Crowdfunding beendet
Mein Ziel: ein weiteres freies Lastenrad für ein Bonn im Wandel! Ich werde 300 km Amsterdam-Bonn per Lastenrad fahren, mit 30 kg Fairtrade-Kaffee und 0 Gramm CO2-Emissionen. Und ich will dein Kleingeld! Als Unterstützer*in kannst auch du ein Zeichen für Klimaschutz setzen und mit 2, 5 oder mehr Cent pro Kilometer dazu beitragen, dass Bolle Bonn ein zusätzliches freies Lastenrad bekommt. In Kooperation mit der Klimabohne Tour und inspiriert durch die Schokofahrten & die erste Kaffeefahrt.
3.890 €
Fundingsumme
85
Unterstütz­er:innen
Shai Hoffmann
Shai Hoffmann Projektberatung "Eindrucksvoll durchgezogene Crowd-Finanzierungsrunde."
14.06.2018

Termine, Teilen - und Bücherschränke

Uli Kindermann
Uli Kindermann5 min Lesezeit

Liebe Freundinnen und Freunde der Kaffeefahrt,

seit Sonntag bin ich nun zurück in Bonn. Und leider ist seitdem auch etwas Flaute in der Kaffeekasse. „Da fährt gerade jemand 300 km per Lastenrad“ ist eben doch eine andere Geschichte als „Da war letzte Woche was“.
Damit die Kampagne wieder Fahrt aufnehmen kann wäre Rückenwind von euch super:
Zwischenziel sind 50 Unterstützer*innen bis Sonntag, aktuell stehen wir bei 38. Kennt ihr noch 1-2 Leute, die ihr zur Kaffeefahrt einladen könnt?
Oder zur Kostprobe? Inzwischen stehen schon die nächsten Termine. Denn ich sitze nach Ankunft ja nicht nur rum und trinke Kaffee. Beziehungsweise: Kaffee trinke ich schon, aber mit möglichst vielen von euch zusammen.
Die nächsten Termine:
Heute, 14.6., ab 15 Uhr Cafe Fuchsbau, Beuel
morgen 15..6 hab ich andere Termine, keine Kostprobe
Sa. 16.6. ab 15 Uhr beim Gemeinschaftsgarten-Fest /Tag der offenen Gesellschaft Duisdorf https://bonnimwandel.de/event/tag-der-offenen-gesellschaft/

So. 17.6. fahre ich bei der Sternfahrt Köln mit bzw beim Zubringer aus Bonn (ohne Lastenrad, musste ich ja zurückgeben, war nur geliehen)
https://www.facebook.com/events/1805595882795331
Mo. 18.6 15 Uhr bei Freikost Deinet
Di. 19.6. 18 Uhr bei der Spinn-Bar zum kritischen Konsum
https://bonnimwandel.de/event/spinn-bar-zum-kritischen-konsum/
Mi. 20.6. 11 Uhr im BlackVeg
Do. 21.6. noch offen, ich ziele auf einen Termin in der Südstadt, z.B. Cafe Lieblich
Fr. 22.6. Nachhaltigkeitscamp im Basecamp, Kaffeefahrt-Session mit Kostprobe. Radeln ohne Alter wird übrigens auch session anbieten plus Rikscha-Probefahren
Ich würde mich auch freuen, wenn einige von euch teilnehmen – am besten mit Handmühle, zum Kaffee vor Ort selber mahlen. Es gibt noch ca. 30 Tickets für das #NCBN18
https://www.nachhaltigkeitscamp-bonn.de/
Sa. 23.6. 14 Uhr Cafe Orange
Fr. 29.6. ist Critical Mass, da spreche ich noch mit dem Cafe Roller, ob wir eine Kostprobe an der Critical Mass hinkriegen
Samstag 30.6. Mitternacht fällt dann der Hammer, d.h. Crowdfunding endet.
Ich würde gerne am 30.6. abends und/oder am 1.7. tagsüber das Ende einer Kaffeefahrt feiern. Natürlich mit EUCH.
Vor Mitternacht 30.6. ist das Endergebnis offen, andererseits ist am Sonntag 1.7. auch Tag des guten Lebens Köln, da würde ich gerne hinradeln.
Wie sieht es bei euch aus, wann/wo wärt ihr dabei?
Die meisten dieser Termine stehen übrigens schon auf Bonn im Wandel website:
https://bonnimwandel.de/kurz-mal-kaffee-holen-fuer-den-wandel/

Neben den eher „logistischen“ Infos noch ein paar Gedanken zum Thema „Teilen“:
Ich bin ein großer Fan von „Nutzen statt besitzen“, von der Sharing Economy. 2016 hatte ich daher auch die erste Teilnahme Bonns an der „Global Sharing Week“ organisiert.

Ich bin auch ein Lastenrad-Fan, weil sich Lastenräder so sehr zum Teilen eignen: 82 Prozent der Haushalte in Bonn besitzen mindestens ein Fahrrad. Aber nur ein Bruchteil besitzt auch ein Lastenrad. Weil es eben doch viel mehr kostet als ein normales Fahrrad, weil es mehr Platz braucht und man es nicht eben in den Keller stellen kann. (außer man hat ein Muli Cycle ;) ). Weil viele es auch nicht täglich brauchen.
Und all das passt perfekt zu einem Leih-System: man teilt sich die hohen Kosten, zahlt bzw spendet nur basierend auf der eigenen Nutzung. Man braucht nicht den Stellplatz, man holt es von einer Ausleihstation in der Nachbarschaft. Und auch wenn es jeder einzelnen nur selten nutzt ist es durch Teilen in der Nachbarschaft trotzdem sehr gut ausgelastet.

Was sich ebenfalls gut zum Teilen eignet: Bücher.
Bücher haben einen Wert, man schmeißt sie nach „Benutzung“, also Lesen, nicht einfach weg. Man liest sie meistens aber auch nur einmal, man „benutzt“ sie auf jeden Fall nicht täglich. Deshalb kommen die öffentlichen Bücherschränke – 16 davon gibt es in Bonn inzwischen – auch so gut an: das individuelle Lesen wird durch Teilen des Buches zu etwas, was mit Gemeinschaft zu tun hat. Gleichzeitig schafft man sich wieder Platz im Regal, ohne etwas wertvolles auf Dachböden oder Keller wegpacken zu müssen, oder gar wegzuwerfen.
Wenn man auf www.bookcrossing.com mitmacht hört man vielleicht sogar, wo und bei wem das Buch gelandet ist.
Es sei denn ein Idiot mit Wut im Bauch und Feuerzeug zur Hand kommt dazwischen. Das passiert sehr selten, aber leider ist es in der Nacht vom Sonntag auf Montag bei mir direkt nebenan in Beuel passiert: Der Schrank wurde angezündet und ist komplett abgebrannt, die Reparatur wird ca. 1200 Euro kosten.
Um so viel Wut und Aggression nicht allein mit dem streuen von Wut und Aggression gegen unbekannt zu begegnen, sondern aktiv etwas positives zu tun, hat jemand aus der Nachbarschaft sofort eine Spendensammlung gestartet. Diese Aktion habe ich sofort über social media, inbesondere twitter, unterstützt. Der tweet wurde sehr schnell sehr oft geteilt, unter anderem vom Bürgermeister Ashok Sridharan. Der General Anzeiger hat berichtet, ebenso Focus, WDR und die Nachbarschaftsplattform Nebenan.de
https://magazin.nebenan.de/artikel/bonner-bucherschrank-brennt-nachbarn-starten-den-wiederaufbau
Gestern haben wir noch Spendenaufrufe gedruckt und persönlich verteilt.
Darunter etwas gelitten hat dann die Kommunikation zur Kaffeefahrt, aber den Bücherschrank zu retten, schnell zu handeln, war mir in der Situation wichtiger, dringender. Ich denke dafür habt ihr Verständnis. Falls ihr ebenfalls beim Wiederaufbau des öffentlichen Bücherschranks helfen wollt könnt ihr dies unter https://www.gofundme.com/unser-schoner-bucherschrank tun

Soweit für heute. Wie gesagt, in knapp zwei Stunden, um 15 Uhr, gibt es die nächste Kostprobe, im Cafe Fuchsbau.
Am Wochenende dann das nächste Update, dann vermutlich mit mehr Infos zum Segelschiff und FairTransport.eu, und vor allem zur Klimabohne on Tour, denn die kommen nach 1100 km am 16.6. mit 5 Lastenrädern in Vorarlberg an.

Bis dahin

Uli

PS: und nicht vergessen: Bitte teilen! je mehr von euch der Kampagne Rückenwind geben, umso schneller kommt sie ans Ziel!

Impressum