Crowdfunding beendet
Unsere Antwort auf Alltagsrassismus ist ein normales Alltagsprodukt: Klopapier. 100.000 verkaufte Packungen spenden 100.000 EUR an Antirassismus- und Empowerment-Workshops. Gleichzeitig dienen die Packungen der Aufklärung auf jedem WC. Sie informieren und ermutigen Menschen, sich mit rassistischen Verhaltensweisen, Weißen Privilegien, strukturellem und institutionellem Rassismus auseinanderzusetzen. Die Gestaltung des Klopapiers kommt ebenfalls aus der Crowd.
279.075 €
Fundingsumme
5.246
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Eindrucksvoll durchgezogene Crowd-Finanzierungsrunde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.
 Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.
 Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.
 Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.
 Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 16.11.20 06:52 Uhr - 20.12.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühjahr 2021
Startlevel 225.000 €

Wir können 100.000 Packungen vom Antirassistischen Klopapier produzieren und bereits 25.000 EUR an Workshops unserer Partnerorganisationen weiterleiten.

Kategorie Community
Stadt Hamburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Jeder Mensch, der in seinem Alltag nicht stetig mit Rassismus konfrontiert wird, hat eine Verantwortung dafür, sich mit den eigenen rassistischen Mustern, strukturellem und institutionellem Rassismus auseinanderzusetzen, seine Privilegien zu identifizieren und aktiv an deren Auflösung zu arbeiten. Was hat Klopapier damit zu tun? Ehrlich gesagt: Nicht viel. Auch andere Produkte können genauso gut antirassistische Arbeit unterstützen, aber Goldeimer macht nun einmal Klopapier. Und Goldeimer hat sich dazu entschlossen, die eigene Verantwortung wahrzunehmen. Das ist keine lobenswerte Pionierarbeit, sondern das Aufarbeiten von einer Menge überfälligem Nachholbedarf. Das Antirassistische Klopapier soll einen Beitrag leisten, zu einer (hoffentlich in Zukunft) rassismusfreien Gesellschaft.

  • Wir klären Menschen auf: Wenn es um Rassismus geht, denken viele Menschen instinktiv an Naziaufmärsche und rechtspopulistische Parteien. Doch wo beginnt Rassismus eigentlich und in welcher Gestalt tritt er noch auf? Auf jeder Klopapier-Packung ist Platz für einen Haufen Infos. Mit 100.000 Packungen wollen wir hunderttausende WG-Mitbewohner*innen, Kolleg*innen und Familienmitglieder erreichen, die sich bisher nicht mit Rassismus, Weißen Privilegien und der eigenen Verantwortung für eine rassismusfreie Gesellschaft beschäftigt haben.
  • Wir wollen deiner Stimme eine Plattform geben: Die Vorderseite der Verpackung ist noch gänzlich frei. Wir laden alle BIPoC dazu ein, ihre Message auf 100.000 Packungen zu platzieren, ihre Perspektive sichtbar zu machen und sich künstlerisch darauf auszutoben. Du bist Designer*in, Künstler*in oder einfach kreativ? Reiche deinen Vorschlag für die Gestaltung der Vorderseite und der Rolle ein und wirke mit am Antirassistischen Klopapier! Die Juror*innen Roger Rekless, Samy Deluxe, Aminata Belli, Tasha Kimberly, Megaloh, Aaron Night, Ebow, Kida Ramadan, Jasmina Kuhnke, Thelma Buabeng, Vanessa und Minh, Frank Joung, Shai Hoffmann, Achan Malonda, Van Bo Le-Mentzel, Chefket, Celina Bostic, Sylabil Spill, Lary, Oibel, Nine.875 und Mari Pavanelli wählen aus allen Einsendungen ein Motiv, das das Antirassistische Klopapier schmücken wird.
Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Antirassistische Klopapier richtet sich an Menschen, die in ihrem Alltag keinen Rassismus kennen – und an Menschen, die ihn nahezu täglich erleben. Also an alle.

Unser Ziel ist es, zusammen mit euch Menschen zu ermutigen, sich mit ihren eigenen rassistischen Verhaltensmustern, institutionellem und strukturellem Rassismus in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Wir wollen zum Dialog über Rassismus im Alltag einladen und das Klopapier hierfür als kommunikativen Eisbrecher einsetzen. In der Familie, am Arbeitsplatz oder in der Nachbarschaft – eine Packung Klopapier kann der Beginn eines Veränderungsprozesses sein.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?
  • Du hast das passende Geschenk für Nachbar*innen, Arbeitskolleg*innen und Familienmitglieder, die sich noch nicht mit Rassismus auseinandersetzen mussten.
  • Du hängst ein klares Statement gegen Rassismus auf – in deinem Gäste-WC, in der Firmentoilette, deiner Gastronomie oder deinem Hotel. So ermutigst du andere Unternehmen und Menschen dazu, sich zu engagieren und mit ihren Möglichkeiten für eine rassismuskritische Gesellschaft einzusetzen
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Erstes Fundingziel: 225.000 EUR
Mit Erreichen des ersten Fundingziels können wir die Mindestauflage von 100.000 Packungen produzieren lassen. Alle Produktions-, Lager- und Logistik-Kosten des Antirassistischen Klopapiers sind gedeckt. 25.000 EUR können wir dann bereits an unsere Partnerorganisationen weitergeben. Das übrige Klopapier wird über diverse Shops verkauft. Mit dem Abverkauf gehen weitere 75.000 EUR an unsere Partnerorganisationen.

Zweites Fundingziel: 400.000 EUR
Mit Erreichen des zweiten Fundingziels wurden höchstwahrscheinlich alle 100.000 Packungen an euch verkauft und wir spenden 100.000 EUR an unsere Partnerorganisationen. Sollte das Fundingziel (z.B. durch viele freie Spenden) vor dem Verkauf aller Packungen erreicht sein, so gehen die restlichen Packungen in den regulären Verkauf. Die zusätzlichen Gewinne gehen an unsere Partnerorganisationen. Du hast einen eigenen Shop? Dann klick am besten gleich auf unser "Paletten"-Dankeschön und nimm das Antirassistische Klopapier in dein Sortiment auf!

Kein Profit mit Engagement:
Wir, die Initiatoren dieses Crowdfundings, profitieren nicht von eurem Engagement gegen Rassismus. Mit eurem Geld finanzieren wir die Herstellung des Klopapiers, Logistik, Verpackung, Transaktionsgebühren, das Preisgeld für den Design-Contest und die Provision an Startnext – für das Bereitstellen dieser wunderbaren Plattform. Von Wiederverkäufern wünschen wir uns ebenfalls, sich an diesen Leitspruch zu halten und, wie wir auch, kostendeckend statt profitorientiert zu arbeiten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Roger Rekless
"Tausendsassa", "Multitalent" oder "Alleskönner" sind nur ein paar der Begriffe, die einem unweigerlich in den Kopf schießen, wenn man dem Münchner Hip Hop Künstler, Autor, Aktivist und Moderator Roger Rekless begegnet. Seit Jahren setzt er sich für eine rassismusfreie, gerechte Gesellschaft ein.

Goldeimer
Goldeimer ist das soziale Klopapier aus Hamburg, St. Pauli. Nicht nur für den weltweiten Bau von Klos setzt sich Goldeimer als Teil der Viva con Agua Family ein. 2017 verarbeitete das gemeinnützige Unternehmen rechte Wahlkampfhetze zu Klopapier und spendete die Gewinne aus dem Verkauf an den CURA Opferfonds – zur Unterstützung von Opfern rechter Gewalt.

Eskapaden Booking
In der Münchner Booking Agentur sind Roger Rekless, Moop Mama, Flo Mega und viele andere Künstler*innen zuhause. Mit ihren schon viele Jahre in der Musikwelt erprobten Organisationsskills unterstützen uns unsere Freund*innen von Eskapaden Booking beim Projekt Antirassistisches Klopapier.

Unterstützen

Kooperationen

Social Justice Institut München

Das Institut „Social Justice und Radical Diversity“ ist Ausbildungsinstitut für die zertifizierte Ausbildung von "Social Justice und Diversity Trainer*innen". Es erhält einen Teil der Gewinne aus dem Verkauf des Klopapiers.

Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V.

Die ISD Bund e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht die Interessen Schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten und für Gerechtigkeit in der Migrationsgesellschaft einzustehen. Sie erhält einen Teil der Gewinne aus dem Verkauf des Klopapiers.

Amadeu Antonio Stiftung

Das Ziel der Stiftung: Die Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Sie erhält einen Teil der Gewinne aus dem Verkauf des Klopapiers.

Teilen
Rassismus ist für'n Arsch. Das Klopapier gegen Rassismus.
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren