<% user.display_name %>
Projekte / Musik
„Don Carlos – corridors of power“ ist eines der größten Projekte, das wir als Landesjugendorchester NRW je realisiert haben. Gleichzeitig ist es unser erstes Opernprojekt, welches auf eine ganz besondere und zeitgemäße Art und Weise inszeniert wird.
1.800 €
4.000 € 2. Fundingziel
34
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
27.07.18, 20:26 Annika Weiss
Auf dem Bild sehen Sie einen Ausschnitt von einer Probe. Es zeigt eine Szene mit Don Carlos und Elisabeth. Der Regisseur Bernd Schmitt und die Regieassistentin Manuela Vieira sorgen dafür, dass Schauspiel und Gesang zusammenpassen.
25.07.18, 20:10 Annika Weiss
Bald ist das Crowdfunding-Projekt vorbei, doch unser Projekt "Don Carlos - corridors of power" ist noch lange nicht vorbei. Die Proben sind im vollen Gange. Die Solistinnen und Solisten sowie die spielenden Großinquisitoren proben bereits seit knapp einer Woche. Sie spielen und singen in dem schon aufgebauten Bühnenbild, bestehend aus dem Panzer und dem Rehkitz. Wir sind gespannt auf die nächsten Tage und freuen uns weiterhin über Ihre Unterstützung!
15.07.18, 21:17 Annika Weiss
Vielen Dank an alle, die uns bis jetzt unterstützt haben! Mittwoch geht es auch schon los. Dann beginnt der erste Teil der Arbeitsphase in Nottuln mit allen Organisatoren, Künstlerinnen und Künstlern. Das Orchester wird im zweiten Teil der Arbeitsphase dazukommen. Wir sind bereits sehr gespannt und freuen uns weiterhin über Ihre Unterstützung!
04.07.18, 13:33 Annika Weiss
Vielleicht haben Sie sich bei unserem letzten Blogbeitrag gefragt: Was hat ein Panzer und eine Rehkitzsilhouette zusammen auf der Bühne einer Oper zu suchen? Die Rehkitzsilhouette und der Panzer sind zwei zentrale Objekte des Bühnenbildes. Beide sind weiß lackiert. Die Rehkitzsilhouette dient mit seinen 4,5 Metern ideal als Fläche für Projektionen. Da der Panzer sowohl von innen als auch von außen begehbar sein wird, man aber nicht sieht was im Inneren des Panzers geschieht, wird es eine Live Kamera geben. Das Bild dieser Live-Kamera wird auf das Rehkitz projiziert um die Geschehnisse für das Publikum sichtbar zu machen. Auf dem Boden der Bühne sind Kreidesilhouetten von Personen zu sehen, die an einen Kriminalfilm aus dem Fernsehen erinnern. Sie stehen für schon da gewesene Opfer und für Opfer, die es in der Zukunft noch geben wird. Alles zusammen ergibt das einzigartige und moderne Bühnenbild von "Don Carlos - corridors of power"! Bilder: Birgit Angele
21.06.18, 10:19 Annika Weiss
Was hat es mit dem Untertitel „corridors of power“ auf sich? Wer bedient die Schalthebel der Macht und was ist unser Anteil daran? Es wird keine historisch korrekte Aufführung der Oper sein, denn der Regisseur versteht die Oper vielmehr als eine Diskussionsgrundlage über Themen, die für unsere Zeit relevant sind: Internet, die damit verbundene Datensammlung, Reichtum und Macht. „Wir wollen untersuchen und anschaulich machen, wie die Macht zu ihrer Macht kommt“, erklärt Schmitt. „In der Oper und in Schillers Gedicht spielt die Figur des Großinquisitors eine sehr wichtige Rolle. Er ist der mächtige Mann im Hintergrund, der die Könige auf den Thron setzt, sie aber auch stürzen kann. Wir glauben nicht an die Existenz eines solchen Mannes. Die Strukturen der Macht sind viel komplizierter. Uns interessiert, wie viel Anteil jede einzelne Figur an der Macht hat und wie sie sich der Macht bedient.“ Daher wurde die Rolle nicht einfach, sondern 12fach besetzt. Der Untertitel der Oper lautet „corridors of power“, übersetzt „die Schalthebel der Macht“. Es ist nicht nur eine Person, welche die Schalthebel der Macht bedienen kann, all die Daten verwendet und die Fäden zieht. „Wir alle füttern diese Maschine, die unsere Daten sammelt, zum großen Teil selbst und vor allem freiwillig.“ Schmitt bringt es auf den Punkt: „Es ist nicht der Großinquisitor, es ist nicht der Chef von Amazon oder Google. Wir sind es selbst.“ Bild: Birgit Angele
14.06.18, 19:21 Annika Weiss
Danke an alle Unterstützer, dass wir dieses tolle Zwischenergebnis schon nach nur einer Woche bekanntgeben können: Unser erstes Fundingziel von 1500 Euro ist zur Hälfte erreicht! Bleiben Sie dran und werden Sie Teil unseres musikalischen Projekts.
09.06.18, 18:07 Annika Weiss
Die Großinquisitoren werden diesen winterlichen Strickpullover tragen. Anders als bei der klassischen Inszenierung der Oper Don Carlos wird die Rolle des Großinquisitors mehrfach besetzt. Es gibt insgesamt sechs singende und sechs spielende Großinquisitorinnen und Großinquisitoren. Damit dennoch zu erkennen ist, dass die singenden und spielenden Akteure zusammen gehören, tragen alle den gleichen Pullover. Diesen Pullover finden Sie auch bei den Dankeschöns.
07.06.18, 17:18 Annika Weiss
Wir sind mit unserem Projekt "Don Carlos – corridors of power" online. Die Vorbereitungen für die Oper laufen bereits auf Hochtouren und wir können es kaum erwarten bis es endlich losgeht. In den nächsten Wochen werden Sie weitere Einblicke in das Projekt erhalten, also seien Sie gespannt! Bis dahin, Ihr LJO