Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
the artinspector
Lust auf spannende Museumstouren, ohne dafür den Hintern bewegen zu müssen? Dann unterstützt dieses Dresdner Projekt und glänzt beim nächsten Museumsbesuch mit mächtig viel Kunstgeschichtswissen - sexier geht's nicht!
8.085 €
8.000 € Fundingziel
119
Fans
22
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 the artinspector

Projekt

Finanzierungszeitraum 25.06.14 12:29 Uhr - 07.08.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli/August 2014
Fundingziel erreicht 8.000 €
Stadt Dresden
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Stell dir vor: Du gehst ins Museum und erkennst die Bildmotive ohne auf die Bildunterschrift zu schauen...

Die Kunst ist wohl eines der schönsten Dinge auf dieser Welt. Das sehen viele Menschen ganz ähnlich. Daher wird eine Städtereise, ein Besuch von Bekannten oder ein freier Sonntagnachmittag oft mit einem Museumsbesuch verbunden. Meiner Erfahung nach laufen täglich sehr viele Menschen durch die langen Hallen der Museen - die meisten von ihnen sind dabei aber ziemlich planlos.

Es gibt leicht zu erkennende Motive, wie "das Abendmahl" oder "die Kreuzigung". Auch der heilige Sebastian mit seinem mit Pfeilen durchbohrten Körper ist ein leicht zu identifizierendes Bildmotiv. Aber es gibt auch hier mehr zu entdecken! Wie sind die Jünger stilisiert? Wer befindet sich neben dem Kreuz? Welche Attribute haben sie mit? Wie hat sich der heilige Sebastian verändert? Sehen wir hier einen Italiener oder einen Niederländer?

Daneben gibt es viele Bildthemen, zu denen der Zugang schwerer fällt. "Die Geschichte vom heiligen Hieronymus?" - "Kannst du das mal googeln?"

Dieses Gefühl kenne ich natürlich auch. Aber nach meinem Kunstgeschichtsstudium, welches einen Zugang zu vielen Bildthemen geschaffen hat, kenne ich auch ein ganz anderes Gefühl: das, in Bilder hineinkriechen zu wollen!

Denn Werke, über die ich bereits viel gelesen oder geschrieben habe, begrüße ich wie alte Freunde. Ich erinnere mich gut, wie ich mich von Kurt, meiner Begleitung, losriss, um Rembrandts "Susanna", über die ich meinen Bachelor geschrieben hatte, in Berlin aus nächster Nähe begutachten zu können. Mein Herz ging auf - und je mehr ich erzählte, desto besser verstand auch Kurt, wieso Rembrandt ein so genialer Künstler war.

Wir wollen einen Zugang schaffen! Wir orientieren uns formell an den Audioguides und Führungen der Museen, jedoch arbeiten wir diese in modernerer Form auf. Wir unterteilen also "Audioguides" und "Touren". Audioguides sind zwischen ein und drei Minuten lang und besprechen ein einzelnes Werk. Touren sind hingegen 20 Minuten lang geballte Kunstgeschichte über größere Zusammenhänge.

An den Texten arbeiten qualifizierte Kunsthistoriker, die es gelernt haben, wissenschaftlich zu arbeiten. Aber keine Angst! - das Schreiben, Lesen und Hören soll vor allem Spaß machen. In einigen Audioguides können sich sogar kleine Animationen verstecken. Und weil wir wissen, dass Bildbetrachtung und Lesen keine so angenehme Kombinantion ist, dafür Bildbetrachtung und Hören umso schöner, vermitteln wir alle Inhalte auditiv.

Wir arbeiten mit einem Sprecher, der uns unter anderem erklärt, wieso die Malle Babbe eine Eule auf der Schulter sitzen hat:
https://www.youtube.com/watch?v=aovpdjLqPBs

und mit einer Sprecherin, die uns das schicke Gemälde des englischen Malers Landseer zu Gemüte führt:
https://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_124737085&feature=iv&src_vid=vtPXT9TrUHc&v=MB3UZD7T2W0

Und wenn Ihr einen Eindruck erhalten wollt, was man sich unter einer "Tour" vorstellen muss, findet ihr hier eine Kurzfassung:
https://www.youtube.com/watch?v=SSOzw5X9fNg&feature=youtu.be

P.S.: Was die Dankeschöns angeht, bemühen wir uns um die Einholung aller nötigen Bildrechte. Diese können aber ggf. unseren finanziellen Rahmen sprengen. Daher habt bitte Verständnis, wenn wir bestimmte Themen oder Gemälde aus diesem Grund nicht aufnehmen können. In diesen Fällen besprechen wir mit Euch ein alternatives Thema oder Gemälde.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Natürlich haben wir als Kunstgeschichtler die Notwendigkeit einer solchen Plattform während des Studiums am meisten zu spüren bekommen, weshalb wir uns an Studenten dieses und ähnlicher Fächer besonders richten.

Grundsätzlich wollen wir uns jedoch an alle Menschen wenden, die sich für die kunsthistorischen Inhalte interessieren. Mit den Informationen, die Ihr auf unserer Seite erhaltet, werdet Ihr mehr von eurem nächsten Museumsbesuch haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil ihr dem Satz "Werd dir klar, was du machen willst, und es werden sich Wege finden, es zu realisieren." mehr glaubt als dem Satz "Kunstgeschichte ist eine brotlose Kunst."

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir haben bereits 8 Touren im Kasten. Doch haben wir den Zeit- und Arbeitsaufwand, der hiermit verbunden ist maßlos unterschätzt. Mit Eurer Unterstützung wollen wir die nächsten Inhalte für die Seite produzieren. Das bezieht sich auf 8 virtuelle Touren und 50 Audioguides zu Gemälden. Von dem Geld möchten wir folgendes bezahlen:

- Honorare für Sprecher, Tontechniker, Mediendesigner und Autoren
- Studiomiete
- Entwicklung der Webseite
- Ggf. die benötigten Nutzungsrechte einholen

Wer steht hinter dem Projekt?

In erster Linie stehen Alexandra Tuschka und Enrico Krause hinter dem Projekt – zwei Menschen aus unterschiedlichen Branchen, die sich für das Projekt als GbR zusammengeschlossen haben.

Alexandra blickt als M.A.-Kunsthistorikerin auf eine erfolgreiche und langjährige Universitätslaufbahn zurück. Neben dem Studium arbeitete sie oft in Ausstellungshallen oder Museen; Kunstvermittlung ist etwas, was sie als ihre Berufung ansieht. Zudem sind ihr Bücherschrank und ihr Kopf mit vielen Bildern und Geschichten über die Kunst gefüllt, welche die Grundlage dieser Weitervermittlung bieten.

Ihre Stärken und ihr Verantwortungsbereich liegen im redaktionellen Bereich. Das Formulieren und Überarbeiten der Texte und die Themen- und Bildauswahl sind ihr Hauptaufgabenbereich.

Enrico ist ein passionierter Webentwickler und für den technischen Aspekt des Projektes verantwortlich. Er kümmert sich um den Aufbau und Betrieb der Internetplattform sowie um die Realisierung der Tourenvideos, speziell der Videoanimationen. Kunst bzw. kunstgeschichtliche Inhalte auf eine ansprechende Art und Weise dem interessierten Besucher der Plattform zu präsentieren, wird sein Ziel sein.

Zudem arbeiten wir mit zwei Sprechern, einem Tontechniker und vier weiteren Kunsthistorikern als Autoren zusammen.

Impressum
the artinspector - Alexandra Tuschka & Enrico Krause GbR
Enrico Krause
Friedensstrasse 3
01097 Dresden Deutschland

http://the-artinspector.de/impressum.html

Kuratiert von

Dresden Durchstarter

Dresden Durchstarter bietet Menschen mit Ideen die Plattform für innovative Bildungsinitiativen, Forschungsvorhaben und Kunstprojekte. Der Dialog über sie und mit ihnen bringt Dresden voran. Deshalb unsere Bitte: weitersagen! Alle, die über Dresden Durchstarter berichten, es empfehlen und andere...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.375.359 € von der Crowd finanziert
5.425 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH