Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Event
Solikon2015 - Kongress Solidarische Ökonomie und Transformation
Raus aus der Nische, vom Bestehenden Lernen, Geschichten des Gelingens teilen und anstoßen! Praxisnah und optimistisch werden an 4 Tagen Akteure, Interessierte, Expert*innen und Zweifelnde der Solidarischen Ökonomie und verwandter Strömungen weltweit in mehr als 100 Workshops zusammengeführt. Was ist die Alternative zu Wachstumsdogmatik und Ressourcenausbeutung und wie können ein*e jede*r von uns konkret dazu beitragen, den Karren rechtzeitig aus dem Dreck zu ziehen? Wir können auch anders!
Berlin
10.011 €
10.000 € Fundingziel
134
Fans
71
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Solikon2015 - Kongress Solidarische Ökonomie und Transformation

Projekt

Finanzierungszeitraum 02.09.15 18:43 Uhr - 30.09.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 05.-13. September 2015
Fundingziel 10.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Event

Worum geht es in dem Projekt?

www.solikon2015.org

Genug über Krisen! Wir haben eine gute Nachricht: Es gibt sie, die Ideen zu einem enkeltauglichen und guten Leben. All unsere Probleme haben einen gemeinsamen Nenner: unsere (Un-)Art des Wirtschaftens. Doch wir können auch anders! Solidarische Landwirtschaft, Kleidertausch und Lastenräder: Ihr seid mittendrin in gelebten Alternativen und Fragen zu Wachstumsdogmatik und Ressourcenausbeutung. Teilt eure Gedanken mit Neugierigen und Expert*innen, Praktiker*innen und Interessierten, sammelt Ideen und tragt sie weiter, die Geschichten des Gelingens!

Kritisch im Stillstand verharren? Wir wollen mehr als meckern! Es gibt sie schon, die Ökonomie der kurzen Wege und des Glücks. Konkrete Handlungsvorschläge und Anknüpfungspunkte bereitstellen, Netzwerke stärken und ein Echo in der Öffentlichkeit schaffen sind die Ziele der Veranstaltung, die in Workshops und Foren, dem Markt der Möglichkeiten und Abendveranstaltungen für jedermensch offen steht - jedermensch? Nicht ganz, aber daran arbeiten wir mit dieser Kampagne!

Solidarische Ökonomie (SÖ) heißt wirtschaften, um die Bedürfnisse der Menschen auf Basis freiwilliger Kooperation, Selbstorganisation und gegenseitiger Hilfe zu befriedigen. Sie bildet damit eine Alternative zur konkurrenz- und profitorientierten Wirtschaftsform und ersetzt Gewinnorientierung durch Sinn.

Wandelwoche und Kongress ranken sich um Praxisbeispiele, Initiativen und Strömungen, die sich unter anderem damit beschäftigen:

  • was gibt es für Grundbedürfnisse und wie können wir sie für jedermensch erfüllen
  • Zugang zu und verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen
  • Regionale Kooperationen kennenzulernen und zu stärken
  • Internationale Zusammenarbeit zu stützen
  • Strategien des Wandels zu diskutieren und aufzuzeigen

Die Wandelwoche findet vom 05.-09. September statt und gewährt auf zahlreichen Touren Einblick in Projekte der Solidarischen Ökonomie in Berlin und Brandenburg. Umsonstläden, Lastenradtransport, Solidarische Ernährungsversorgung, Alternativwährung und gemeinschaftliche Energieversorgung - die Bandbreite der Geschichten des Gelingens einer alternativen Wirtschaft ist breit und spannend. Die Touren finden gegen Spende statt.

Auf dem Kongress können vom 10.-13. September 1000+ Menschen in mehr als 100 Workshops und zahlreichen Foren, offenen Veranstaltungen und Diskussionsrunden Solidarische Ökonomie kennenlernen und hinterfragen, Ideen vorstellen und vertiefen und Kontakte knüpfen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ein Umlenken muss von uns allen getragen werden, um schnellstmöglich und nachhaltig zu gelingen! Alternativen bereitstellen, zeigen wo ein*e jede*r von uns anpacken kann, Antworten auf die Fragen einer solidarischen Wirtschaftsweise finden und zu Multiplikator*innen werden. Die Veranstaltung ist offen für alle, egal ob Neueinsteiger*innen, Interessierte oder Expert*innen. Über einen Stream und Übersetzungen können wir hoffentlich auch ortsunabhängigen und mehrsprachigen Zugang ermöglichen, eine anschließende Dokumentation stellt das gebündelte Wissen online bereit. Eine Kinderbetreuung wird organisiert, für die Jüngsten der SÖ finden eigene Veranstaltungen statt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Eine Veranstaltung wie diese braucht viele Schultern, die sie tragen und kommt leider noch nicht ohne finanzielle Mittel aus - auch daran arbeiten wir, bis dahin brauchen wir Eure Hilfe!
Solidarisches Wirtschaften lebt von Kooperationen und nachhaltigen Netzwerken. Der Kongress bekräftigt und verstärkt diese und bietet Inseln ökonomischer Alternativen einen Raum Ideen zu teilen, zu diskutieren und Synergien gegenseitiger Unterstützung zu schaffen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld der Kampagne soll dazu dienen den Kongress niedrigschwelliger zu gestalten und den Zugang für Menschen zu ermöglichen, die aus diversen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen können oder könnten.

  • Kinderbetreuung,
  • Video-Stream und -Dokumentation,
  • die Unterstützung internationaler Referent*innen
  • und Übersetzungen vor Ort

werden durch das Crowdfunding getragen.

Was über die Funding-Schwelle hinaus an Einnahmen entsteht, wird in einen Fond zum Kauf von Allmende-Land fließen. Der Fond wird dazu genutzt konventionellen Bauern und Bäuerinnen Land abzukaufen, das innerhalb von 25 Jahren über die Nutzung als Fläche der Solidarischen Landwirtschaft, im nächsten Schritt als Agro-Forst und schlussendlich als Waldgarten zu Allmende-Land wird. Das Kauf-Prinzip und die Art der Verwendung werden in einem Workshop auf dem Kongress beschlossen und diskutiert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht - ganz im Sinne der Solidarischen Ökonomie - ein breites Bündnis an Unterstützenden. Einzelpersonen, Initativen, Projekte, Vereine und Unternehmungen tragen das Netzwerk der Solidarischen Ökonomie, den Kongress und die Wandelwoche. Veranstaltet wird der Kongress vom Forum Solidarische Ökonomie und dem internationalen Zusammenschluss der SÖ RIPESS Europe. Inzwischen ist die Liste der Kooperationspartner*innen auf über 120 gewachsen.
http://solikon2015.org/de/partner
Über 70 Projekte sind bereist Teil der Wandelwoche.
http://solikon2015.org/de/wandelwoche/projekte

Projektupdates

20.09.15

Kongress und Wandelwoche haben viele Ideen und spannende Allianzen der Alternativen angestoßen. Wir arbeiten an der Dokumentation und werden demnächst erste O-Töne und Videos online stellen. Wir freuen uns, dass wir den Raum geben konnten, Beteiligung gegen einen frei zu wählenden Betrag zu ermöglichen. Unsere Abrechnung ergibt nun ein Minus von 10.000€, das wir gemeinsam und solidarischen aufarbeiten. Teilt und beteiligt euch. Danke an alle Unterstützer*innen!

Impressum
Forum Solidarische Ökonomie e.V.
Kölnische Straße 183
34119 Kassel Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

41.423.912 € von der Crowd finanziert
4.679 erfolgreiche Projekte
803.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH