Buch: Thomas Sankara. Die Ideen sterben nicht!
Thomas Sankara lebt! Der revolutionäre Präsident von Burkina Faso wurde 1987 nach nur vier Jahren im Amt durch ein internationales Komplott ermordet. Seine visionären Ideen von einem selbstbewussten, unabhängigen Afrika sind jedoch bis heute hochaktuell. Bislang liegen seine Texte kaum in deutscher Übersetzung vor. Dies soll sich mit diesem Buchprojekt endlich ändern: AfricAvenir International veröffentlicht nun seine Reden und Interviews. Man kann keine Ideen töten, die Ideen sterben nicht!
5.435 €
Fundingsumme
167
Unterstützer:innen
Charlott Roth
Charlott Roth / Projektberatung
Die Crowd hat entschieden: Das Projekt wird ein toller Erfolg!
26.06.2015

Die Spendenaktion geht weiter! Booklaunch und hochkarätiges Symposium

Judith Strohm
Judith Strohm1 min Lesezeit

Geschafft! Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die an uns geglaubt haben und es ebenfalls wichtig finden, das politische Denken der in allen Belangen außergewöhnlichen Persönlichkeit Thomas Sankara, auch in Deutschland bekannt zu machen! Das Ergebnis wird euch nicht enttäuschen.
17 Tage ist noch Zeit, die Publikation vorzubestellen und faktisch die Portokosten zu sparen. Der Launch der Publikation soll am 16.10.2015 stattfinden. In Anwesenheit mehrerer Protagonist_innen der letztjährigen burkinischen Revolte, u.a. der Musiker Smockey und Sams'K Le Jah, planen wir an diesem Tag ein hochkarätig besetztes Symposium mit anschließender Filmpremiere, Booklaunch und Konzert im Roten Salon der Volksbühne!

Ab sofort gehen alle Crowdfunding-Einnahmen in die Finanzierung von Symposium und Booklaunch, denn die sind noch keineswegs gesichert!

Spendet und bestellt also sehr gerne weiter – wir können jeden weiteren Euro gut gebrauchen!

Impressum
AfricAvenir International e.V.
Judith Strohm
Kameruner Str. 1
13351 Berlin Deutschland

Die deutsche Sektion von AfricAvenir International e.V. wurde 2004 in Berlin gegründet. AfricAvenir steht für ein selbstbewusstes, friedliches und prosperierendes Afrika in einer gerechten Weltordnung. Wir setzen uns ein für ein gleichberechtigtes Zusamme