Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Eine Schneiderei für die Spandauer Neustadt
Bei diesem Projekt geht es um die Unterstützung des Schneiders Tamer Mohamed, der in einem schwierigen Berliner Kiez mit sehr wenigen Mitteln dafür aber nach ganzen Kräften für seine Existenz kämpft.
Berlin
2.695 €
1.560 € Fundingziel
82
Fans
60
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Eine Schneiderei für die Spandauer Neustadt

Projekt

Finanzierungszeitraum 27.10.15 10:12 Uhr - 30.11.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 60 Tage
Fundingziel erreicht 1.560 €
Stadt Berlin
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Es geht um drei Dinge:

1.
Es geht um einen Menschen, um einen Wunsch sich in der Spandauer Neustadt eine Existenz aufzubauen. Tamer hat eine Änderungsschneiderei in der Lutherstraße 1 übernommen und will hier nicht nur sein Leben, sondern auch seine Arbeit zusammen mit allen gestalten. Ein Teil des Kiezes sein.

2.
Es geht um die Unterstützung von Gewerbetreibenden, die sich jeden Tag für ihren Kiez in der Spandauer Neustadt stark machen und mit ihrem Geschäft für den eigenen Lebensunterhalt kämpfen müssen.

3.
Es geht um die Standortaufwertung dieses Kiezes.

Im Quartier der Spandauer Neustadt stehen sehr viele Läden leer.

In diesem Kiez kämpft ein ägyptischer Schneider um sein Überleben und um seinen Lebensunterhalt. Er bringt eine abgeschlossene Berufsausbildung als gelernter Maß-Schneider mit, viel Arbeitserfahrung und noch mehr Willen, seine kreativen Ideen Wirklichkeit werden zu lassen und seine Leistungen Kunden anbieten zu können – und das ohne die Möglichkeit einer Finanzierung seiner Selbstständigkeit von der Agentur für Arbeit oder einer Bank. Beide Möglichkeiten sind ihm verwehrt worden. Die einen erklären es damit, er möge einer angestellten Tätigkeit nachgehen, die anderen verwehrten ihm ihre Unterstützung aufgrund mangelnder Sicherheiten.

Als in unserem Kiez eine alteingesessene Schneiderin im Alter von 80 Jahren sich Sorgen um ihr bescheidenes Lädchen machte, das sie schon seit geraumer Zeit als reines Hobby betrieb und mittlerweile so weit war, es aufgrund des hohen Alters aufzugeben, war Tamer Mohamed zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle. Sowohl das hier ansässige Quartiersmanagement als auch die Wirtschaftsförderung aus dem Rathaus Spandau unterstützten diese Idee und halfen ihm ideell und beratend weiter. Mit finanzieller Unterstützung von Familie und Freunden war er in der Lage, den Abstand an die Schneiderin zu zahlen und den Laden zu übernehmen. Damit übernahm er vor allen Dingen den alten Kundenstamm und einen guten Ruf – alles andere, z.B. die Nähmaschinen, die dringend notwendig sind, um seine Existenz zu sichern, sind laut Techniker zu 90 % nicht mehr zu gebrauchen. Für neue Maschinen gibt es keine finanziellen Mittel.

Auch die Räumlichkeiten und die sanitären Anlangen bedürfen dringend einer Auffrischung: einen neuen Anstrich, eine Ladentheke, neue, helle Lampen und die Möglichkeit einer Kundengarderobe zum Umziehen. Bis jetzt hatte der Laden keine Heizung, alte Stromleitungen und einen maroden Fensterschutz. Mittlerweile steht fest, dass die Hausverwaltung für neue Stromleitungen und neue Rollos sorgen wird. Darüber hinaus fällt der Laden von der Straßenseite gar nicht auf. Ein Nasenschild wäre hier von Vorteil, ebenso eine Begrünung des Eingangsbereiches mit Pflanzen und Kübeln. Einmal aufgehübscht, hat der kleine, in einem Altbau ansässige Laden, sehr viel Potenzial, um etwas ganz Großes zu werden.

Wir müssen irgendwo anfangen, damit es besser wird. Deshalb fangen wir jetzt und hier an. Wir zeigen Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft, stellen unsere langjährige Erfahrung, unser vielfältiges und spezialisiertes Wissen denjenigen zur Verfügung, die es wirklich brauchen. Wir beraten und unterstützen. Dabei wollen wir uns auch die Hände dreckig machen – damit die Spandauer Neustadt und ihre Gewerbetreibenden eine Zukunft haben! Damit nicht noch ein kleiner Laden geht …

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Uns ist durchaus bewusst, dass die relativ niedrige Summe von 1.500 Euro viel zu wenig ist, um große Verbesserungen zu schaffen. Ein Rund-Um-Sorglos-Paket würde bei 10.000 Euro liegen – wir sind aber schon mit kleinen Veränderungen zufrieden. Wir sehen das Geld als eine Anschub-Finanzierung für Tamer Mohamed und kaufen davon eine Nähmaschine. Außerdem Wandfarbe für einen neuen Anstrich und eine kostengünstige Ikea-Lösung für eine Ladentheke.

Ein wesentliches Ziel ist es, die Existenz eines Gewerbetreibenden in der Spandauer Neustadt zu unterstützen und zu sichern, der einer ehrlichen und ehrbaren Arbeit nachgehen möchte, der seinerseits wiederum bereit ist, in diesem Kiez Mut zu beweisen, seinen Mann zu stehen und Dienst am Menschen zu tun.

Die Anwohner der Gegend erhalten im Gegenzug einen neuen Ort eines geselligen Miteinanders, einen Dienstleister, der sein Handwerk versteht und einen Gewerbetreibenden, der die Straße nicht nur belebt sondern auch attraktiv macht.

Was haben wir bis jetzt erreicht?
Seitdem wir dieses Projekt betreuen, haben wir vieles in Angriff genommen:

• Beratende Dienstleistungen
• Informationsgespräche mit Banken
• Gespräche mit dem Jobcenter
• Schaufensterberatung und -gestaltung
• Ladengestaltung
• Sponsoring für den Internetauftritt
• Online-Stellung des Internetauftritts der Schneiderei Tamer
• Vorstellung des Crowdfunding-Projektes im Rahmen der AG Gewerbe aus dem Projekt „Marktplatz-Neustadt“
• Tatkräftige Hilfe bei der Entrümpelung des Ladens

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Jeder, der dieses Projekt unterstützt, unterstützt einen Menschen, der sich in Berlin eine Existenz aufbauen möchte.

Jeder, der dieses Projekt unterstützt, unterstützt einen Gewerbetreibenden, der mit sehr wenigen Mitteln und nach ganzen Kräften versucht, in einem schwierigen Kiez zu bestehen.

Er trägt dazu bei, dass dem Kiez das Wenige an attraktivem Angebot erhalten bleibt, die Straße positiv belebt wird und ein kleines Stück Lebensqualität wieder einkehrt.

Wir haben die Kraft, die Zeit und das Wissen, um Tamer Mohamed zu helfen – Sie haben die finanziellen Mittel.

Bitte helfen Sie uns!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden alle Projektziele realisiert.
Sollte die Finanzierung nicht zustande kommen, fließen alle Gelder an die Geldgeber zurück.

Wer steht hinter dem Projekt?

Schneider Tamer Mohamed (Ladeninhaber) www.schneiderei-tamer.de

Mitarbeiter des Projektes „Marktplatz-Neustadt“ www.marktplatz-neustadt.com :

1. Vorstandsvorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V., Gabriele Fliegel (Beratung, Betreuung) www.wirtschaftshof-spandau.de

2. Dr. Mariola Boensch (Beratung, Organisation, Marketing)

3. Benjamin Brannies (Starter)

außerdem:

Ines Zimzinski (Crowd-Support, Marketing) www.crowdmate.de

Petra Hille, Wirtschaftsförderung Rathaus Spandau (Crowd-Support)

Video-Credits: Ines Zimzinski

Impressum
Marktplatz Neustadt c/o
Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V.
Breite Straße 37
13597 Berlin Deutschland

Das Projekt Marktplatz Neustadt, sowie die Homepage www.marktplatz-neustadt.com werden betrieben im Namen der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. ( http://www.wirtschaftshof-spandau.de/ )

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.220.929 € von der Crowd finanziert
5.396 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH