Crowdfunding beendet
Das Routesetting Symposium ist das in Deutschland erste und weltweit einzige berufsspezifische Festival für den Routenbau, das gezielt Weiterbildung, Empowerment, Ideenentwicklung und Vernetzung ermöglicht. Desweiteren steht das Routesetting Symposium für Sichtbarkeit von FINTA*-Personen im aufstrebenden Beruf der Routenbauer:in, den Abbau von Hürden, die Überwindung von historisch gewachsenen Diskriminierungsformen sowie faire und gleiche Bezahlung, ungeachtet der eigenen Geschlechtsidentität.
5.845 €
Fundingsumme
110
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Routesetting Symposium 2022
 Routesetting Symposium 2022
 Routesetting Symposium 2022
 Routesetting Symposium 2022
 Routesetting Symposium 2022

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 20.12.21 18:00 Uhr - 31.01.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ende März 2022
Startlevel 1.000 €

Für die Finanzierung des gesamten Events (Vortragende, Workshopleitende, Mitorganisierende, Hallenmiete, Sachmittel + Extras). Finales Fundingziel > 50.000€

Kategorie Sport
Stadt Leipzig

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Das Routesetting Symposium ist das in Deutschland erste und weltweit einzige berufsspezifische Festival für den Routenbau*, das dem aufstrebenden und sich professionalisierenden Arbeitsbereich als Plattform für Weiterbildung, Bildung, Ideenentwicklung und Vernetzung dient.
Zum diesjährigen Festival laden wir FINTA*-Personen ein, die professionell oder semiprofessionell Routen bauen und jene, die sich für den Routenbau interessieren.

Unser zukünftiges Ziel ist es, ein Routesetting Symposium zu etablieren, das ausnahmslos alle Interessierten zum Lernen und Austausch über den Beruf Routenbauer:in einlädt.
Bis zu diesem Wendepunkt müssen wir jedoch noch an einigen Rädern drehen und Strukturen durchbrechen.

* Erklärung:

  • Der Routenbau stellt eine der elementaren Voraussetzungen einer jeden Boulder- und Kletterhalle dar, denn nur durch das regelmäßige Konzipieren und Schrauben neuer Routen wird eine hohe Nachfrage erreicht, die den wirtschaftlichen Mehrwert generiert.
  • FINTA* steht für Frauen, Inter Menschen, Nichtbinäre Menschen, Trans Menschen und Agender Menschen.
Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Symposium setzt sich unter anderem aktiv ein für…

  • Gleichberechtigung
  • Arbeitsplatzbedingungen, bei denen bio- und psychosoziale Gesundheitsaspekte berücksichtigt werden, was vordergründig mithilfe von Schulungen, Workshops und Weiterbildungen für Routenbauende und Hallenbetreibende erreicht werden soll.
  • Anerkennung der geleisteten Arbeit durch eine Bezahlung, die mindestens existenzsichernd (lebenshaltungskostendeckend und Rücklagen für Notsituationen bildend), leistungsgerecht und ohne Benachteiligungsfaktoren aufgrund der Geschlechtsidentität ist.
  • die Abschaffung etablierter und historisch gewachsener Stereotype
  • Sichtbarmachung sowie Teilhabe von FINTA* Personen
  • Menschen, die den Beruf ausüben möchten und die zuvor aufgrund ihrer Identität ausgeschlossen wurden
  • die Weiterentwicklung des Routenbaus in Hinblick auf die weitere Professionalisierung.

Unser erklärtes Ziel ist es, dieses noch junge Berufsfeld gemeinschaftlich so umzugestalten, dass es den gesellschaftlichen Anforderungen in einer inkludierenden und nicht benachteiligenden Weise gerecht wird.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mittels des Symposiums sowie unserer Social-Media-Präsenz und der damit verbundenen öffentlichkeitswirksamen Debatten tragen wir grundsätzlich zur Stärkung der gesamten Routenbauer:innen-Community bei und treiben die Entwicklung des Berufsfeldes voran.
Auf diese Weise nehmen wir eine Vorreiterinnenrolle ein.

Mit Deiner Hilfe wollen wir gemeinsam anhaltenden Missständen im Arbeitsbereich entgegen wirken.
Unser Appell richtet sich gleichermaßen an…

  • Geschäftsführende in der Kletterindustrie
  • private Unterstützende
  • dem Klettern und Bouldern gewidmete Vereine
  • die Lokal- und Bundespolitik

Gemeinsam können wir den Routenbauer:innen, die jenes anspruchsvolle Handwerk ausüben und auf deren Expertise, Kreativität und physisch fordernde Arbeit das Klettergeschäft indoor aufbaut, zukünftig die Anerkennung zukommen lassen, die sie verdienen.
Und das sowohl monetär als auch sozial-gesellschaftlich.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir schreiben uns gefühlt die Finger wund, beantragen Fördermittel in unterschiedlichster Höhe und doch scheinen wir als Projekt auf der einen Seite zu speziell und auf der anderen nicht spezifisch genug zu sein.
Wir sind Euch daher im Besonderen dankbar für Eure Unterstützung, damit das Symposium weiter wirken kann!

Mit annähernd …

  • 3.500 € → können wir alle Workshopleitenden und Vortragenden entlohnen.
  • 18.000 € → können wir das gesamte 3-tägige Symposium (beteiligte Personen, Sachmittel und Hallenmiete) bezahlen.
  • zusätzlichen 23.000 € → werden alle Mitorganisierenden und Teams (Social Media + Presse, Design, Finanzierung, Projektkoordination, Lektorat, Übersetzung, Programm) grundlegend entlohnt.

Bisher arbeitet unser gesamtes Organisationsteam ausschließlich ehrenamtlich.

Wie Ihr unserer Kalkulation entnehmen könnt, benötigen wir für die etwa einjährige Planungsphase des Events und das Event selbst etwa 50.000 €, um alle Mitorganisierenden, kleine Zwischenevents und später alle am 3-tägigen Festival beteiligten Personen für ihre geleistete Arbeit entlohnen zu können sowie Sachmittel, Hallenmiete und Gebühren zu bezahlen.

Durch unsere Zusammenarbeit mit dem Pöge Haus e.V. ist es uns möglich Euch für Eure Unterstützung eine Spendenquittung auszustellen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser Team aus 15 FINTA*-Personen arbeitet hochmotiviert und mit intrinsischer Motivation.
Wir stammen aus ganz Deutschland, sind zum Teil selbst als Routenbauerinnen* tätig.

Wir brennen für die Idee des Symposiums sowie die Aussicht auf einen zukunftsfähigen Beruf als Routenbauer:in.

Trailer 2019:
Instagram:
Website:

Tickets für das Routesetting Symposium könnt ihr ab Februar 2022 auf unserer Website erwerben. Sie sind nicht nicht Teil des Crowdfundings.

Unterstützen

Kooperationen

Pöge Haus e.V.

Der Pöge Haus e.V. ist unser offizieller Trägerverein und unterstützt uns tatkräftig in allen Belangen. Wir sind ihnen unendlich Dankbar! ___ The Pöge Haus e.V. is our official sponsoring association and supports us energetically in all matters. Thx!

Tapir Leipzig

Wir danken dem Tapir Leipzig für das Sponsoring des Routesetting Symposium 2022. You Rock! ___ We'd like to thank Tapir Leipzig for sponsoring the Routesetting Symposium 2022. You Rock!

Gleichstellungsbüro Stadt Leipzig

Wir Danken dem Gleichstellungsbüro der Stadt Leipzig für seine Unterstützung des Projektes in Form von finanzieller Förderung.

Kletterkultur

Wir Danken Kletterkurltur - Service für Kletter- und Boulderhallen für ihren Support in Form von Griffsponsoring für unseren Routenbauwettkampf.

Organic

Wir Danken Organic - Climbing USA für ihren Support. Danke für die nicen Routenbauerinnen-Gürtel.

Goodgrip

Wir Danken Goodgrip für ihren Support in Form der Zusendung von Routenbaumaterial für die Routenbauworkshops. Außerdem danken wir ihnen für die Zusendung von Sachpreisen.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Routesetting Symposium 2022
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren