Crowdfunding beendet
Ein verlassener Fußballplatz im alten Arbeiterviertel. Eine Bürger-Ini, die das Verscherbeln an Investoren*innen verhindert. Viel Raum für Begegnung auf der neuen "Waller Mitte". Eine Freifläche für Volleyball, Boule, Pizza-Ofen, Lese-Lust, u.v.a.m. Fünf Wohnprojekte, die am Rand drei Häuser bauen mit Räumen der Nachhaltigkeit für das Quartier: Der Stadt.Teil.Raum ist ein Repair-Café, eine Fahrrad- und eine Selbsthilfe-Werkstatt, ein Lastenrad-Verleih, eine Food-Coop und ein Begegnungs-Foyer.
5.623 €
Fundingsumme
93
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Das war eine beachtliche Crowd-Finanzierungsrunde."
23.12.2019

Neue Straße wird nach Fasia Jansen benannt

Martin Mauritz
Martin Mauritz2 min Lesezeit

Die neue Straße, an der die #Hausprojekt e und der #stadtteilraum liegen werden, wird auf unseren Bürger*innen-Antrag hin „Fasia Jansen Straße“ heißen. Mit der Wahl dieses Namens setzt der Beirat Walle ein Zeichen gegen frühere Namensgebung, bei der die Straßen meist nur nach Männern und z.T. sogar nach Kolonial- und Gewaltherrschern wie z.B. Carl Peters benannt wurden.

Fasia Jansen
Die Liedermacherin und Aktivistin Fasia Jansen, geboren 1929 in Hamburg, kämpfte Zeit ihres Lebens gegen Rassismus, wirtschaftliche und soziale Ausbeutung, gegen Krieg und für Emanzipation und Gleichberechtigung von Frauen. Als Tochter einer deutschen Mutter und eines liberianischen Vaters wurde sie als Jugendliche zum Zwangsdienst in der Küche des KZ Neuengamme gezwungen. Von klein auf musste sie sich alltäglicher, rassistischer Gewalt entgegensetzen.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog Fasia Jansen nach Oberhausen, wurde in der Frauenbewegung aktiv und war lokal wie international aktiv an zahlreichen Streiks, Arbeitskämpfen und Protestaktionen der folgenden Jahrzehnte beteiligt. Im Jahre 1991 erhielt sie das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Das Projekt “Homestory Deutschland. Schwarze Biographien und Gegenwart” zitiert Fasia Jansen aus einem früheren Interview:

“Meine Lieder waren und sind für mich ein Mittel, mich am Leben zu halten und meine Würde als Frau, als schwarze Frau zu behaupten. Wenn man mich nach meiner politischen Motivation fragt, glaube ich, das hat mit meiner Geschichte zu tun. Alles, was ich erlebt habe, darf nie wieder passieren! Irgendwie mache ich alles, um denen, die jünger sind, vielleicht ein kleines Bild zu geben, was man empfunden hat und – wie ein Sandkorn am Strand, das sich selber als Sandkorn am Strand betrachtet – erlebt hat.” (http://www.homestory-deutschland.de/biogr…/fasia-jansen.html)

Bilder und Texte von und über Fasia Jansen finden sich zudem auf diesem umfangreichen Blog: https://fasiajansen.tumblr.com/

Weiteres zu #Straßenumbenennung und #FasiaJansen unter http://eineweltstadt.berlin/…/stadtneule…/alternative-namen/

Fasia Jansen - Freedom, Freiheit, Liberté https://youtu.be/6EExdxvlmlo

#decolonize #rassismus
#widerstand #alltagsrassismus
#Nationalsozialismus #SchwarzeDeutsche #SchwarzeGeschichte #solidarität #kolonialismus #antikolonialismus #straßennamen #umbenennung #wallerMitte

Datenschutzhinweis
Impressum
Erdgeschoss Torhaus 2 e.V. [Stadt.Teil.Raum]
Maren Janotta
Außer der Schleifmühle 51
28203 Bremen Deutschland

vertretungsberechtigte Personen: Maren Janotta, Melike Lülle, Sonja Gerling, Sonja Larson, Karin Dölling, Ursel Steding, Martin Mauritz.

Steuernummer: 60 146 07259
Registernummer: VerR 8177 HB

Gemeinnützigkeit anerkannt! Spendenquittungen können ausgestellt werden.