Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
Shopping, Mode und ausgefallene Outfits. Viele Frauen lieben die schöne Dinge des Lebens. Sie leben ihre Freiheit und genießen ihr Leben. Aber sie wollen mehr: Sie wollen, dass Frauen überall auf der Welt ein gutes Leben haben, frei und und unabhängig leben können. Sie träumen von einer besseren Welt ohne Armut, in der Frauen arbeiten und Mädchen zur Schule gehen können.
Bochum
609 €
10.000 € Fundingziel
3
Fans
6
Unterstützer
Projekt beendet
 Shoppen und Welt verbessern: Fair Trade Taschen

Projekt

Finanzierungszeitraum 29.05.17 15:29 Uhr - 17.07.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September - Dezember 2017
Fundingziel 10.000 €
Stadt Bochum
Kategorie Social Business

Worum geht es in dem Projekt?

Das fair trade Taschenprojekt "speakingbags" schafft einen Weg, dass alle ihre Chancen nutzen können: In Bangladesch, Bulgarien und Deutschland werden Taschen in sozialen Projekten bzw. fairen Unternehmen hergestellt. Der Vorteil daran: Wer Taschen liebt, hat ein ausgefallenes Modell. Frauen in Armut können einen Beruf erlernen und Geld verdienen, Menschen mit Handicap werden in die Gesellschaft integriert. So haben alle was davon.

Nadja Brize entwirft ein Taschendesign, zeichnet die Köpfe der asiatischen und orientalischen Frauen und sucht schöne Sprüche aus. Köpfe und Sprüche kommen später auf die Tasche. Teilweise gedruckt, manchmal genäht.

Arme Frauen aus ländlichen Gegenden in Bangladesch sticken die Sprüche auf ein kleines Stück Stoff. Das ist echte Handarbeit, die von den Frauen neben der Kindererziehung und Feldarbeit gemacht wird. Sie verdienen damit Geld für die Schule ihrer Kinder oder bessern das schmale Familieneinkommen auf. Ihre Chance auf ein besseres Leben steigt.

Junge Roma-Frauen aus den Elendsvierteln in Plovdiv, Bulgarien, nähen in einer Schneiderwerkstatt die Taschen aus Stoff zusammen. Mehrere junge Frauen haben hier bereits eine Ausbildung absolviert und sind jetzt fest im Job. Andere werden derzeit dort ausgebildet. So können sie später für sich und ihre Kinder Geld verdienen. Ihre Zukunftsperspektive verbessert sich erheblich.

In einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Dortmund werden die Motive gedruckt und viele der Sprüche dann auf die Taschen aufgebracht. Sie werden so in die Berufswelt integriert und sind ein Teil der Gesellschaft.

Alle Projektpartner sind flexibel und können bei Engpässen auch die Arbeiten der anderen Unternehmen übernehmen. So kann je nach Erfolg des Crowdfundings jedes Unternehmen die Anzahl der Aufträge bearbeiten, die es mit seinen Mitarbeitern bewältigen kann.

Welche Motive auf die Taschen genäht oder gedruckt werden, entscheiden die likes auf der Facebook-Seite. Unter https://www.facebook.com/speakingbags kann jeder sein Lieblingsmotiv liken. Die beliebtesten Motive werden dann gedruckt bzw. aufgenäht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ganz klar: Frauen kaufen gerne Taschen. So manch eine hat einen ganzen Schrank davon zu Hause. Warum also nicht dieses Potenzial nutzen, um armen Frauen auf der Welt die Chance auf ein besseres Leben zu bieten?

Denn schöne Taschen können helfen. In vielen Ländern gibt es äußerst geschickte Näherinnen, die mit Freude das produzieren, was wir lieben. Faire Löhne und soziale Arbeitsbedingungen sind möglich: mit den richtigen Partnern im Land.

So können Frauen aus wohlhabenden Ländern ihren Lifestyle leben und dabei das gute Gefühl genießen, Frauen in ärmeren Teilen der Welt zu helfen und Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben zu integrieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil Lebensgenuß und soziale Gerechtigkeit in der Welt sich nicht ausschließen. Im Gegenteil, sie gehören zusammen. Wir müssen auf nichts verzichten, um Frauen in armen Ländern oder benachteiligten Frauen die Chance auf ein besseres Leben zu bieten. Wir haben nicht weniger, wenn wir helfen.

Es ist nicht notwendig, dass eine Näherin in Asien den ganzen Tag arbeitet, und vom Lohn kaum überleben kann. Frauen sollten dieses Potenzial nutzen und einfach öfter mal Dinge kaufen, die fair und sozial hergestellt wurden. Es lohnt sich!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Dann kann es losgehen. Noch vor dem Weihnachtsgeschäft soll die erste Serie Taschen hergestellt werden. Das Geld wird verwendet für:

  • Die Bestellung der Taschen in Bulgarien
  • Das Sticken der Sätze in Bangladesch
  • Das Drucken der Köpfe auf Stoff oder direkt auf die Tasche
  • Das Aufnähen der Sprüche oder Köpfe auf die Taschen in einer Behindertenwerkstatt
  • Den Transport von Bangladesch und Bulgarien nach Deutschland
  • Werbung und Marketing

Wer steht hinter dem Projekt?

Nadja Brize liebt Taschen. Ihr Schrank ist voll davon und stets kommen neue hinzu. Gleichzeitig führten Berichte über verheerende und ausbeuterische Bedingungen in Textilfabriken in Asien und katastrophale Arbeitschancen für Frauen in den Armenhäusern Europas sie zu der Frage, ob es wirklich nicht möglich ist, dass hier Mode zu bezahlbaren Preisen verkauft wird und in anderen Teilen der Welt Frauen von ihrem Einkommen gut leben können. Sie stellt fest: Ja, es ist möglich. Indem wir die richtigen Produkte auswählen und immer mal wieder etwas kaufen, was fair und sozial hergestellt wurde. Viele Firmen, die fair produzieren, haben das schon bewiesen.

Mehr über Nadja und das Projekt gibt es auf der Internetseite www.speakingbags.de oder auf www.facebook.com/speakingbags

Impressum
Nadja Brize
Waldenburger Straße 24
44795 Bochum Deutschland

Partner

BaSE ist eine fair trade Organisation in Bangladesch, die handwerkliche Produkte von Frauen verkauft. Arme Frauen aus den ländlichen Gegenden haben so die Chance auf ein eigenes Einkommen und damit ein Stück Unabhängigkeit.

Chancen für Jugendliche und Minderheiten in Osteuropa schaffen, das ist das Ziel des Sozialunternehmens „Bigent“ gUG. Ein Projekt ist die Ausbildungsschneiderei im bulgarischen Plovidv, die jungen Frauen Zukunftsperspektiven bietet.

Menschen mit Behinderung wollen ein ganz normales Leben. Der beste Weg dorthin führt über einen Arbeitsplatz. In einer Behindertenwerkstatt in Dortmund sind äußerst geschickte Näherinnen am Werk, um den Taschen den letzten Schliff zu geben.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.841.217 € von der Crowd finanziert
5.045 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH