Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
Marlene 1945- In den Ruinen von Berlin
Ein neues Theaterstück über den Hollywoodstar Marlene Dietrich während ihrer Zeit bei der US Army, die Suche nach ihrer Mutter in den Ruinen von Berlin und ihrer mysteriösen Schwester... Crowdfunding bis 28. Februar Probenbeginn : 1.März Premiere: 8. Mai 2015 in Berlin Bereits unser drittes Stück im Schöneberger Kieztheater O-TonArt. 2010 gab es "ZARAH SIEBENUNDVIERZIG" , 2012 hatte "LOTTI !.- Die Zitrone kehrt zurück" Premiere. (english version available, too - use the DE/ EN button!)
Berlin
5.730 €
5.000 € Fundingziel
112
Fans
60
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Marlene 1945- In den Ruinen von Berlin

Projekt

Finanzierungszeitraum 29.01.15 09:16 Uhr - 28.02.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 1.3.-8.5.2015
Fundingziel erreicht 5.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Es gibt viele Marlene- Theaterabende. Mostly glamourous. Über ihre US Army -Zeit in Deutschland, ihre Familie, Berlin und das Kriegsende jedoch gibt es keinen.

Dabei steckt gerade in den neun Monaten März -November 1945 ein ungeheures dramatisches Potential. Hier trifft Hollywood –Glamour auf das KZ Bergen-Belsen und das ausgebombte Berlin. Musikalisch wechselt das Stück immer wieder zwischen american standards und Filmsongs bei den US Army- Auftritten auf der einen Seite und Berliner Volksliedern in privaten Momenten auf der anderen.

Das Stück für 2 Schauspielerinnen, einen Schauspieler und einen Pianisten soll im Schöneberger "Theater O-TonArt" im Kulmer Kiez ( S- Bahnstation Yorckstraße), unweit von Marlenes Geburtshaus auf der Roten Insel uraufgeführt und regelmäßig gespielt werden. Dieses kleine Theater existiert ohne Fördermittel, wird auf ehrenamtlicher Basis betrieben, kämpft permanent ums Überleben im kulturellen Haifischbecken Berlin und kann eine solche Produktion nicht selber finanzieren.

5000€ stecke ich aus eigener Tasche rein.
Kleine Fördermittel für dezentralen Kulturarbeit des Bezirks Tempelhof- Schöneberg in Höhe von 3000 € hatten wir für eine Premiere an Marlenes Geburtstag im Dezember 2014 bewilligt bekommen: Die waren aber leider, leider Kalenderjahr- gebunden und mußten wegen meines auswärtigen Engagements für eine Musical- Großproduktion im Herbst/Winter 2014 und die dadurch notwendige Verschiebung der Premiere auf Mai 2015 komplett zurückgegeben werden.
Herr Wowereit und Herr Renner haben die beantragten Gelder für Einzelprojekt- Förderungen 2015 leider anderen Projekten zukommen lassen... Nun beschreiten wir eben neue Wege!

Der erzielte Crowdfunding- Betrag soll in erster Linie für angemesse Probengagen verwendet werden. Die Produktion selber, Kostüme, Bühne etc.pp. werden von mir aus eigenen Mitteln bezahlt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Jeden Tag strömen unzählige Touristen und Schulklassen in diese Stadt und schauen sich die historischen Orte an. Und abends gehts dann ins Musical, Zeitgeschichte tanken bei HINTERM HORIZONT. Das kann es ja wohl nicht gewesen sein!

Das Stück wird deutsche und englische Chansons beinhalten und mit einer an der Kasse ausgehändigten fremdsprachigen Inhaltsangabe auch "suitable for foreign visitors" sein. Und davon gibts ja in dieser Stadt mehr als genug!

Bisher war die wunderbare Schauspielerin Judy Winter das Synonym für "Marlene in Berlin" ; zu hoffen ist, daß der entstehende Theaterabend Neues bieten kann und die seit ewigen Zeiten laufende Produktion des Renaissance- Theaters als "Standardwerk" ablöst -- sowie zur Bekanntheit und Finanzierung des kleinen Kieztheaters beiträgt.

Und natürlich wünsche ich den beteiligten Bühnenkünstlern ein Showcase, daß sich sehen lassen kann und zu weiteren Engagements führt!

Klar gibt es auch Berliner, die sich für einen gutgemachten, unterhaltsamen, aber auch tiefergehenden Theaterabend mit solcher Musik und Themen wie das Frühjahr 45, die russische Eroberung, den Einmarsch der westlichen Alliierten und den glamourösen Hollywoodstar interessieren (dem ja nie so richtig verziehen wurde, daß er mit den Eroberern zurückkam).
Denen will ich die Gelegenheit bieten zu entdecken, daß es in dieser Stadt mehr zu entdecken gibt an kleinen Theatern als das, was Mopo, Tagesspiegel, Berliner, BZ und Bild-Zeitung in ihren Veranstaltungskalendern abdrucken.

Für Schulklassen soll es zusätzliches Material geben, es können sogar Stadtführungen passend zum Theaterabend angeboten werden!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wer kleine Projekte unterstützt, tut etwas für die hochgelobte, von den Gremien aber sträflich vernachlässigte kulturelle Vielfalt dieser Stadt (siehe das Drama mit den versprochendnen Geldern aus der City Tax). Dafür engagiere ich mich seit Jahren, und darum bitte ich euch!

Zwar strömen die Massen in die Stadt wegen der weitgestreuten Möglichkeiten, gehen dann aber doch überwiegend dahin, wohin sie die massive Werbung oder ein prominenter Name.lockt. Das können wir nicht leisten. Wir bieten interessante Inhalte und ehrliche Emotionen.
Das ist mindestens genauso einen Besuch wert.

Gerade die vielen kleinen kulturellen Schmuckstücke machen den Glanz der kulturellen Vielfalt aus. Genau so eine vermeintlich unscheinbare Reflektion zu unterstützen, heißt Teil des prachtvollen Ganzes zu sein.
Be Berlin? Be Crowdfunder!

Anläßlich aller historischen Jahrestage wird zahlreich aus Berlin berichtet und der Feuilleton ist dankbar über jedes Rahmenprogramm, das über Vorträge und Bildtafeln hinausgeht. So war es bei "Zerstörte Vielfalt" und auch anläßlich von "100 Jahre Erster Weltkrieg".

Gerade zur 70. Wiederkehr des Kriegsendes 2015 wird die Stadt im weltweiten Fokus stehen.
Hier ist genau der richtige und vielleicht sogar einzige Zeitpunkt für diesen Theaterabend mit seinen menschlichen Abgründen und emotionalen Achterbahnfahrten, um vom bundesweiten, ja vielleicht sogar weltweiten Feuilleton beachtet zu werden.

Nur in der Verknüpfung vom richtigen Stoff, eingesetzten Mitteln und dem richtigen Zeitpunkt kann das Projekt den Erfolg haben, den es braucht und den die beteiligten Bühnenkünstler auch verdienen.

Sei ein Teil davon! Fiebere mit, der Premiere entgegen!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

5.000 Euro stecke ich selber in das Projekt, 5000 Euro oder mehr möchte ich von Leuten, die an die Story, mich, das Team des Theaters , das Projekt und den ihm zu wünschenden Erfolg glauben, einsammeln.

Meine Erfahrungen aus den letzten beiden Produktionen haben mir gezeigt: Drunter gehts zwar, aber nur unter größter Ausbeutung aller Beteiligten. Und das will ich nicht mehr. Ich mich selber schon, aber die anderen nicht.

Zwei Drittel der erzielten Betrages werden definitiv für Probengagen ausgeschüttet. 33%, also 1600 € oder mehr für die 4 Darsteller und ebenfalls 33% für das Team, die Regieassistenz, die Kostümbildnerin, den Maskenbildner, den Bühnenbildner, den Lichtdesigner und die Herstellung der Einspieler ( Ton und Video).
Die übrigen 33% der erzielten Summe werden ins Marketing fließen. Berlin ist bekanntlich ein kulturelles Haifischbecken. Wer nicht auf sich aufmerksam macht, geht unter und wird gefressen... Da kann der Theaterabend noch so sensationell geworden sein: Wenns keiner mitkriegt, kommt auch keiner!

Ich selber kriege vom dem Geld gar nix. Und das ist auch gut so! :-)

Am Premierentag wollen wir bei Null sein.
Die Einnahmen aus den Vorstellungen werden vereinbarungsgemäß zwischen Theater und Projekt aufgeteilt. Von unserem Anteil sollen dann 90% an die Darsteller und 10% an den Autor als Tantieme und zum Abtragen der Anschubfinanzierung ausgeschüttet werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Alexander Katt, Regisseur, Autor und Produzent
Florian Ludewig, musikalische Leitung
Ron Schulz, Licht- und Tondesign, Video
Ingrid Buhrmann, Kostüme
Chrille Fritz, Maskenbild
Bernoully, Grafikdesign
Eduard Erreth, Regieassistenz und Dramaturgie
Theater O-Tonart, ehrenamtliche Kiezbühne, Spielstätte

Die DarstellerInnen, Profis, können erst engagiert werden, wenn klar ist, daß das Projekt zustande kommt und welchen Umfang die Probengagen haben werden. Möglicherweise sagen bereits welche während der Finanzierungsphase fest zu. Das wird dann in den BLOG- Beiträgen veröffentlicht.

Impressum
Marlene 1945 GbR i Gr.
Alexander Katt
Kulmbacher Str. 5
10777 Berlin Deutschland

Die Produktion wird nach der Premiere als GbR des Autor/Regissers und der 4 Darsteller geführt werden
Bis zur Premiere werden alle Kosten, die nicht durch das Crowdfunding abgedeckt sind ( Bühne, Kostüme etc.) durch den Autor/Regisseur übernommen.
Die

Partner

Das kleine Schöneberger Off- Theater im verschlafenen Kulmer Kiez (zwischen Kleistpark und Yorckstraße) umfaßt 75 Plätze und wird seit 2010 von ehrenamtlichen Kräften geführt. Hier wurden bereits die anderen beiden Teile der Trilogie (ZARAH 47 und LOTTI! ) aufgeführt.

Der gesamte Nachlaß von Marlene Dietrich liegt im Berliner Filmmuseum am Potsdamer Platz. Frau Silke Ronneburg und Herr Werner Sudendorf hüten sie sorgfältig und ließen mich ausgiebig zum Jahr 1945 recherchieren .
Ein Teil der Objekte ist in der Dauerausstellung zu sehen. Es lohnt sich!

Unser Plakat für "LOTTI !" im Theater O-TonArt gewann 2012 den mit 5000 Euro Medialeistungen dotierten Berlin-Preis der Jury beim Wettbewerb "Gute Plakate" von Artekfakt.
Die Aufführungsrechte dieses Stückes von Alexander Katt können vom LITAG Verlag, München erworben werden.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.510.803 € von der Crowd finanziert
0 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH