<% user.display_name %>
Projekte / Social Business
manaomea Bleistifte. Nie war Revolution so schön.
Wir haben eine Technologie aus der Luft- und Raumfahrt abgewandelt, so dass wir damit Design-Produkte herstellen können – aus alten Klamotten und aus Naturfasern. Das Material ist so formbar wie Plastik und so natürlich wie Jute. Unser erstes Produkt sind Bleistifte, die Geschichten erzählen. Keine fiktiven Geschichten, sondern reale. Je nachdem, aus welchem Rohstoff sie bestehen. Ihre Geschichten verbinden Menschen und bringen so die Welt ein Stück zusammen.
80.496 €
420.000 € 2. Fundingziel
314
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
15.12.17, 14:51 Christine Arlt

Expect the Unexpected
Wähm - so sollte der Titel lauten und die Nachricht sollte die frohe Botschaft bringen, dass wir noch vor Weihnachten alle Päckchen an Euch versenden.

Doch es wird leider noch nichts. So ganz langsam sind wir leicht genervt (ihr vielleicht genauso) und immer wieder sehr traurig. Nicht weil es technisch wieder nicht klappt, damit haben wir gelernt umzugehen, sondern vor allem da wir gefühlt enttäuschen. Wir haben die Nase voll vom „liebe und geduldige Menschen enttäuschen“. So sehr wünschen wir uns endlich geben zu dürfen. Doch es ist noch nicht soweit. Ganz offensichtlich hat manaomea ihren eigenen Takt und Weg, den wir noch nicht ganz erfühlt haben oder vielmehr immer wieder dagegen anrennen. Wir hoffen noch ruhiger und leichtfüßiger zu werden, denn ihr Herzschlag ist ein anderer.

Bis es soweit ist möchten wir Euch ein paar wunderbare Facts mitteilen. Denn Dank Eurer Hilfe haben wir in 2017 vieles erreicht:

  1. Wir haben in den letzten Monaten erst eine und dann zwei Linien auf der angemieteten Anlage halb automatisiert aufgebaut. Nun können wir, natürlich noch mit etwas hemdsärmeligen Lösungen hier und da, aber stabil auf zwei Linien gleichzeitig produzieren!
  2. Wir haben einige kleine Aufträge aus dem transparenten Harz und mit Textilabfällen von Unternehmen angefertigt. Warum haben wir das gemacht, besonders im Kontext Eurer noch nicht gelieferten Crowdfunding-Stifte? 1. Wir haben gemerkt, dass Stifte mit dem transparenten Bioharz, wenn auch sehr langsam, aber ganz friedlich und megastabil in unserem Prozess laufen. Die schokobraunen Stifte sind prozesstechnisch superschwer zu greifen und zu stabilisieren. Und 2. Wir glauben, dass die transparenten Stifte ein wunderbares, individuelles und super nachhaltiges Werbemittel für Unternehmen sind – ein echtes Statement aus Textilresten. Damit künftige Partner und wir selbst sehen konnten, dass dieser Markt für uns mächtig Potential, und manaomea auch in 2018 eine echte Daseinsberechtigung :) hat, war dieser Proof so wichtig. [Bild: Ein Stift aus bunter Schafswolle für einen schottischen Edelweber.]
  3. Vor zwei Wochen haben wir unser transparentes Bioharz zum ersten Mal selber gekocht! Wir wissen nun was drin ist und freuen uns jetzt schon die ersten Stifte für Euch daraus zu machen. [Bilder: Uli mit Henning beim Harzkochen. & Das erste eigene Bioharz ist fertig.]
  4. Und jetzt kommt das Königliche: Nach unendlich langer Optimierung und Entwicklung läuft sie seit fünf Tagen endlich - Die Königin! Und die ersten 1500 – Eure - Königinnen sind seit Sonntag fertig! Yes!!! :) [Bild: Überlange Königinnen!]


Was klappt leider nicht?

  1. Der Noble – Er will einfach nicht. Oder wir finden sein Prozessfenster nicht.


Deswegen haben wir entschieden, ihn zunächst aus dem Sortiment zu nehmen. Dass er nicht will, sorgt leider dafür, dass dieses Jahr noch keine Päckchen an Euch herausgehen.

Was machen wir stattdessen?
Wir haben uns entschieden Euch anstelle des Noblen die allerersten Stifte unserer für Februar geplanten first collection – manaomea No.1 – im Januar zu produzieren und im Anschluss direkt Eure Päckchen zu verschicken. Mit Labeln der Stifte wird es vermutlich Mitte Februar, dass alle Päckchen angekommen sind.

Und wie wird es bei manaomea weiter gehen?
Wir machen jetzt eine kleine Pause, packen die Kartons in unserem neuen Zuhause aus und gehen in die Berge und den Schnee. Für das neue Jahr wünschen wir uns mit einer eigenen Anlage in Richtung München umziehen zu können. Erste steps sind schon in Planung. Unser Traum ist es die eigene kleine Anlage auf einem Gutshof bei uns um die Ecke zu betreiben, Kollegen dazuzuholen und Stifte, Stifte, Stifte zu produzieren. Und vielleicht auch noch ein erstes neues Produkt aus unserem Material. Drückt uns die Daumen!

Für heute möchten wir Euch noch einmal von Herzen DANKE sagen. Ihr zeigt unendlich Geduld und das wissen wir sehr, sehr zu schätzen. Damit habt ihr es manaomea ermöglicht auf die Füße zukommen und hoffentlich in 2018 die schönsten Stifte in die Welt zu bringen. Danke Danke Danke.

Alles Liebe für Euch!
Tine & Uli

P.S.: Mehr Infos zum Erscheinungsbild von manaomea No.1 erhaltet ihr sobald wir klarer damit sind. Wir glauben es wird ein Sonnen-Winterstift, aus selbstgekochtem Bioharz und bunten Recyclinggarnen. Habt Ihr Ideen? So lasst es uns wissen!!!
P.P.S.: Solltet ihr nicht damit einverstanden sein, dass wir Euren bestellten Noblen durch No.1 ersetzen, schreibt uns bitte. Wir finden eine Lösung!
P.P.S.: Wusstet ihr eigentlich dass manaomea – unser Unternehmenswesen - ein Oktopus ist? Oktopoden haben acht Arme und drei Herzen und eine Seele. Unvergleichbar sensibel. Sie können 1600 Küsse auf einmal verteilen, mit ihrer Haut schmecken, Farbe und Form ändern und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kilogramm durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen. Uli hat mir neulich dieses faszinierende und sehr berührende Buch geschenkt: „Rendezvous mit einem Oktopus“. Empfehlenswert.