Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Deutschland, deine Hebammen sterben aus!
Wir wollen, dass Geburtshilfe in Deutschland menschlicher wird und Frauen eine gute Betreuung bekommen, die ihnen eine sicherere Geburt ermöglichen. Wir glauben, dass dies ohne Hebammen nicht machbar ist. Deswegen kämpfen wir dafür, den Hebammenberuf zu sichern, indem wir Bewegung und frischen Wind in die politischen Prozesse bringen.
Berlin
1.010 €
3.000 € Fundingziel
29
Fans
31
Unterstützer
22 Tage
 Deutschland, deine Hebammen sterben aus!

Projekt

Finanzierungszeitraum 24.11.2016 17:27 Uhr - 27.12.2016 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Januar 2017 bis Dezember 2019
Fundingziel 3.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Deutschland, wir müssen reden! Deine Hebammen sterben aus.
Unter diesem Motto planen wir, eine wilde Gruppe Berliner Hebammen namens Midwife Rebels, verschiedene kleinere und größere Aktionen, informieren die Öffentlichkeit über die Missstände und bringen uns in aktuelle berufspolitische Prozesse ein.
Zu den Aktivitäten gehören:
* Beeinflussung des größten Berufsverbandes über dessen bürokratische Instrumente. Unsere Hauptforderungen sind mehr Transparenz und professionelle Verhandlungen mit Krankenkassen, Versicherern und Politik
* Flashmobs und ähnlich öffentlichkeitswirksame Aktionen
* Pressearbeit, Social Media
* Vernetzungstreffen mit Elterninitiativen, Vereinen u.Ä., die sich für sichere Geburtenbetreuung einsetzen.
* Kleinere Konferenzen und eine sehr große in 2018, für die wir jetzt die Grundsteine legen müssen.
* Erstellung von Infomaterial

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die verheerende Betreuungssituation von Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen in Deutschland muss öffentlich werden.

Die Geburtshilfe befindet sich in einer steilen Abwärtsspirale: wegen der hohen Belastung der Hebammen in den Kliniken (Personalabbau, Kostendruck, stressbedingte Langzeit-Krankheitsausfälle) fallen immer mehr Hebammen aus, was zu mehr Belastung für die verbliebenen führt. Gleichzeitig werden freiberufliche Hebammen durch horrende Versicherungssummen und steigenden bürokratischen Druck dezimiert. Das alles stellt für Gebärende ein unhaltbares Sicherheitsrisiko dar. Deutschland braucht eigentlich viel mehr Hebammen, die unter guten Bedingungen ihrem Beruf nachgehen und Mütter und Babies nach Kräften schützen und umsorgen. Stattdessen kann es sein, dass es die älteste Profession der Welt in der Generation unserer Kinder in Deutschland schon nicht mehr geben wird.

Wir setzen uns dafür ein, dass der gesamte Berufsstand der Hebammen sich endlich als Einheit begreift und neu gegenüber Politik, Krankenkassen und Versicherern aufstellt.

Dazu rufen wir alle Menschen auf, die sich mit uns darum sorgen, wie ihre Kinder und Kindeskinder geboren werden. Die schlechte Betreuungssituation betrifft alle werdenden Eltern unmittelbar. Aber das Problem hat bereits gesamtgesellschaftliche Dimensionen angenommen, was immer mehr Studien belegen.

Wir bitten um Spenden, mit denen wir guerilla-mäßig Akzente in den aktuellen berufspolitischen Prozessen setzen können.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Hebammenverbände, und mit ihnen alle Hebammen, stehen nach den Verhandlungen mit den Krankenkassen vor einem Scherbenhaufen. Wir halten es für wichtig, den Verbänden nun Impulse von der Basis zu geben, um unseren Beruf zu sichern. Dazu hinterfragen wir kritisch die Politik der großen Hebammenverbände, um Neuerungen möglich zu machen und ein Umdenken zu bewirken.

Die kritische Situation der Geburtshilfe ist nicht nur eine Angelegenheit von werdenden Eltern, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Denn: Abgesehen davon, dass die Geburtshilfe ohne, bzw. mit wenigen überarbeiteten Hebammen nicht sicher ist, ist es auch nicht egal, WIE wir geboren werden. Immer mehr Studien belegen negative Langzeiteffekte von Geburtsinterventionen und gleichzeitig wird klar, dass die Eingriffe umso umfassender werden, je weniger Personal vorhanden ist.

Schwangere Frauen brauchen die Hilfe und Begleitung ihrer Hebamme. Sie sind die Fachfrauen, die mit medizinisch umfangreichem Wissen eine normale (d.h. gesunde) Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett begleitet. Bei Bedarf koordinieren sie medizinische Maßnahmen in Kooperation mit anderen Professionen.

Hebamme ist trotz allem immer noch ein Traumberuf vieler. Wir lieben unseren Beruf und leben diese Passion jeden Tag. Wir möchten, dass wir dies auch in Zukunft tun können und unsere Arbeit entsprechend unserer Leistungen honoriert wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es ist viel Zeit nötig, um Aktionen zu planen und Vernetzung zu verwirklichen. Obwohl alle Hebammen der Midwife Rebels eine 40 bis 60 Stunden-Woche haben, kontinuierlich für Geburten rufbereit sind und Familie haben, spenden wir gerne diese Zeit. Wofür wir eure Hilfe erbitten, ist Geld, um die materiellen Kosten unserer Aktionen abzudecken.

Es gilt, Flyer und Infomaterial zu entwickeln und deren Layout und Druck zu finanzieren. Die Internetseite und Porto müssen bezahlt werden. Aktionen, wie Flashmobs kosten immer wieder kleine Summen für Material. Ein größerer Posten sind die Kosten für anwaltliche Beratung zu verschiedenen berufpolitischen Fragen. Wenn wir ein Treffen organisieren, müssen wir Raummieten, Fahrtkosten- und Übernachtungszuschüsse zahlen können.

Langfristig (2018) planen wir eine Konferenz bei der in breiter Öffentlichkeit ein Diskurs mit allen involvierten Gruppen angeregt werden soll. Dazu bringen wir VertreterInnen der unterschiedlichsten Interessensgruppen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett an einen Tisch:
* Hebammenverbände und -organisationen
* Geburtshäuser und Geburtskliniken,
* Hebammen aus Klinik und Freiberuflichkeit
* Ärzte und Ärzteverbände
* Eltern-Vereine wie Mother Hood e.V.
* Vereine, die sich für sichere, gut betreute Betreuung einsetzen, wie Normale Geburt e.V., Hebammen für Deutschland, die Gesellschaft für Geburtsvorbereitung
* PolitikerInnen
* Vertreter des Spitzenverbandes der Krankenkassen

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir, die Midwife Rebels, sind Berliner Hebammen aus allen Bereichen der Hebammenarbeit. Wir kämpfen mit Herz, Engagement, Ideen, Kraft, Humor, Wut und sehr viel Zuversicht darum, weiter die Hebammenkunst leben zu können.

Impressum
Peter Wolf
Marchlewskistraße 28
10243 Berlin Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

35.959.834 € von der Crowd finanziert
4.268 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

Impressum  |  ANB  |  Datenschutz

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH