<% user.display_name %>
Profil / Benutzerprofil

Mika Glücklich

Deutschland / Weidenberg

Hallo, ich bin Mika Glücklich.
Ich liebe die Natur und das Bereisen von fernen Orten mit unterschiedlichen Kulturen, Bräuchen und Gewohnheiten und beschäftige mich leidenschaftlich gerne mit allem, was mich der Freiheit, Unabhängigkeit und Gesundheit sowie der Ruhe und dem friedvollen Zusammenleben mit meinen Mitgeschöpfen (Menschen, Tieren und Pflanzen) näher bringt. Ich liebe es mich mit möglichst allem selbst zu versorgen, lebe seit fast vier Jahren vegan und bin seit über zwei Jahren aktiv dabei mein Leben immer minimalistischer zu gestalten, mich von Dingen zu trennen, die mich überlasten und mein Leben unnötig zupflastern und fühle mich mit jedem Detail von dem ich mich befreien kann, sowohl auf sachlicher als auch auf körperlicher bzw. gesundheitlicher Ebene, freier und unbeschwerter.
Selbstversorgungsthemen, wie Permakultur, Wildkräuter und Fermentation faszinieren mich schon sehr lange, ich weiß gar nicht mehr wie lange. Sauerkraut habe ich schon als Kind immer so sehr geliebt und besonders den aus dem Fass (also den in Rohkostqualität), der war so aromatisch und hat mir schon als Kind immer sehr gut getan (jetzt, nach meiner vierten Berufsausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin, weiß ich auch genau warum!). :)

Ich bin hochsensibel/hochsensitiv, was mich sehr lange nicht wirklich stolz gemacht hat. Mit meinem heutigen Wissen betrachtet, sehr schade, denn ich habe lange nicht gewusst welch ein Geschenk mir damit vom Himmel gegeben wurde. Mein Körper kennt keine Kompromisse und zeigt mir immer aber auch ausnahmslos immer an, wenn ich etwas entscheide, was seiner Gesundheit in irgendeiner Weise entgegensteht. Wenn ich mich überlaste beispielsweise reagiert er mit Gedächtnisaussetzern und Seeschwäche. Esse ich nicht gesund reagiert er mit Haut- und Darmproblemen. Wenn ich zu viel Stress habe setzt er manchmal sämtliche Mechanismen völlig aus, wie z.B. meinen Denkapparat, sodass ich weder kreativ bin noch logisch denken, manchmal nicht einmal klar verständlich sprechen kann und setzt mir noch die Darmprobleme oben drauf, damit ich auch nicht vielleicht doch noch auf die Idee komme mich weiter der stressigen Situation auszusetzen sondern lieber einfach mal nichts tue und eine Ruhepause einlege.
Natürlich ist das nicht wirklich spaßig für mich, denn mein Geist will hoch hinaus und hat immer unzählig viele Pläne, Ideen und Vorhaben parat, die mir Freude bereiten und die ich am liebsten alle auf einmal umsetzen möchte. Aber ich habe gelernt wie beides sich gut vereinbaren lässt und ich keinerlei Lebensfreude einbüßen muss, ganz im Gegenteil.
Mein Körper ist mein einziges stetiges Zuhause auf dieser Erde und ermöglicht es mir dieses wunderbare Leben zu führen. Wenn ich ihn nicht hege und pflege vermüllt er irgendwann so sehr, dass keine Müllabfuhr den Unrat mehr hinausbefördern vermag. In anderen Worten bedeutet das chronische Krankheit bzw. Zivilisationskrankheit. Daher kann und bin ich aufrichtig von Herzen dafür dankbar, dass er mich immer so konsequent früh warnt. Dadurch ist es mir möglich, nicht nur für mich sondern auch für meine Mitmenschen, Wissen nutzbar zu machen, welches am Ende nicht selten lebensrettend sein kann.

Aus diesem Grund lautet mein erstes Lebensmotto:
Siehe in jedem Problem die einmalige Chance, die sich Dir offenbart und in jedem Unglück ein Geschenk.

Des Weiteren liebe ich das Leben mit all seiner Vielfalt an Möglichkeiten und der Klarheit in natürlichen Abläufen, die uns in jedem Fall ein Vorbild sind. Es gibt so viele Wunder, die man kaum für möglich hält und doch sind sie greifbare Realität. Eines der größten Wunder steckt in uns selbst, ja genau, in jedem von uns und unsere Aufgabe ist es, ihm die Freiheit einzuräumen ans Tageslicht treten zu dürfen und dafür zu sorgen, dass auch andere dieses Wunder erleben können. Das kostet Mut aber es lohnt sich für uns selbst und alle anderen.

Daher mein zweites Lebensmotto:
Schwinge dich zum Mond empor, selbst wenn Du ihn verfehlst, landest Du bei den Sternen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir (und damit auch gleichzeitig mir), lieber Leser und Unterstützer von meinem ganz persönlichen Wunder, dass auch Du das einzigartige Wunder in Dir erkennst und mich bald daran teilhaben lässt, denn nur dann kann ich ein Stückchen von dem großen Glück an Dich zurück geben, welches Du heute für mich gegeben hast, allein damit, dass Du dich für mein Wunder interessiert hast. Ich danke Dir von Herzen!

Ganz viele liebe Grüße
Mika

5
Unterstützte Projekte