Crowdfunding beendet
"Keine Texte über Liebe" ist eine Sammlung aus Lyrik und Prosa mit Autor:innen der bisherigen Ausgaben des scharfseitig-Magazins. Unterstützt mit unserer Kampagne unabhängige Literatur und bekommt dafür eine außergewöhnliche Anthologie.
1.394 €
Fundingsumme
39
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Keine Texte über Liebe
 Keine Texte über Liebe
 Keine Texte über Liebe
 Keine Texte über Liebe
 Keine Texte über Liebe

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 16.07.22 10:43 Uhr - 16.08.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September bis Oktober 2022
Startlevel 1.300 €

Das Geld wird für den Druck der Anthologie verwendet.

Kategorie Literatur
Stadt Leipzig

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Auf die Frage verwiesen, worüber gegenwärtig eigentlich noch geschrieben werden könne, sähe man den Zeigefinger der mehrheitlichen Literaturproduktion wahrscheinlich mit Nachdruck Ausrufezeichen in die heilige Patina ihres schweinslederbedeckelten Themenkanons kratzen. Sicher haben auch wir dieses altehrwürdige Regelwerk des guten Schreibens aufmerksam gelesen und uns im Anschluss an die Lektüre gefragt, wie eigentlich nicht so geschrieben werden könne. Als vorläufige Antwort zeigen wir nach umfangreicher Vorbereitung Keine Texte über Liebe - eine Anthologie entstanden aus dem ehrlichen Wunsch, literarischen Ausdruck abseits von bekannten Gelungenheits- oder Kunstkriterien zu erproben. Zehn Autor:innen haben in einem längeren Prozess der Zusammenarbeit mit uns Lyrik und Erzählungen unter dem Motto größtmöglicher Klischeeferne geschrieben. Das Ergebnis ist die erste scharfseitig Textsammlung abseits vom herkömmlichen Open Call Prinzip. Und für die Finanzierung des Drucks brauchen wir euch!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir nehmen Literatur ernst, ohne Literatur zu machen, die nur ernst ist. Die experimentelle Einklammerung dessen, was als literarisch "gut" klassifiziert wird, bedeutet eine Öffnung unkontrollierter ästhetischer Räume, aus denen sich - das zeigt die historische Perspektive - immer wieder aufregende künstlerische Tendenzen entwickelt haben. Ansprechen wollen wir also alle, die an Rezeption, Partizipation oder einfach Unterstützung eines literarischen Feldes als dynamische enthierarchisierte Praxis interessiert sind. Und natürlich all jene, die bloß Lust am Lesen haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil sich eine bedingungslose Literatur nur ermöglichen lässt, wenn sie sich eben auch von den Bedingungen ökonomischer Verwertbarkeit und institutioneller Unterstützung entbinden kann, steht die finanzielle Umsetzung tendenziell auf wackeligen Beinen. Alternative Konzepte wie das Crowdfunding sind mitunter also die einzige Möglichkeit, künstlerisch möglichst uneingeschränkte Räume öffnen und am Leben erhalten zu können. Von diesem Prinzipiellen einmal abgesehen, ist Keine Texte über Liebe ein Projekt, in das viel Leidenschaft und Hingabe für die Sache sowohl von allen beteiligten Autor:innen als auch uns als Herausgeber:innen geflossen ist.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem angegebenen Kampagnenziel können wir einen qualitativen Druck in einer Auflage von 200 Exemplaren finanzieren. Alles andere ist bereits erledigt und die Anthologie in den Startlöchern. Darin versammelt sind über 200 Seiten an Prosa und Lyrik von insgesamt 10 Autor:innen aus dem deutschsprachigen Raum. Das Buch misst 13x21 cm und erscheint mit Softcover und Klebebindung. Jeder Überschuss aus dem Funding fließt in das Projekt für z.B. die Organisation von Lesungen, höhere Auflagen und andere anfallende Kosten.

Wer steht hinter dem Projekt?

scharfseitig ist ein Literaturmagazin aus dem Leipziger Osten, das gegenwärtig drei im Open Call Prinzip entstandene Print-Ausgaben, eine Posterserie und mehrere Lesungen realisiert hat. Wir - Nick, Maja und Leon - arbeiten zu dritt an dem Projekt, das seit 2020 besteht, und bilden mit unseren Kompetenzen schriftstellerische, gestalterische sowie wissenschaftliche Bereiche des Literaturwesens ab.

Die Texte der Anthologie stammen von: blumenleere, Kevin Junk, Alina Sauernheimer, Eric Ahrens, Momo Bera, Helene Slancar, Jannis Weu, Stephanie Nebenführ, Sophie Romy, Nick Randack

Projektupdates

14.08.22 - Da wir nicht glauben, dass das...

Da wir nicht glauben, dass das Finanzierungsziel erreicht wird, setzen wir unseren Zielvetrag herab und begleichen den Rest aus eigenen Mitteln oder passen die Auflage an. Für euch ändert sich dadurch nichts. Nochmal ein riesiges Danke für eure Unterstützung! <3

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Keine Texte über Liebe
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren