<% user.display_name %>
Wer soll in den Weltraum reisen dürfen, geht es dabei nur ums Geld? Es gibt immer mehr Satelliten, wohin mit ihrem Schrott? Sollten wir auf dem Mond ein Teleskop auf seiner erdabgewandten Seite bauen? Wer darf behalten, was beim Weltraumbergbau gewonnen wird? Diese Fragen sollen in einer umfassenden "planetaren Nachhaltigkeit" mit der Nachhaltigkeitsdiskussion auf der Erde verbunden werden. Dafür bin ich Experte, aber derzeit ohne Funding.
531 CHF
4.500 CHF 2. Fundingziel
4
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 06.11.19 09:40 Uhr - 06.12.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November 2019
Fundingziel 500 CHF

Flug (mit Co2 Kompensation) nach Wien, Unterkunft vom 18.-23.November, um bei dem World Space Forum der UN das Thema planetare Nachhaltigkeit voranzubringen.

2. Fundingziel 4.500 CHF

Das Erreichen des zweiten Ziels erlaubt es mir, mich einen Monat lang ausschließlich der planetaren Nachhaltigkeit und Nachbereitung der UN Tagung zu widmen.

Kategorie Wissenschaft
Stadt Bern
Worum geht es in dem Projekt?

Es geht darum, die Idee eines 18. Nachhaltigkeitsziels für die Vereinten Nationen voranzubringen, das sich auf unsere Weltraumumgebung bezieht, und die Diskussion um Nachhaltigkeit im Weltraum so mit der um die Erde zu verbinden. Das möchte ich auf dem höchstrangigen Forum, was in diesem Jahr stattfindet, dem World Space Forum des United Nations Office of Outer Space Affairs (UNOOSA) in Wien.
Andere wollen eine "Space Economy" als Nachhaltigkeitsziel propagieren. Ich möchte mit dem Ziel der Bewahrung der "Space Environment" dagegen halten, die auch für eine mögliche ökonomische Nutzung Voraussetzung ist.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Save our planet. Für die Menschheit und um der Erde selbst willen. Dazu gehört für mich auch eine nachhaltige Weltraumumgebung, für die ich mich auf dem World Space Forum einsetzen will.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ich bin derzeit unabhängiger Forscher und in einem beruflichen Übergang, kann Unterstützung also gut gebrauchen.
Mit planetarer Nachhaltigkeit kenne ich mich aus, so bin ich z.B. Guest Editor einer diesbezüglichen Collection beim Journal "GlobalSustainability", siehe https://www.cambridge.org/core/journals/global-sustainability/collection/planetary-sustainability.
Es gab bereits einmal ein (erfolgreiches) Crowdfunding von mir zum Thema auf einer anderen Platform, daher stammen noch die Goodies. Ich habe diesmal Startnext gewählt, weil die Gebühren auf eure Unterstützungsbeiträge hier nur halb so hoch sind und quasi nur die Transaktionsgebühren umfassen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ich bezahle damit meine Reise zum World Space Forum vom 18.-22.11. in Wien, vielleicht auch einen Monatslohn. Eingeladen nach Wien bin ich, allerdings auf eigene Kosten. Das High Level Forum ist das wichtigste Space-Event auf UN Ebene in diesem Jahr, um das Thema im Gespräch mit anderen Teilnehmern voranbringen zu können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich bin Theologe, der im Dialog mit Naturwissenschaften und Philosophie sehr versiert ist, und bereits 3 Jahre für die Berner Astrophysiker gearbeitet hat. Mehr zu meinen Ideen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214552418301019

Projektupdates

28.11.19

Übrigens: wenn sich nicht noch ein sehr grosszügiger Gönner findet und die zweite anvisierte Summe nicht zusammenkommt, aber die die erste Summe von 500 CHF schon, darf ich das Geld trotzdem behalten. Evtl. überschüssige Geld wird natürlich ebenso für das Projekt verwendet, z.B. für Fahrtkosten zu weiteren Veranstaltungen, bei denen ich mich für planetare Nachhaltigkeit einsetzen kann. Also, wenn mindestens die erste Summe erreicht wird.

17.11.19

Neu: Lest im Blog mehr über die einzelnen Fragen!

Website & Social Media
Impressum
Andreas Losch
Le-Corbusier-Platz 6
3027 Bern Schweiz

Weitere Projekte entdecken