Crowdfunding beendet
2016: Abo für die E-Books von mikrotext im Hauptprogramm
Ein mikrotext-E-Book-Abo für 2016 abschließen oder verschenken und damit die Arbeit des Verlags und die der Autoren für ein Jahr unterstützen. Alle Abonnenten erhalten die aktuellen E-Books aus dem mikrotext-Hauptprogramm 2016 pünktlich zum Erscheinungstermin. Praktisch als Downloadlink per E-Mail. Fürs Lesen auf dem Smartphone, dem Tablet, dem E-Reader, dem Computer.
1.930 €
Fundingsumme
84
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Eindrucksvoll wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 2016: Abo für die E-Books von mikrotext im Hauptprogramm

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.12.15 14:52 Uhr - 15.01.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Februar bis Dezember 2016
Startlevel 1.000 €
Kategorie Literatur
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Seit drei Jahren erscheinen bei mikrotext pro Jahreszeit 1-2 neue Titel, als Digital-Original. 2016 bietet mikrotext wieder ein E-Book-Abo an. Mehrmals im Jahr kommen brandneue E-Books direkt in das E-Mail-Postfach. Den ersten Titel können wir schon verraten: Die Erfindung der deutschen Grammatik der jungen, satirischen syrischen Autorin Rasha Abbas, übersetzt von Sandra Hetzl. Alles Weitere: Überraschung! Denn mikrotext ist, wie Stephan Porombka, Professor für Texttheorie und - gestaltung an der Universtität der Künste, weiß: ein "Nudge"-Verlag. "mikrotext veröfentlicht Texte, von denen wir nicht wissen, dass sie kommen." Die Abonnenten, das können wir allerdings versprechen, wissen dann davon immer zuerst.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ein mikrotext-Abo stärkt die Arbeit einer innovativen Verlagsgründung und fördert neue Literatur. Das mikrotext-Abo richtet sich an alle neugierigen, vorwärtsdenkenden Leserinnen und Leser, die daran glauben, dass Literatur und das Digitale ausgezeichnet zusammenpassen. Dass das E-Book eine Produktionsgeschwindigkeit und eine literarisch-formelle Offenheit ermöglicht, die Printverlage (noch) nicht bieten können. Viele Texte entstehen auf Blogs, per Twitter oder auf Facebook und reflektieren das Internet ästhetisch und inhaltlich mit. Sie haben den perfekten Umfang für das Lesen auf dem Bildschirm, zwischen 15 und 100 Seiten. Die meisten Texte sind in Episoden aufbereitet. mikrotext-Titel bringen die jüngste Literaturform, die es derzeit im Verlagsbereich gibt, auf das Display des Smartphones, Tablets, E-Readers oder Computers.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit dem Abo sparen Abonnenten Geld und Zeit gegenüber dem klassischen Kauf per Webshop: Alle Titel komme zum Leser und zur Leserin ohne: "Geben Sie Ihr Passwort ein", Auswahl, "Gehen Sie zum Einkaufskorb", "Wählen Sie Ihre Zahlungsmethode", "Bestätigen Sie Ihren Einkauf". Es ist nur die einmalige Unterstützung hier bei startnext (am besten jetzt gleich!) notwendig und die Angabe einer E-Mailadresse, an die die Downloadlinks gesendet werden sollen. Abonnenten unterstützen finanziell und ideell die Arbeit eines Digitalverlags und neue, spannende Autoren. Sie werden Teil eines neuen Leserkreises.

Das sagen bisherige Abonnenten:
"Ich bin ja bisher nur interessiert, hatte ja leider den Zeitpunkt verpasst. Aber: Freue mich schon drauf!" (Martin Hähnel, Aarhus)
"Die E-Book-Singles von Mikrotext sind erfrischend andere kleine Literatur-Experimente. Mich überzeugte nicht nur die authentische und originelle Form der Texte. Auch die hohe Aktualität der Themen konnte mich begeistern." (Kerstin Scheuer, Heppenheim a.d. Bergstraße)
"Je mehr man unterwegs ist, desto kürzer, prägnanter, eingängiger müssen Texte sein - und umso lesbarer auf dem Smartphone. mikrotext macht das perfekt, ohne großes Drumherum. Einfach großes Lesevergnügen für zwischendurch, nebenher, hinter- oder vorher schnell." (Anne Charlotte Becker, Brüssel)
"Schnell und kurzweilig, weitblickend und inspirierend, klein und fein: Diese Mikrotexte sind auf Mobilgeräten einfach bestens aufgehoben. Ausgewogenes Design gibt's noch dazu - die Schriftauswahl der Software wird völlig überflüssig. Hier gilt wahrlich: 'Digital ist besser'!" (Nils Tiemann, Berlin)
"Zeit zum Lesen habe ich kaum noch. Manchmal denke ich, ich sollte mein Fahhrad verkaufen und U-Bahn fahren, damit ich wenigstens beim Pendeln ein Pensum schaffe. Über die Mikrotext-Mails freue ich mich trotzdem jedesmal, denn die heißen für mich: schnelle Auswahl ausgewählter Bücher. Darunter immer ein paar Texte, die zwischen Tür und Angel konsumierbar sind und trotzdem im Kopf bleiben."
Gila, Hannover(Gila Hoffmann, Hannover)

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle Abohonorare werden an die Autoren des Hauptprogramms ausgeschüttet, so als wären sie klassische Verkaufshonorare. Alle zusätzlichen Einnahmen werden für die notwendige Verlagsarbeit verwendet: Programmauswahl, Lektorat, E-Book-Design, Vertriebsorganisation, Kommunikation wie Pressearbeit, social media, Webseite, Hosting und für die Veranstaltungsorganisation.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich habe 2013 mikrotext gegründet, einen der ersten deutschsprachigen Digitalverlage. 2014 wurde ich für meine Arbeit mit dem Young Excellence Award des Börsenblatts ausgezeichnet. Ich veranstalte zusammen mit Andrea Nienhaus, die für das Coverdesign bei mikrotext verantwortlich ist, die Electric Book Fair, eine strategische Bewegung zum digitalen Publizieren.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
2016: Abo für die E-Books von mikrotext im Hauptprogramm
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren