Die Hilfsdieselmotoren des Typs 6 NVD 36/0 an Bord des Museumsschiffs MS DRESDEN müssen dringend gerettet werden. Dank einer starken ehrenamtlichen Mannschaft können wir dieses Vorhaben angehen, doch ganz ohne finanzielle Hilfe geht es nicht. Unser Ziel: Einer der Motoren soll wieder zum Laufen gebracht werden! Der Maschinenraum soll endlich wieder leben. Das Traditionsschiff liegt seit über 50 Jahren in Rostock, viele der Räume sind im Original erhalten und können besichtigt werden.
17.517 €
Fundingsumme
142
Unterstützer:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich sehr, dass diese Idee umgesetzt wird!
11.05.2021

03: Erste Druckprobe

Janine Uhlemann
Janine Uhlemann1 min Lesezeit

Beim gestrigen Überprüfen der Drucklufttanks im Maschinenraum stellte die Maschinengang fest, dass die Ventile eben dieser undicht sind und somit ein Betrieb des Druckluftsystems, das zum anlassen der Hilfsdiesel benötigt wird, zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich ist.

Obwohl ihnen die Enttäuschung anzumerken war, waren die Ehrenamtler gestern, als ich in den Maschinenraum hinabstieg, keineswegs demotiviert oder tatenlos. Sie telefonierten mit einem Kollegen und durchdachten sorgfältig ihre Möglichkeiten und nächsten Schritte. Sie werden zunächst das Leck weiter analysieren und im Idealfall bald reparieren.

Sobald das Druckluftsystem dann vom TÜV abgenommen wurde stellt es einen weiteren Baustein im Projekt Hilfsdiesel dar und bringt uns ein gutes Stück näher an unser Ziel, den Motor laufen zu lassen.

Seit gestern haben wir die Hälfte der benötigten Spenden zusammen!
Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer*innen!


Text von Julian Demuth,
seit September letzten Jahres im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes im Schifffahrtsmuseum tätig und mit Teilen der Öffentlichkeitsarbeit zu unserem Hilfsdiesel-Projekt betraut

Impressum
Förderkreis für das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in der Hansestadt Rostock e.V
Werner Iffländer
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock Deutschland