Crowdfunding beendet
Kunst am Wegesrand / Spazierengehen erlebt aufgrund der Pandemie eine Renaissance. Ein digitaler Kunstweg durch Nürtingen, in Verbindung mit der App „Kunst am Wegesrand“, soll Spaziergänger einladen, Kunst im öffentlichen Raum zu genießen. In Nürtingen sollen Performances, die Bezug zu der Stadt nehmen, aufgeführt werden.
5.099 €
Fundingsumme
24
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 16.03.21 10:16 Uhr - 30.04.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 1. Juli - 31. Dezember 2021
Startlevel 5.000 €

Das Projekt realisieren. Vor allem die Programmierer und Künstler bezahlen.

Kategorie Kunst
Stadt Nürtingen

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Interdisziplinäre Performances mit Bezug zur Stadt Nürtingen sollen von Künstler*innen entwickelt und aufgeführt werden.

Das Performance-Projekt ist eine Hommage an die Stadt Nürtingen und an ihre Bürger*innen. Dabei beziehen sich die Performances sowohl auf berühmte Persönlichkeiten, die weit über die Stadtgrenzen Nürtingens hinaus bekannt sind, als auch auf besondere Orte, Begebenheiten und Historien, die mit Nürtingen verknüpft sind.

Beispiel:
Ottilie Wildermuth, die zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts gehörte, verfasste die Geschichte „Der Kroatenähne“. Darin geht es um ein Ereignis ihrer Vorfahren, das sich im 30-jährigen Krieg zutrug. Die schöne Elisabetha, Tochter des Nürtinger Spitalmeisters Johann Brenner, wurde in jener Zeit von Kroaten, die die Stadt damals besetzten, entführt. Die 19-jährige heiratete in Gefangenschaft einen ihrer Entführer und kehrte später mit ihm und seinem Vermögen, das sein Verdienst beim Militär oder gar die zugefallene Kriegsbeute gewesen sein mag, wieder nach Nürtingen zurück. Dieser Heirat verhalf ihm in die gesellschaftlich hochstehendsten und einflussreichsten Kreise und führte dazu, dass Elisabetha bereits von Haus aus ein beträchtliches Vermögen zustand, das ihre Nachkommen zu den Reichsten des ganzen Herzogtums Württembergs machte.

Performancebeispiel
Der Torbogen des Kroatenhofs ist im Stadtbild sichtbar. Unter dem Torbogen soll ein Tanz, bei dem eine Krawatte eine Rolle spielen wird, aufgeführt werden. Etymologisch gehören Krawatten und Kroaten zusammen.

Orte:
Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung,
Tiefenbachtunnel,
Schillerplatz,
Blockturm,
Heinrichsquelle,
Festplatz,
Teufelsbrücke,
u.v.m.

App:
Alle Performances werden an unterschiedlichen Tagen, für Kunstliebhaber und Freunde in Nürtingen uraufgeführt. Die Besucher können die Performances an jenem Tag vor Ort aufsuchen oder später auf dem Kunstpfad wandeln und dann die Dokumentation (ein Video, ein Lied oder ein Gedicht) über die App „Kunst am Wegesrand“ genießen.

Jede aufgeführte Performance kann mit der App „Kunst am Wegesrand“ über das Scannen eines Merkmals (Gebäude, Laterne, Brunnen, Brücke usw.) angesteuert werden. Mittels des Handys, welche das Merkmal über die App scannt, erscheinen dann die Videos und Informationen bzw. Verlinkungen zu den einzelnen Künstlern und Künstlerinnen.

Zudem können über diese App Infos zu dem/der Künstler*in abgerufen werden, wie z.B. die Website und ein paar Zeilen Text zu seinem/ihrem Schaffen. Die App kann zudem von jedem/r Künstler*in selbst mit 2-3 weiteren seiner/ihrer Kunstwerke ergänzt werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Alle

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Kunst für ALLE!

Die Besucher können die Performances an dem Tag vor Ort (im öffentlichen Raum) aufsuchen oder anschließend auf dem Kunstpfad wandeln und dann die Dokumentation (ein Video, ein Lied oder ein Gedicht) über die App „Kunst am Wegesrand“ genießen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Budget für
- Künstler*innen
- Requisiten / Materialkosten

Wer steht hinter dem Projekt?

Unterstützen

Teilen
Kunst am Wegesrand
www.startnext.com