Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Kunst
Mach Dir ein Bild -Neue Bilder von Afrika
100 Kinder mit Kameras. 15000 neue Bilder aus Ruanda. Die Herner Fotografin Marie Köhler tritt an, um das westlich geprägte Bild Ruandas zu verändern.
 Kinder in Ruanda erhalten die Möglichkeit, das Land, in dem sie leben so zu zeigen, wie es ist: nicht als Krisengebiet, nicht als von Armut und Unglück gezeichnet. 
Sie machen den Alltag sichtbar, wie er tatsächlich ist: fröhlich, anstrengend, ergiebig. Geprägt von Gemeinschaft und Zusammenhalt, den Blick fest nach vorn gewandt.

Kigali, Ruanda
15.111 €
15.000 € Fundingziel
188
Fans
107
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Mach Dir ein Bild -Neue Bilder von Afrika

Projekt

Finanzierungszeitraum 12.06.14 14:35 Uhr - 20.07.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 20.04. - 30.10.2014
Fundingziel erreicht 15.000 €
Stadt Kigali, Ruanda
Kategorie Kunst

Worum geht es in dem Projekt?

Es gibt ein Ruanda nach dem Genozid. Die Bilder der Kinder zeigen dies eindrucksvoll.
Das deutsche Bild von Ruanda ist auch heute noch vor allem geprägt durch die Bilder des Genozids, die vor 20 Jahren um die Welt gingen. Innerhalb von nur 100 Tagen kamen etwa eine Million Menschen ums Leben. Seither hat sich sehr viel verändert. Trotzdem zeigt zum Beispiel die Bildersuche der Suchmaschine Google ein starres, veraltetes Bild aus dem Jahr 1994. Aktuelle Eindrücke über dieses großartige Land und die dort lebenden Menschen findet man kaum.

Möglichkeiten eröffnen
'Mach Dir ein Bild' eröffnet die Möglichkeit, dieses Bild zu verändern, einen neuen, frischen und unverbrauchten Blick auf ein wundervolles afrikanisches Land zu erhalten.
So entsteht eine aktuelle künstlerische Position, die der im realen und digitalen Gedächtnis verankerten Bilderflut entgegenwirkt.

Zukunft gestalten
Für die Kinder in Ruanda birgt dieses Projekt die Möglichkeit, sich über die Fotografie zu definieren. Sie sehen in ihr die Chance, sich auf künstlerischem Wege mitzuteilen und erhalten darüber hinaus eine Perspektive zur Gestaltung ihrer Zukunft als Fotograf/in oder Künstler/in.

Kindern eine Ausbildung ermöglichen
Marie Köhler arbeitet hierzu eng mit Organisationen vor Ort zusammen, deren Ziel es ist, Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen, die dem Einzelnen und der Gemeinschaft eine tragfähige Zukunftsplanung ermöglicht.
Eine dieser Organisationen ist die Root Foundation. Auf Ihrer Webseite können Sie sich beispielhaft einen Eindruck verschaffen, welche Ziele im Einzelnen verfolgt werden:
www.rootfoundationrwanda.org

Erfolgreich in Christoph Schlingensiefs Operndorf Afrika
2013 war Marie Köhler mit ihrem Projekt bereits in Burkina Faso, im Operndorf von Christoph Schlingensief.
Die Ergebnisse, die der Workshop dort erbrachte, die Auswirkungen auf die Kinder in Burkina Faso und die Reaktionen in Deutschland haben uns gezeigt, dass es funktionieren kann. Dass das Bild von Afrika sich verändern kann, wenn man in einen unvoreingenommenen Dialog einsteigt und auf Augenhöhe zusammenarbeitet.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Zwei Länder, eine Zielgruppe
Die Zielgruppe dieses Projektes erstreckt sich über zwei Länder auf zwei Kontinenten: Ruanda und Deutschland. In Ruanda profitieren die Kinder, Fotografen und Künstler, die in die Projektrealisierung eingebunden sind. Die Verstetigung des Projektes stellt sicher, dass den ruandischen Kindern ein dauerhafter Zugang zu künstlerisch-fotografischer Arbeit ermöglicht wird.

Das starre Bild ist veränderbar
Die deutsche Öffentlichkeit und speziell die deutschen Kinder profitieren von der Möglichkeit, echte und authentische Bilder aus Ruanda zu bekommen. So kann das vage Bild von Afrika im Allgemeinen und das Bild von Ruanda im Speziellen konkrete Züge annehmen.

Künstlerischer Zugang und Blick über den Tellerrand
‚Mach Dir ein Bild’ betreibt ein Stück Heimatkunde in der globalisierten Welt. Es bietet Anlass und Inspiration, Kontakte aufzunehmen, die eigenen Bedingungen zu reflektieren und über den Tellerrand hinaus zu schauen. Ein künstlerischer Zugang, ganz ursprünglich vermittelt durch das Medium der Fotografie.

Inspiration und Gesprächsstoff
Wir erhalten so Fotos aus Kinderhand über Kinder, Erwachsene, Land und Leben, über eine Welt, die wir so nicht kennen. Wir erhalten einen Blick auf die Menschen in Ruanda, was sie bewegt und umgibt. Wir bekommen Gesprächsstoff, Impulse für Gedanken und ein Gefühl dafür, was in anderen Teilen der Welt geschieht. Wie andere Lebensentwürfe aussehen und wie westliche Klischees das authentische Bild verklären können. Unvermittelt und mit dem unverstellten Blick der Kinderaugen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Fotografie hilft beim Verstehen
Nur gemeinsam können wir den Zielen von „Mach dir ein Bild“ näher kommen: Wir eröffnen einen künstlerischen Dialog zwischen den Kulturen. Dabei arbeiten wir mit Organisationen vor Ort zusammen und initiieren das Projekt als gemeinsames Vorhaben. Wir fragen nach, überlegen und setzen gemeinsam um.
Die Fotografie ist das geeignete Medium, um Menschen verschiedener Kulturen die Möglichkeit zu eröffnen, aufeinander zuzugehen und Missverständnisse zu vermeiden.
Mit „Mach dir ein Bild“ haben wir einen performativen Raum geschaffen, in dem sowohl individuelle Standpunkte als auch kulturelle Traditionen kommuniziert werden können, direkt von ihren Trägern.

Kindern kulturelle Bildung ermöglichen
Ein weiterer, für die Arbeit in Ruanda wichtiger Aspekt:
Wir halten eine kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen für notwendig. Sie fördert Empathie, die für eine gelungene Kommunikation unabdingbar ist. Der Umgang mit dem Medium Fotografie bietet eine Form der universellen, nonverbalen Verständigung. Sie schafft neue Möglichkeiten, die Umwelt und sich selbst zu entdecken.
Eine unvoreingenommene Kommunikation ist aus unserer Sicht die Voraussetzung, um mit Vorurteilen über den afrikanischen Kontinent aufzuräumen.

Stereotype überwinden, Perspektiven entwickeln
'Mach dir ein Bild' bietet einen Ansatz, Stereotype zu überwinden. Die Kinder vor Ort verändern mit ihrer Arbeit die öffentliche Wahrnehmung von Ruanda -und letztlich auch von Afrika- nachhaltig. Und sie schaffen sich selbst eine echte Perspektive für ihre Lebensplanung.

Das Projekt verstetigen!
Marie Köhler und ihr Team haben dieses Projekt mit sehr hohem persönlichen und finanziellen Aufwand ermöglicht und erfolgreich gemacht. Nun ist es wichtig, den Kindern die Chance zu bieten, das Projekt zu verstetigen.

Werden Sie Teil von 'Mach Dir ein Bild'. Helfen Sie mit, suchen Sie sich eine der hochwertigen Gegenleistungen für Ihre Unterstützung aus!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Verstetigung des Projektes, Infrastruktur ausbauen
Das Geld, das wir mit dieser Startnext-Kampagne einnehmen wollen, soll für die Verstetigung des Projekts eingesetzt werden. Grundlegende Idee des Projektes ist es, keinen Projekttourismus zu fördern -also anreisen, durchführen, abreisen, Projekt beenden. Wir wollen ein auf Dauer angelegten Dialog eröffnen, der auch nach der Abreise von Marie Köhler weitergeführt wird. Sämtliches Equipment, das für das Projekt nach Ruanda gebracht wird, soll dort verbleiben und den beteiligten Künstlern, Fotografen und vor allem Kindern die Möglichkeit bieten, weiterzumachen, das Bild von Ruanda stetig zu verändern und Zukunftsperspektiven zu eröffnen.
Der Workshop läuft bereits, wir haben einiges an Equipment vor Ort. Für die auf Dauer angelegte Fortführung des Projektes fehlt es aber noch an weiteren Scannern, Druckern, Kameras und vor allem an Filmen.

Ein Büro vor Ort
Zudem wollen wir vor Ort ein Büro errichten. Nur so kann die langfristige Weiterführung des Projektes sichergestellt werden. Nur dann können die 100 Straßenkinder, die jetzt am Workshop teilnehmen, auch weitermachen und an ihrer Zukunftsperspektive arbeiten.

Vermittlung und Präsentation
Ebenfalls wichtiger Bestandteil des Dialogs ist die Vermittlung und Präsentation der Ergebnisse in Deutschland. Hierzu soll eine Ausstellung mit begleitendem Bildband der Projektergebnisse erstellt werden, begleitet von einer filmischen Dokumentation. Hier fehlen uns noch Material-, Produktions- und Reisekosten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Marie Köhler, Fotografin und Künstlerin aus Herne, ist die Initiatorin und Projektleiterin.
Die Idee zu diesem Projekt hatte Marie Köhler bereits vor zehn Jahren. Fasziniert von der Fotografin Zana Briski, die ein Fotografieprojekt mit Kindern in Kalkutta initiierte, fing sie bereits damals an, Kameras zu sammeln, mit dem Ziel, irgendwann ein ähnliches Projekt in Afrika umzusetzen.

Im Masterstudium Fotografie an der FH Dortmund erhielt Köhler ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Das eröffnete ihr die Möglichkeit, ein Masterprojekt dieser Größenordnung zu entwickeln. Die Idee zu „Mach dir ein Bild“ im Operndorf vom Christoph Schlingensief in Burkina Faso war geboren. Bei Marie Köhlers künstlerischem Standpunkt ist es wichtig, einen kreativen Prozess mit ihren Mitmenschen zu entfachen. Sie schafft mittels der visuellen Künste einen performativen Raum, in dem sich der Frage nach Identität angenähert und ein Dialog eröffnet werden kann.

Chris Wawrzyniak begleitet das Projekt „Mach dir ein Bild“ von Beginn an. Als freier Kulturschaffender und Inhaber der Agentur „Der Goldene Raum“ in Herne unterstützt er mit seinem Erfahrungsschatz Marie Köhler bei der Projektfinanzierung, verwandelt Ideen in Texte und Konzepte und befasst sich mit der Kommunikation des Projektes.

Sabine Meyer-Sow ist Gestalterin und Grafikerin. Sie erstellte von Beginn an sämtliche Kommunikationsmittel von „Mach dir ein Bild“ und den Bildband zum Projekt im Operndorf, der in der ersten Auflage bereits vergriffen ist.

Patrick Praschma ist tätig als freier Filmemacher und Medienkünstler. Er ist seit Mai 2014 fester Teil des Teams und übernimmt die Bewegtbildgestaltung. Das Startnext-Video ist von ihm, zudem arbeitet er an der etwa 45 minütigen Film-Dokumentation des Projektes, die im Oktober 2014 erscheinen soll.

Allein mit diesem starken Team ist so ein großes Projekt jedoch nicht umsetzbar. Viele Wegbegleiter haben wir über die Zeit gewinnen können, so haben Michelle und Franz Müntefering die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen, viele Sponsoren unterstützen uns mit den benötigten Materialien und Freunde helfen uns mit Kreativität und Manpower.

Impressum
Der Goldene Raum
Chris Wawrzyniak
Dorstener Straße 262
44625 Herne Deutschland

Projektautorin und -leitung:
Marie Köhler

Projektbüro:
Der Goldene Raum
Chris Wawrzyniak
USt-ID: 66524170830

Partner

Unsere Schirmherren

Unsere Kooperationspartner vor Ort in Kigali.

Unser Projektpartner vor Ort in Kigali. Die 100 Kinder der Root Foundation sind bei 'Mach Dir ein Bild' dabei.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.463.462 € von der Crowd finanziert
5.324 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH