Nein, es ist nicht der x-te Film über die Flüchtlingskrise. LampEUsa zeigt die andere Seite der Insel. Diesmal kommen die Einheimischen zu Wort. Sie ärgern sich über zu teuren Strom, sorgen sich um die Wasserknappheit und fordern eine bessere medizinische Versorgung. Und trotzdem kommt man im Gespräch am Ende immer wieder auf die Migration zurück. Der Film nähert sich den Traumata und Sehnsüchten der 5.000 Inselbewohner in packenden Interviews, Alltagsszenen und atemberaubenden Landschaften.
1.235 €
finanziert
10
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
Flexibles Projekt: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.