Crowdfunding beendet
Unsere Devise lautet: „Einfach machen!“ Oder, um es im Biogas-Jargon auszudrücken: „Vollgas geben!“ Wir haben Rheintalgas als gemeinnützigen Verein gegründet, um die erste Kleinbiogasanlage im Rheintal zu errichten. Wir beschäftigen uns seit Jahren damit, wie man sogar Müll noch optimal nutzen kann. Biogas hat es uns besonders angetan, da in Biogasanlagen neben Energie und Wärme auch noch natürlicher, absolut hochwertiger Dünger hergestellt wird.
8.142 CHF
Fundingsumme
18
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage
 Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage
 Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage
 Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage
 Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 01.05.22 00:00 Uhr - 30.06.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Herbst 2021-2023
Startlevel 7.500 CHF
Kategorie Umwelt
Stadt Triesen

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Mit Vollgas zu nachhaltiger Energie im Rheintal

Mit unserer Kleinbiogasanlage bleiben Liechtensteiner Wertstoffe, die sich in unserem Abfall befinden, in Liechtenstein. Sie werden hier energetisch, als Biogas, und stofflich, als Dünger, aufbereitet. Eine Kleinbiogasanlage ist wie ein Tiny House: Sie kann nämlich fast alles, was auch eine grosse Biogasanlage kann, nur ist sie eben kompakter. Manche sagen, auch stylischer. Unsere Kleinbiogasanlage passt jedenfalls in einen 12m langen Schiffscontainer, der bestens mit einem LKW transportiert werden kann.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten mit Rheintalgas unsere Passion für das Thema Biogas aus Lebensmittelabfällen weitergeben.
Abfallentsorgung generell und die stinkenden Speisereste im Speziellen sind keine sexy Themen. Man setzt voraus, dass die Mülltonnen vor dem Haus wöchentlich geleert werden, will aber ansonsten mit dem Thema nichts zu tun haben. Im Englischen gibt es dafür den passenden Begriff «NIMBY – not in my backyard».
Nachhaltiges Biogas ist dringend dem fossilen Erdgas vorzuziehen. Damit können wir sicherstellen, dass wir unseren Nachkommen dieselbe Umwelt hinterlassen, die wir vorgefunden haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir haben es satt, über die beste Verwertung von Speiseresten und Bioabfällen nur zu reden. Wir wollen zeigen, dass Biogasanlagen auch im kleinen Stil bestens funktionieren und aufgrund der kürzeren Transportwege noch nachhaltiger sind.

Der Biogasprozess ist aus unserer Sicht die mit Abstand beste Möglichkeit Speisereste sinnvoll zu verwerten. Ja, der beste Abfall ist der, der gar nie entsteht. Aber Bananenschalen werden beispielsweise immer im Abfall landen. Daher ist es unsere Aufgabe, mit diesen Ressourcen bestmöglich umzugehen.

Wenn die Anlage einmal steht, sind übrigens auch regelmässige Führungen und Workshops zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit geplant. Biogas ist dafür ein perfektes Lernbeispiel, um über Abfallvermeidung, Abfallsammlung und Abfallbehandlung aufzuklären.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es trägt dazu bei, dass die erste Kleinbiogasanlage Liechtensteins realisiert werden kann.

Wer steht hinter dem Projekt?

Michael
Auf seinem Kanal “MEIRER Talks Trash” spricht Michael mit Expertinnen und Experten über Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Food Waste.
Als Gründer von Rheintalgas möchte er nun aktiv anpacken, um Biogas im Rheintal als CO2-neutralen Energieträger zu etablieren.
Er beschäftigt sich schon seit 15 Jahren intensiv mit dem Thema Energiegewinnung aus Abfall: Nach seinen Studien «Industrieller Umweltschutz» und «Industrielle Energietechnik» an der Montanuniversität Leoben untersuchte er in seiner Doktorarbeit, wie biogene Anteile im Restmüll optimal aufbereitet und genutzt werden können. Auch als Head of Consulting bei MEIKO GREEN Waste Solutions dreht sich bei ihm beruflich alles um Food Waste.

Frederik
Frederik ist seit 6 Jahren für die grösste Biogasanlage in Vorarlberg, die zugleich die drittgrößte Biogasanlage in Österreich ist, verantwortlich.

Vorher hat er an der RWTH Aachen «Recyclingtechnik und Waste Management» studiert. An Biogas fasziniert ihn besonders das biologische Wirkungsprinzip, das im Grunde seit Urzeiten existiert. Er kann sich für die chemischen Prozesse in einer Biogasanlage, wie den Abbau der Organik mit und ohne Sauerstoff, begeistern.

Frederik möchte mit Rheintalgas einen Beitrag leisten, durch die Errichtung von Kleinbiogasanlagen vor allem auch lange Transportwege einzusparen.

Projektupdates

31.05.22 - Es gibt Neuigkeiten! Wir haben uns...

Es gibt Neuigkeiten!
Wir haben uns entschlossen das Crowdfunding um ein Monat zu verlängern. Grund dafür ist, dass wir bisher noch nicht soviel Werbung für unser Projekt machen konnten, wie wir es uns vorgestellt haben. Das könnte sich Mitte Juni ändern, wodurch wir noch guten Mutes sind, dass wir unser selbst gesetztes Ziel noch erreichen können.
Vielen Dank allen, die uns bisher bereits unterstützt haben und auch all jenen, die hoffentlich noch kommen werden.

Unterstützen

Kooperationen

Ideenkanal.com

Der Ideenkanal fördert mutige Menschen mit sinnstiftenden Projektideen. Im Rheintal und darüber hinaus. Seit über 10 Jahren. Der Verein Rheintalgas ist stolz den Ideenkanal 2021 "Gute Ernährung & Food Waste im Rheintal" gewonnen zu haben.

Teilen
Rheintalgas | Speisereste-Kleinbiogasanlage
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren