Crowdfinanzieren seit 2010

Verstärkt die SCHUFA Ungerechtigkeit? Wir wollen mit Deiner Unterstützung diese Frage untersuchen. Dafür bitten wir um Geld- und Datenspenden.

Du bekommst keinen Kredit, keinen Handy-Vertrag, und auch bei der Bewerbung um die schöne Wohnung ziehst Du dauernd den Kürzeren. Woran das liegt? An der SCHUFA natürlich! Wirklich? Benachteiligt die SCHUFA eine Gruppe von Menschen gegenüber einer anderen? Verstärkt sie Ungerechtigkeiten? Das wollen wir herausfinden. Und dazu brauchen wir Dein Geld (wenig) – und Deine Daten (möglichst viele)!
Finanzierungszeitraum
14.02.18 - 15.03.18
Realisierungszeitraum
Mai - Dezember 2018
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 30.000 €

Entwicklung der Open-Source-Software, die es uns ermöglicht, die SCHUFA-Bescheide einzuscannen, auszulesen und die Daten sicher zu übertragen & speichern.

Stadt
Berlin
Kategorie
Community
Projekt-Widget
Widget einbinden
16.03.2018

Vielen Dank!

Algorithm Watch
Algorithm Watch2 min Lesezeit

Gestern endete die Crowdfunding-Kampagne für OpenSCHUFA und dank Eurer Unterstützung sind 43.344 Euro für die Umsetzung des Projekts zusammengekommen.

Dafür sagen wir, die Open Knowledge Foundation Deutschland und AlgorithmWatch, vielen Dank. Ihr ermöglicht mit Euren Spenden die Umsetzung des großangelegten Crowdsourcing-Vorhabens. Danke auch an die über 16.700 Menschen, die während der Kampagne bereits ihre kostenlose SCHUFA-Selbstauskunft angefordert haben.

Wie geht es weiter?

Wir entwickeln jetzt die Open-Source-Software, mit deren Hilfe die Daten gespendet werden können. Die Datenspende-Plattform soll ab Mai online gehen. Damit können alle, die ihre Selbstauskunft von der SCHUFA bekommen haben, per Smartphone bzw. per Scan die Tabelle aus der SCHUFA-Auskunft erfassen und zusammen mit freiwilligen persönlichen Angaben übermitteln. Die Veröffentlichung erster Zwischenergebnisse ist für Juni geplant.

Helft uns, weitere Datenspender zu finden!

Über selbstauskunft.net kann man weiterhin die kostenlose Schufa-Auskunft beantragen. Wer seine Auskunft bereits erhalten hat, sollte diese bis Mai gut aufbewahren und/oder ein gutes Foto/Scan davon anfertigen. Erzählt anderen von OpenSCHUFA und empfehlt Freunden, Bekannten und Kollegen, ihre Selbstauskunft zu beantragen!

Knapp 10 Prozent der 70 Millionen Menschen, die laut Angaben der SCHUFA ein Profil haben, haben ein oder mehrere Negativmerkmale. Um möglichst repräsentative und aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, brauchen wir auch Daten von Menschen niedrigen Score-Werten, denen die SCHUFA also ein erhöhtes, hohes oder kritisches Risiko für einen Kreditausfall bescheinigt hat.

Helft uns, weitere Datenspender zu finden – vor allem solche, die durch ihren SCHUFA-Score Probleme bekommen haben. Wir würden uns freuen, wenn sich Mieterschutzvereine, Schuldnerberatungen oder Sozialverbände an uns wenden und Betroffenen von OpenSCHUFA berichten.

Außerdem sind wir an Kooperationen mit Regional- und Lokalredaktionen interessiert, die mit uns zusammenarbeiten möchten, um die Menschen in ihrem Verbreitungsgebiet auf OpenSCHUFA aufmerksam zu machen. Tretet mit uns per E-mail in Kontakt: info-at-openschufa.de!

Bleibt auf dem Laufenden!

Informiert Euch sich über OpenSCHUFA auf Twitter und Facebook sowie auf www.openschufa.de

Weitere Projekte entdecken

Teilen
OpenSCHUFA - Wir knacken die SCHUFA
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren