklich? Ist faire Kleidung wirklich zu teuer? Oder sind die nach 1980 Geborenen vielleicht einfach in unserer ganz eigenen „Blase“ aufgewachsen? Als sie ins Teenageralter kamen und das erste Mal unser hart erspartes Taschengeld in fetzige Tops und Röcke investiert haben, konnten sie für 50 Euro gleich drei Partyoutfits erstehen. Sie sind mit Dumping-Preisen aufgewachsen. Vielleicht, nur ganz vielleicht, ist konventionelle Mode ja auch einfach zu billig?
Dieser unFAQ werden wir uns in unserer zweiten Woche Crowdfunding annähern.

Teilen
Jyoti - Fair Works
www.startnext.com