<% user.display_name %>
Wer den Tango Argentino als Macho-Tanz sieht, darf umdenken: Es ist ein durch und durch weiblich geprägter Tanz. Frauen waren es, die ihn aus Vorstufen entwickelt und verbreitet haben. Ja, mehr: Sie nutzten den Tango als Vehikel für ihren Kampf, um sich aus der ewigen Bevormundung durch Männer zu befreien! Dies geschah in nur anderthalb Jahrzehnten (1900 - 1914). - So das Ergebnis meiner Recherche, die ich nun als Buch veröffentlichen möchte. Hier öffnet sich eine ganz neue Sicht auf den Tango!
6.938 €
11.800 € 2. Fundingziel
99
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 Der Tango  ... ist weiblich !!!
 Der Tango  ... ist weiblich !!!

Projekt

Finanzierungszeitraum 21.12.18 17:31 Uhr - 03.03.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März - Mai 2019
Fundingziel 6.600 €

für Lektorat, Layout & Druck einer 1.000'er Auflage (nur Text, wenige schwarz/weiß-Bilder).

2. Fundingziel 11.800 €

2.000'er Auflage in exzellenter Qualität! Gutes Papier, zahlreiche farbige Abbildungen.

Kategorie Literatur
Stadt Göttingen
Worum geht es in dem Projekt?

Warum bitte ich um Eure Hilfe?
18 Verlage habe ich angeschrieben, ohne Ergebnis. Ich habe deshalb - aus 'Notwehr' sozusagen - den Herzwerk Verlag Göttingen gegründet, meinen persönlichen Ein-Mann-Kleinstverlag. Noch ganz grün hinter den Ohren, und mit nur einem einzigen Buch. Das noch nicht mal gedruckt ist! - Au weia.

Hier soll das Buch erscheinen. Worum es inhaltlich in dem Werk geht, beschreibe ich unter dem Top: "Warum sollte man das Projekt unterstützen?"

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

ZIEL: Das Crowdfunding soll helfen, die Herstellungskosten für das Buch aufzubringen, also das Geld für Lektorat, Gestaltung und Druck.

Zielgruppe sind nicht nur Tangotänzer*innen und Frauenbewegte, sondern alle, die sich für das Schnittfeld von "Frauen - Gender - Tanz" interessieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ein Blick in die Vergangenheit hilft, unsere Gegenwart zu verstehen. Rechtspopulismus aller Orten, Trumps 'America First' (zu lesen als "Me first!"), die Jagd auf Migranten etc. zeigen eindringlich, wie tief unser Denken noch immer im 19. Jahrhundert feststeckt.

Dieses Buch ist ein Hammer! Es beweist die enge Verbindung der Geschichte des Tangos mit der frühen Frauenbewegung. Es zeigt, wie Frauen in Massen den Tango BENUTZT haben, um sich aus der Bevormundung durch Männer zu befreien. Und dies alles geschah in nur anderthalb Jahrzehnten (1900 - 1914)!

Die Story ist so irre, dass man es kaum glauben mag: Eine Tanzkultur soll die Machtverhältnisse geändert haben??

Analysiert man jedoch die Tiefenströme der damaligen Gesellschaft, so wird klar: Frauen nutzten den Tango - unbewusst zwar, aber dennoch kollektiv - als Vehikel für ihren Kampf um Selbstbestimmung. Körperlich, wirtschaftlich, und sexuell.

Natürlich wollten konservativ-bürgerliche Männer sich das nicht bieten lassen. Sie spürten einen diffusen Angriff und reagierten, wie Männer in solchen Situationen eben gerne reagieren: mit Wut und Gewaltbereitschaft.

Es war die Wut über den Verlust ihrer Privilegien, die Wut über den Verlust ihrer Herrschaft über die Frau. Und diese Wut suchte ständig nach Ventilen. Sie entlud sich in Judenhass, Eugenik, Rassenwahn, Jagd auf Homosexuelle, Verfolgung von Minderheiten, Militarismus und Nationalismus.

Es ist erschreckend zu sehen, wie aktuell viele Debatten dieser Zeit selbst heute noch anmuten. Zwei Weltkriege liegen zwischen damals und heute - aber haben wir wirklich daraus gelernt? - Wir befinden uns heute mitten in einem Gesellschafts-evolutorischen Prozeß, der noch längst nicht abgeschlossen ist.

Übrigens: Einen Auszug aus dem Buch bringt die Tangodanza in ihrem aktuellen Heft (2019 - I). In diesem Auszug geht es um Mädchenhandel und Prostitution.

Auf meiner Website findet Ihr außerdem eine Leseprobe, die Euch ebenfalls einen guten Einblick in die Denkweise dieser Zeit erlaubt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wird das 1. Fundingziel erreicht, drucke ich eine 1.000'er Auflage in einfacher Ausführung (Paperback mit einigen schwarz/weiß-Bildern).

Eigentlich aber verlangt das Thema eine bessere Darstellung als ein 'nur-Text'-Buch. Genau dies ist das Ziel der zweiten Fundingsumme: Eine 2.000'er Auflage in guter Qualität (besseres Papier), mit zahlreichen, auch farbigen Abbildungen und Fotos, soll uns die Epoche des Umbruchs greifbar nahebringen (s. hierzu die Leseprobe auf meiner Website).

Kurz: Die Fundingsumme bestimmt die Auflagenhöhe, sowie die Ausstattung und handwerkliche Qualität des Buches.

Ich hoffe, daß es Ende Mai gedruckt wird. Es kommt dann gerade noch rechtzeitig, dass Ihr es in die Sommerferien mitnehmen könnt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Macher
Ich - Michael Groß - bin studierter Biologe und tanze Tango seit über 20 Jahren. Daher rührt auch mein großes Interesse für das Thema. Tango liegt mir einfach am Herzen - wer selber tanzt, kann das sicher nachfühlen.

Seit vielen Jahren schon unterrichte ich Tango Argentino. Mein Im Studium erworbenes und seitdem ständig erweitertes Fachwissen in Bewegungsphysiologie, funktioneller Anatomie und Ganganalyse befähigt mich, einen wie ich meine recht ordentlichen Unterricht zu bieten. Ziel meiner Arbeit ist das Anspruchsvollste, was man beim Tango tun kann: die Schüler heranzuführen an die geschlossene (enge) Tanzhaltung des Tango de Salón.

BTW: Über die anatomisch-funktionellen Grundlagen des Tango - häufig auch 'Tango-Basics' genannt - schreibe ich des öfteren in der Tangodanza. Die Artikel findet Ihr auf meiner Website unter dem Top 'Tango Know-How'.

Kurz: Schreiben und Unterrichten liegt mir wie sonst kaum etwas. Hier bin ich mit ganzer Seele dabei!

Unterstützung beim Video
Leonard, der 16jährige Sohn einer Freundin, hat mich mit großem persönlichen Einsatz bei dem Video unterstützt. Leonard ist Videoblogger und unheimlich fix im Kopf. Ohne seine professionelle Unterstützung wäre das wohl nichts geworden! Aber die Sache war's wohl wert, auch wenn ich mich bei dem Dreh fürchterlich erkältet habe…

Unterstützung bei der Kampagne
In Bezug auf social Media bin ich leider ein Fossil. Deshalb helfen mir Miriam Engel (Facebook) sowie Dennis Brüntje von der südniedersächsischen Crowdfundig-Plattform "Ideenbeweger". Dennis hat schon einige Crowdfunding Projekte begleitet. Ich bin sehr froh, diese beiden mit im Boot zu haben!

Website & Social Media
Impressum
Michael Groß
Am Westerberg 7
37130 Gleichen

Weitere Projekte entdecken

Nachhaltiges Allgäu
Community
DE
Nachhaltiges Allgäu
Inspirierende Projekte, Möglichkeiten und Visionen für eine lebensfreundliche Zukunft
8.589 € (43%) 37 Tage
freeNature
Umwelt
AT
freeNature
Wir kämpfen um den Erhalt der Arten - wir wollen weitere 4,9 ha unserer bestehenden 35 ha Naturschutzflächen in eine Biodiversitätsoase verwandeln.
4.006 € (40%) 27 Tage