Projekte / Bildung
In Deutschland leben 2,65 Millionen Kinder und Jugendliche in alkoholbelasteten Lebensgemeinschaften. Wissenschaftlich ist erwiesen, dass betroffene Kinder durch die familiäre Situation, ein erhöhtes Risiko haben, selbst suchtkrank zu werden oder psychische Störungen aufzuweisen. Wird die Alkoholbelastung erkannt, können bei den Kindern gezielt Resilienzen gestärkt und Ressourcen gefördert werden. Zur Finanzierung der professionell begleiteten Kinderwochenenden benötigen wir ihre Unterstützung!
Hamburg
1.210 €
10.000 € Fundingziel
21
Fans
30
Unterstützer
Projekt beendet

Projekt

Finanzierungszeitraum 20.12.17 11:25 Uhr - 25.02.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum ab März 2018
Fundingziel 10.000 €
Mit 10000 Euro können wir 5 Kinderwochenenden mit 13 Kindern in Selbstversorgerhäusern und/oder Schullandheimen mit unterschiedlichen Inhalten durchführen!
Stadt Hamburg
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Die Wochenenden finden alle zwei Monate von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag statt, ausgenommen sind die Hamburger Schulferien. Den Referent_innen wird die Freiheit gelassen, die vorgegebenen Inhalte mit ihren eigenen Methoden (theater-, musik-, kunst- erlebnis- oder spielpädagogisch) umzusetzen. Enthalten sein müssen jedoch folgende Themen, die auf den oben genannten Resilienzfaktoren basieren:

  • Kennen lernen, Schaffung einer vertrauensvollen Gruppenatmosphäre
  • Förderung von Selbstwert
  • Gespräche über Sucht in der Familie, Austausch von eigenen Erfahrungen
  • Psychoedukation zum Thema Sucht und FASD
  • Wahrnehmung von und Umgang mit Gefühlen
  • Problemlösung und Erhöhung der Selbstwirksamkeit
  • Erlernen von Verhaltensstrategien in der suchtbelasteten Familie
  • Hilfe und Unterstützung einholen

Am Ende eines jeden Wochenendes werden die Eltern eingeladen, ihre Kinder nicht nur abzuholen, sondern eine gemeinsame Mahlzeit einzunehmen und sich von den Erlebnissen des Wochenendes berichten zu lassen. Sie sollen an den Erfahrungen und Erfolgen ihrer Kinder beteiligt werden und dabei unterstützt werden, ihren Stolz gegenüber ihren Kindern auszudrücken.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Wochenendangebot ist ausgerichtet auf Kinder von 8 bis 13 Jahren, die in einer alkoholbelasteten Familie leben. Des weiteren richtet es sich an Kinder, die in Pflegefamilien aufwachsen und die durch Alkohol geprägten Erlebnisse in ihren Herkunftsfamilien zu verarbeiten haben.
Auch Kinder, bei denen FAS (Fetales Alkoholsyndrom) vermutet oder diagnostiziert ist, gehören zur Zielgruppe des Angebots. Die von FAS betroffenen Kinder können, je nach Entwicklungsstand auch aufgenommen werden, wenn sie älter als 13 Jahre sind.

Zielsetzung für die Wochenenden ist – entsprechend der sieben Resilienzfaktoren für Kinder aus suchtbelasteten Familien – die Förderung von:

  • Einsicht, d.h. in altersangemessener Weise Sucht und Co-Abhängigkeit verstehen,
  • Unabhängigkeit, d.h. verschiedene Strategien zur Problemlösung, Selbstsorge und Bewältigung lernen, sowie Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit aufbauen,
  • Beziehungsfähigkeit, z.B. sich selbst und anderen vertrauen, Bindungen zu psychisch gesunden und stabilen Menschen aufbauen,
  • Initiative, z.B. in Form von sportlichen und sozialen Aktivitäten oder spielerischem Erkunden der Umwelt,
  • Kreativität, z.B. in Form von künstlerischem Ausdruck,
  • Humor, d.h. Kind sein dürfen, die sonst gefühlte Verantwortung für die Eltern ablegen
  • Moral, d.h. erleben, dass sie nicht alleine sind, dass unabhängig von den Eltern ein stabiles Wertesystem existiert.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wer ein Herz für die Zukunft unserer Kinder hat und Chancengleichheit fördern will, offendkundig hinschauen und sich konstruktiv gesellschaftlicher Problemstellungen stellen mag, der ist mit einer Förderung für einen guten Zweck, bei uns an der richtigen Adresse.

Wer sich näher informieren will und sich für persönliche Interviews von Kids und Angestellten interessiert: HIER (AB MINUTE 39) kann man einen Bericht aus der zdf neo Serie "Herrn Eppert sucht..." zum Thema "wie süchtig sind wir" ansehen, in dem die Kinderwochenenden von Such(t)- & Wendepunkt e.V. vorgestellt werden:

https://www.youtube.com/watch?v=gfRtA4i-Oww

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Fianzierung Räumlichkeiten
Insgesamt sollen die Wochenenden den Kindern ermöglichen, in einem sicheren und unterstützenden Umfeld Gefühle zu entdecken und auszudrücken. Für die Unterkunft an 5 Wochenenden im Jahr à 2 Tagen wollen wir Rund um Hamburg Selbstversorgerhäuser und/oder Schullandheime für die Kinderwochenenden nutzen.

Finanzierung Personal
Durch wechselnde Referenten, die die Wochenenden inhaltlich gestalten wird vor allem die Kreativität gefördert. Hinzu kommt ein festes Team an BetreuerInnen, die sich um das leibliche Wohl und das Rahmenprogramm für die Kinder kümmern und die Kontinuität gewährleisten. So erfolgt die Begleitung der Kinder durch erfahrene Honorarkräfte, welche über Erfahrungen im Umgang mit den speziellen Bedürfnissen von Kindern, die in alkoholbelasteten Lebensgemeinschaften aufwachsen, verfügen.
Vor und nach den Wochenenden finden Teambesprechungen mit allen beteiligten BetreuerInnen statt, um sich auszutauschen. So soll die Qualität der Arbeit an den Wochenenden gewährleistet werden.

Finanzierung gesunde Ernährung
Alle Mahlzeiten an den Wochenendfreizeiten werden gemeinsam zubereitet. Die Kinder werden ermuntert und angeleitet, sich an der Essenszubereitung zu beteiligen, ihre Fähigkeiten und einfache, aber gesunde Ernährung kennen zu lernen. Durch dieses kontinuierliche Ritual und insbesondere durch gemeinschaftliches Essen wird eine Bezogenheit zur Selbstfürsorge und zum kulturellen Miteinander wieder belebt und es wird ein Bewusstsein für eine gesunde und umweltbezogene Ernährung gefördert.

Fianzierung Materialkosten
Für die Umsetzung unserer kreativen Ideen benötigen wir reichlich buntes Material in jeglicher Form. Von Spielekisten, über Bastelutensilien hin zu Farben, Tuschkästen, Papier und Pappe. Dabei versuchen wir mit dem zur Verfügung stehenden Material sparsam und Ressourcenbewusst umzugehen. Auch bedienen wir uns recycletem Matarial. Für die ein oder anderen Besorgungen wird trotzdem finanzielles Kapital benötigt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Such(t)- & Wendepunkt e.V.
Mitglied bei der PARITÄTISCHE Hamburg

Impressum
Such(t)- & Wendepunkt e.V.
Ralf Schünemann
Koppel 55
20099 Hamburg Deutschland

Steuernr.: 17 / 441 / 12105
Ausstellende Behörde: Finanzamt Hamburg Nord
Vereinsregister

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

56.984.207 € von der Crowd finanziert
6.318 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH