Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
In Zusammenarbeit mit der Organisation "Helfen ohne Grenzen" werden SchülerInnen und LehrerInnen auf die Digitalisierung vorbereitet. Jugendliche, die in den umliegenden Schulen als Tutoren fungieren, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Organisation "Helfen ohne Grenzen" erhalten eine Fortbildung in den Grundlagen der Informatik. Dadurch wird für diese Menschen eine neue Lebensperspektive eröffnet.
Salzburg
1.800 €
2.000 € Fundingziel
5
Fans
15
Unterstützer
3 Tage

Projekt

Finanzierungszeitraum 24.04.17 12:29 Uhr - 31.05.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 01.07.2017 - 30.09.2017
Fundingziel 2.000 €
Stadt Salzburg
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

In Mae Sot, einer Stadt im Norden Thailands, fehlt es im Bereich der Bildung, wie auch in anderen Lebensbereichen, an Ressourcen. Viele der Kinder haben schlechte Aussichten auf eine zeitgemäße Ausbildung am Computer, dabei wäre der Informatiksektor ein Wirtschaftsbereich, der unabhängig von der Region oder dem Land, viele Möglichkeiten bietet.
Da die Digitalisierung in rasantem Tempo foranschreitet, ist es für eine Gesellschaft unabdingbar "up to date" zu sein, um im globalen Wettkampf nicht noch weiter zurückzufallen, als es oft ohnehin schon der Fall ist.
An diesem Punkt soll das Projekt "Aufbruch in die Digitalisierung" Abhilfe schaffen: Jugendliche, die in den umliegenden Schulen als Tutoren agieren, werden in den Grundlagen der Programmierung und Multimedia geschult, um sich und andere in Folge weiterzubilden.
Auch Lehrkräfte der umliegenden Schulen und MitarbeiterInnen der Organisation "Helfen ohne Grenzen" erhalten im Zuge des Projekts eine Einschulung in Programme, welche es ihnen ermöglichen, den Arbeitsalltag effizienter zu gestalten.
Dabei sind die Lehrpläne, die ich im Rahmen meiner Ausbildung als Informatik- und Geschichtelehrer ausarbeite, an die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst:
Die Jugendlichen erhalten grundlegende Kompetenzen, um in der Welt der Informatik verschiedene Arbeitsbereiche verstehen zu können. Sie lernen wie Programme generell in ihrem Kern aufgebaut sind. Damit wird der Grundstein gelegt, um die große Vielfalt an verschiedenen Programmen leichter zu erlernen und um sich selbst und andere fortzubilden.
Bei den Lehrkräften und Organisationsmitarbeitern sieht der Lehrplan anders aus: Sie erhalten eine Unterweisung in spezielle Programme, wie z.B. Microsoft Office, diverse Google Anwendungen oder auch Wunderlist, um ihren Arbeitsalltag effizienter gestalten zu können und den SchülerInnen ein besseres Bildungsangebot bieten zu können.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, den Jugendlichen, LehrerInnen und OrganisationsmitarbeiterInnen eine Ausbildung zu bieten, damit sie den Computer für ihre Bedürfnisse nutzen können.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir leben in einer stark globalisierten Welt und in jener werden Probleme einer Gesellschaft sehr schnell zu Problemen einer anderen. Nur wenn wir den Betroffenen helfen, ihre Probleme selbst zu lösen, können Missstände nachhaltig verbessert werden. Dieser Lösungsansatz soll ein Schritt in Richtung globaler Stabilität sein.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Projekt erfordert ein Gesamtbudget von 3000€ für eine Dauer von 3 Monaten.
Es setzt sich zusammen aus: An- und Abreise, Lehrmittel, Unterkunft, Verpflegung und Nahverkehr.

Wenn das Fundingziel von 2000€ erreicht wird, ist somit ein Großteil des Budgets gesichert und das Projekt kann realisiert werden. Weiters wird es ermöglicht, die von mir erstellten Unterrichtsunterlagen auf thailändisch übersetzen zu lassen und so ein dauerhaftes Skript für die SchülerInnen und TutorInnen zu erstellen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird von mir, in Zusammenarbeit mit der Organisation "Helfen ohne Grenzen", welche vor Ort die Räumlichkeiten organisiert und Absprache mit den Schulen hält, durchgeführt.

Alfred Tasek, Student für Informatik und Geschichte auf Lehramt an der Universität Salzburg

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.187.280 € von der Crowd finanziert
4.838 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH