Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Event
ROHRPOST - Der Anfang eines wunderbaren Missverständnisses
Die neue Tanzproduktion ROHRPOST des Kollektivs mind_the_gut ist eine Einladung in Räume, die Interpretation jener und der daraus resultierenden Missverständnisse. Die Uraufführung wird im Rahmen der Tanzwoche Dresden stattfinden.
3.420 €
3.410 € Fundingziel
50
Fans
21
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 ROHRPOST - Der Anfang eines wunderbaren Missverständnisses

Projekt

Finanzierungszeitraum 06.12.10 16:11 Uhr - 20.04.11 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 3.410 €
Stadt Dresden
Kategorie Event

Worum geht es in dem Projekt?

In der neuen Produktion von mind_the_gut ::: ROHRPOST ::: geht es um Interpretationen. Um Missverständnisse. Um Räume. Rebekka Böhme und Johanna Roggan schrieben sich Postkarten von allen Orten der Welt oder auch nur zwischen Berlin und Dresden. Im Mittelpunkt stand die Beschreibung des Raumes, in dem sich der Absender gerade befand, wobei hier auch Emotions-und Gedankenräume, sowie fiktive Raumgebilde gemeint sind. Wie versteht man das geschriebene Wort eines anderen Menschen? Was teilt mir die Interpretation des Geschriebenen über den Empfänger mit? In der Performance bildet der Empfänger den beschrieben Raum tänzerisch, visuell und auditiv nach und kreiert somit einen neuen Raum. Es wird der Versuch gestartet den jeweils anderen in den eigenen Raum einzuladen. Die Interpretation ist der Beginn eines jeden wundervollen Missverständnisses...

Auf der Bühne werden verschiedene Räume geschaffen und bespielt. Jeder Raum steht für einen beschriebenen Zustand, eine Interpretation, eine Emotion, ein gesehenes Bild. Der Emotionsraum z.B. ist dabei begrenzt auf vier im Quadrat hängende Rahmen welche mit Gaze bespannt sind. Innerhalb dieses Raumes kommt ein Video-sensing System (EyeCon) zum Einsatz. Mit jeder Emotion, ändern sich die Verhaltensweisen der Menschen. Sensibel reagiert der interaktive Bereich auf Veränderungen und wird somit zum Ausdrucksmittel und Plattform für neue Ebenen zur Darstellung von Zuständen. Eine ganz neue Art der sinnlichen Wahrnehmung wird ermöglicht.

Inspirationen kommen von Paul Watzlawick "Anleitung zum Unglücklichsein". Jede seiner Erzählungen und Darstellungen sind Räume voll von Missverständnissen und Interpretationen.

Begleitet wird diese Reise von dem Dresdner Musiker Stefan Senf alias Noize Creator (Bohnerwachs/Suburban Trash).
ROHRPOST entwickelt neue Ausdrucksformen und macht dabei ungewöhnliche sinnliche Erfahrungen.

Die Produktion soll März und April im Labor der Trans-Media-Akademie Hellerau entstehen und im Rahmen der 20. Tanzwoche vom 20. bis 29. 04. 2011 an zwei Abenden im projekttheater DD zur Aufführung kommen.

::: ROHRPOST ::: ist eine Produktion von mind_the_gut in Kooperation mit der Trans-Media-Akademie Hellerau sowie der Tanzwoche Dresden (Verein zur Förderung der Tanzbühne Dresden e.V.) und ist assoziiert mit hypecycle.de als auch intoLIGHT.

Bühnenmaße:6x8 m
Aufbau: Leinwand 4x2m, 2 Projektoren
Anforderungen: 4 Gaze-Leinwände á 1,30x2m,
Ton: 4 Punkt PA
Choreografie und Tanz: Rebekka Böhme & Johanna Roggan
Live Musik am Laptop und Drumpad: Stefan Senf aka Noize Creator
Interface Engeneering und Video: Matthias Härtig (DS-X.org)
Video Motion Sensing: Eyecon (Frieder Weiß)

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, zum Jubiläumsfestival der Tanzwoche zwei Abendaufführungen von ROHRPOST zu präsentieren.

Ganz den Leitlinien von mind_the_gut, sollen Künstler verschiedener Bereiche in die Produktion integriert werden. Dafür stehen stellvertretend Stefan Senf und Matthias Härtig.

Das Stück richtet sich an eine allgemeine Öffentlichkeit, insbesonere Tanz- und Performance Interessierte sowie Freunde der elektronischen Musik. Entwickelt selbst einen kreativen Zugang zu diesen jungen und interdisziplinären Kunstformen und entdeckt neue Blickwinkel!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

ROHRPOST ist das neuste Projekt des Künstlerkollektivs mind_the_gut. Zwei junge und interessante Frauen, beide aus dem zeitgenössischen Tanz kommend, arbeiten seit 2007 künstlerisch zusammen und haben sich nun zusammengefunden, um ihrer Arbeit mehr Nachdruck zu verleihen.
Kultur ist unter Anderem die Pflege von dem, was wir selbst hervorbringen. Kultur prägt eine Stadt, einen Ort und sollte als Gemeingut betrachtet werden. Als Gemeingut wird die elementare Grundlage eines jeden Einzelnen und der menschlichen Gemeinschaft bezeichnet. mind_the_gut ist ein nicht-institutionell gebundenes Kollektiv und somit Teil der sogenannten freien Szene. Diese ist bekanntlich nicht besonders weitreichend finanziell gefördert. Um die freie Tanzszene zu unterstützen und auch um ein Zeichen zu setzen, dass der Tanz einen festen Platz im kulturellen Leben einer jeden Stadt und eines jeden Menschen hat - also förderungswürdig ist - kommt eine Unterstützung gerade recht. Es macht Mut unterstützt zu werden.

mind_the_gut bearbeitet mit ihrer neuen Produktion ROHRPOST gesellschaftlich relevante und faszinierende Thematiken ? doch jede Originalität braucht Zeit und Raum um sich entfalten zu können. Freischaffende Künstler befinden sich in einer Art in-die-Weltgeworfenheit. Doch dies ermöglicht es erst mit frischem, unverklärtem Blick auf die Welt und ihre Systeme zu schauen. Mit einer Unterstützung wird ein Raum geschaffen, um den jungen Künstlinnen Rebekka Esther Böhme und Johanna Roggan die Produktion ihres neuen Tanzabends zu ermöglichen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird benutzt um das Tanzstück ROHRPOST für die Tanzwoche Dresden zu realisieren. Die Produktionskosten beinhalten Künstlerhonorare, Requisiten, Kostüme sowie die Marketingkosten. Die Honorare für die Aufführung werden seitens der Tanzwoche Dresden übernommen.

Wer steht hinter dem Projekt?


Rebekka Böhme, geboren in Schwedt, ist Tänzerin für zeitgenössischen und modernen Tanz, Improvisation und Theater. Sie lebt und arbeitet derzeit in Berlin. Zudem unterrichtete sie Tanz- und Bewegungsklassen im In- und Ausland. Projekte, Aufführungen und Festivals führten sie unter anderem nach Istanbul, Izmir, Salzburg, Naoussa/Thessaloniki.
http://www.rhiz.eu/person-43081-en.html

Johanna Roggan, geboren in Dresden, ist Tänzerin für zeitgenössischen und modernen Tanz, Contact Improvisation und Physical Theatre. Berufliche Zusatzausbildung in GYROKINESIS®.
2008 bis 2010 Aufenthalt in Israel, wo sie u.a. bei Dana Ruttenberg Dance Group tanzte und die Inbal Pinto&Avshalom Pollak Company in Gyrokinesis unterrichtete. Außerdem erhielt sie regemäßig Trainng in Gaga (Trainingsmethode der Batsheva Dance Company nach Ohad Naharin).
2009 und 2010 Einreichungen bei dem CYNETART Festival für computergestützte Kunst, in Kooperation mit der Trans-Media-Akademie Hellerau, intoLIGHT und Frieder Weiß.
http://www.moveonit.net/


Live Sound:
Stefan Senf alias Noize Creator ist ein Musiker aus Dresden. Neben seinem musikalischen Schaffen und vielen Tourneen, vor allem nach Japan und Amerika, gründete er 3 Plattenlabels. Er kreierte unter anderem Musik für Opern, Filmproduktionen und Tanz.
http://suburbantrash.c8.com


Interactive Engeneering & Video:
Matthias Härtig, ist Teil des Arbeitskolletives DS-X.org und Mitbegründer TMA Hellerau. In enger Zusammenarbeit mit Frieder Weiß (hypecycle.de) entwickelt er künstlerische Anwendungen im Bereich interaktive Systeme und Performanceräume unter Verwendung von Eyecon, Kalypso, MAX/MSP/JITTER. Damit war er unter anderem beiteiligt an folgenden Projekten: CYNETART Festival, European Tele-Plateaus, microscope session
http://ds-x.org

Projektupdates

20.02.11

arsamat unterstützt das Projekt ROHRPOST - Der Anfang eines wunderbaren Missverständnisses. Damit sind bereits 19,2 % finanziert.

18.02.11

Liebe Freunde, nun ist es da, das Video für euch zum STARTNEXT Call für die ROHRPOST Produktion. mind_the_gut ruft euch mit diesem Video für die Verwirklichung dieser Produktion auf! Mit einer Spende in Höhe deiner Wahl kannst du das Künstlerkollektiv unterstützen und Kulturförderer werden.

Kuratiert von

Dresden Durchstarter

Dresden Durchstarter bietet Menschen mit Ideen die Plattform für innovative Bildungsinitiativen, Forschungsvorhaben und Kunstprojekte. Der Dialog über sie und mit ihnen bringt Dresden voran. Deshalb unsere Bitte: weitersagen! Alle, die über Dresden Durchstarter berichten, es empfehlen und andere...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.373.888 € von der Crowd finanziert
5.316 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH