Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Trennungstraining
Wer wird denn aus Liebe weinen, fragt Mila ihre Klienten, wenn sie sie nach einer Trennung wieder aufpeppelt. Während ihre Kunden dank ihrer Coaching-Angebote wie zum Beispiel „Zeit für mich 2“ oder „One-Night Stand Therapie“ ihr Leben langsam wieder in den Griff bekommen, herrscht in Milas Liebesleben absolut Chaos.
Ludwigsburg
1.586 €
1.500 € Fundingziel
40
Fans
11
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Trennungstraining

Projekt

Finanzierungszeitraum 22.09.14 12:24 Uhr - 06.10.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November 2014 bis Mai 2015
Fundingziel 1.500 €
Stadt Ludwigsburg
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Wir wollen den Piloten für eine Serie produzieren.
Diese 23 Minuten, die dieser Pilot lang wird, sollen so gut werden, dass wir eine ganze Staffel produzieren können.
Mila hat einen ungewöhnlichen Beruf. Sie ist Trennungscoach. Zu ihr kommen Menschen, die verlassen wurden, die sich getrennt haben und die nun jemand brauchen, der sich um sie kümmert. Mila ist für sie da. Sie ist eine Art beste Freundin, die man sich temporär kaufen kann. Milas Angebotliste fasst einiges: Ratschläge zu Finanzen und Versicherungen, Vermittlung zu Anwälten, Therapeuten, Maklern. Sie hilft beim Umzug, beim Streichen der neuen Wohnung, sie spricht mit Kollegen, mit alten Freunden, sie weiß, wie die klassischen Trennungsphasen ablaufen und wo es die besten reißfesten Taschentücher gibt. Mila erinnert an alte, vergessene (Lebens)-Träume und daran, dass man sich manchmal um sich selbst kümmern muss. Vor allem – sie ist immer da! Mila hat einen Notfallservice und ihr Handy ist 24 Stunden auf „on“ geschaltet.
Im Piloten wird Mila sich um Susi kümmern. Susi ist Mitte 20 und kurz vor der Hochzeit verlassen worden. Nun ist sie auto-aggressiv, hängt heulend bei Mila auf der Couch und weiß nichts mehr mit sich anzufangen. Ihr Leben ist vorbei, denkt sie. Mila weiß: Susis Leben fängt gerade erst an! Aber bis Mila Susi davon überzeug hat und sie dazu bekommt, die Auto-Aggression ins offene Aggression zu überführen, müssen die beiden Frauen eine Playstation zerstören, einen Stoff-Hasen bezirzen und ein Fußballspiel crashen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir haben uns alle schonmal mehrmals getrennt und werden uns auch noch oft trennen. Und es war nie schön.

Genau darüber wollen wir eine Serie machen.
Über dieses riesige schwarze Loch, in das man plötzlich fällt und aus dem man nur ganz schwer wieder rauskommt. Wir wollen von dem Gefühl erzählen, dass man gleich wieder anfangen muss zu heulen, nur weil irgendjemand seinen oder ihren Namen gesagt hat.
Aber wir wollen das lustig machen. Wir wollen zeigen, dass man über sich selber lachen kann nach einiger Zeit.Verlassene machen die seltsamsten Sachen, wenn sie sich trennen! Sie plündern Konten und Schuhgeschäfte, sie betrinken sich wahllos, gehen mit wildfremden Menschen ins Bett, heulen ohne Unterlass, sie nerven ihre Freunde, sammeln Duftproben vom Ex und streuen Kressesamen in dessen Wohnung. Sie stalken die ehemalige Geliebte, schmieden fiese Rachepläne und bringen im Rosenkrieg sogar geliebte Haustiere um.

Und für alle die, die diese Gefühle kennen, und jetzt langsam auch drüber lachen können, für alle die wollen wir die Serie machen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Trennungen liegen im Trend.
In Großstädten wird jede zweite Ehe geschieden, im Bundesdurchschnitt jede dritte – Warum bekommen wir im Fernsehen davon so wenig mit? Ist Trennung die letzte Bastion eines Tabuthemas? Fakt ist: Man spricht nicht gerne darüber, man schämt sich. Trennung heißt Scheitern.
Aber Trennungen haben auch eine komische Seite. Verlassene bieten Krisen, Emotionen, Schmerz und Humor. Was will man mehr?
Wir wollen intelligente, zeitgemäße Unterhaltung bieten. Uns ist es wichtig, dabei letztendlich immer positiv zu bleiben. Wir wollen von Aufbruch erzählen, von Wandlung und Neubeginn. Unseren Figuren geht es am Ende der Folge immer besser als am Anfang. Sie haben etwas über sich gelernt. Sie haben die Endlichkeit akzeptiert und sind dabei vielleicht ein Stückchen erwachsener geworden.
Wir wollen auch erzählen: Bei nächsten Mal klappt es vielleicht besser! (Es gibt nämlich auch Untersuchungen, die zeigen, dass spätere Beziehungen glücklicher verlaufen).
Wir zeigen: Ein neuer Lebensabschnitt bricht an – und damit eine Chance, sich selbst zu entdecken. Agenturen für Trennungsberatung gibt es im Übrigen schon in der Realität, genauso wie Scheidungspartys und Trennungsfotografen.
Höchste Zeit, sie auch in die Fiktion zu holen!
Mit dieser Serie wollen wir auch einen liebevollen, dezent persiflierenden Blick auf die Coaching-Gesellschaft unserer heutigen Zeit werfen. Eine Zeit, in der Leistungen vermeintlich stets optimiert werden können und in der von der Jobperformance bis hin zu Gefühlen alles Mögliche ausgelagert werden kann. Und warum auch nicht? Haben wir heute nicht immer weniger Zeit und gilt nicht das Diktum, dass alles immer besser werden kann? Diese und andere Fragen stellen wir uns in einer Dramedy um Liebe, Trauer und Freundschaft.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir brauchen das Geld um das Szenenbild für unseren Film zu bauen, die Crew mittags mit einem warmen Mittagessen beglücken zu können und Schauspieler aus Berlin und München nach Stuttgart zu holen (die besten :-).
Wir müssen zwei Locations komplett nachbauen: wir brauchen ein Café in dem sich Mila immer wieder mit ihrer besten Freundin trifft und wir brauchen ihr Büro, das ganz besonders gestaltet sein muss. Zwei Locations selber zu bauen kostet viel Geld: für Möbel, für Farben, für Nägel, Schrauben etc.
Insgesamt werden wir ca. 40 Leute sein, die an diesem Film arbeiten. Niemand von uns wird etwas damit verdienen, aber wir wollen den freiwilligen Mitarbeitern zumindest ein warmes Mittagessen und einen Kaffee morgens anbieten können.
Auch die Schauspieler werden leider kein Geld verdienen, auch wenn es ihr Beruf ist zu schauspielern. Sie machen es um uns zu unterstützen und weil sie genauso wie wir an den Erfolg des Piloten glauben. Deswegen müssen wir ihnen zumindest die Anfahrt und Heimreise zahlen und ihnen einen Ort anbieten, an dem sie bequem schlafen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind viele aber nicht ausschließlich Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg.

Mia Spengler, Regie
1986 in München geboren, als Tochter einer koreanischen
Krankenschwester und ihrem bayrischen Patienten. Nach dem Abitur in Hamburg ging sie für 2 Jahre nach Peking, wo sie die Band MIYA gründete und als Sängerin arbeitete. Nach einigen Jobs bei einer Filmproduktion in Shanghai, kehrte sie 2008 nach Deutschland zurück und arbeitete als persönliche Assistentin von Hans Weingartner in Berlin. Seit 2009 studiert sie szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Silvia Overath, Drehbuch
studierte bis 2011 in Hildesheim und London Kulturwissenschaften, war Mitglied einer freien Theatergruppe, schrieb Kinderbuchrezensionen und Essays und arbeitete im Lektorat des Berlin Verlages und in der Dramaturgie des deutschen Theaters Berlin. 2010 gewann sie den Nachwuchspreis des schwäbischen Literaturpreises für die Erzählung “Anmut und Pappe“. Seit 2011 studiert sie Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Simon Riedl, Producer

Er studierte von 2002 bis 2009 in Halle/Saale Medien- und Kommunikationswissenschaften. Erfahrungen im Ausland sammelte er in London, Madrid und Tokio. Während des Studiums gründete er die Filmnetz UG, die ein Filmfestival organisiert, eine Internetplattform betreibt und Image- und Kurzfilme, Musikvideos sowie Reportagen für das Fernsehen produziert.
Schon während des Studiums arbeitete er bei Monarda Arts als Produktionsassistent und später als Produktionsmanager in Halle. Seit 2010 studiert Simon Riedl Filmproduktion mit dem Schwerpunkt Serienproduktion und Creative Producing an der Filmakademie BadenWürttemberg-Württemberg.

Amadeus Erlemann, Producer
wurde 1986 in Witten an der Ruhr geboren. Nach seinem
Abitur und einigen Praktika bei Fernseh- und Kinoproduktionen in Köln, zog es ihn nach Stuttgart. Dort begann er 2008 bei fischerAppelt, tv media eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton und sammelte 3 Jahr Erfahrung bei zahlreichen TV- und Imagefilmproduktionen. Er beendete die Ausbildung mit Auszeichnung und wurde daraufhin als Juniorproducer übernommen. Seit 2012 studiert er an der Filmakademie Baden- Württemberg im Schwerpunkt Produktion.

Christine Lüdge, Kamera
Christine Lüdge ist am 29.06.1984 in Jena geboren.
Während ihrer Abi-Zeit und eines anschließenden Praktikums beim Lokalfernsehen entdeckte sie ihre Leidenschaft für das bewegte Bild.
In den folgenden Jahren sammelte sie Erfahrungen bei einem Bachelor-Studium, in dem ihre ersten eigenen Kurzfilme entstanden, und am Set als Material- und Kameraassistenz bei Film- und Fernsehproduktionen und diversen Studentenfilmen.
Seit 2010 studiert sie an der Filmakademie Baden-Württemberg Bildgestaltung/Kamera.


Iris Schilhab, Szenenbild
Iris Schilhab wurde 1986 in Stuttgart geboren.
Nach ihrer Schulzeit machte sie ein einjähriges Praktikum in der Film- und Medienbranche.
2008 begann sie ihr Studium im Bereich Kommunikationsdesign an der Hochschule Mannheim.
Hier arbeitete sie verstärkt in den Bereichen inszenierter Fotografie, Editorial Design und Grafik.
In ihrer Freizeit beteiligte sie sich oft bei Kurzfilmprojekten im Bereich Szenenbild.
2012 schloss sie ihr Studium erfolgreich mit einem Bachelor of Arts in Mannheim ab.
Seit Oktober 2012 studiert sie Szenenbild an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Projektupdates

03.12.14

ABGEDREHT - "Trennungstraining"

wir freuen uns, dass wir unser Seriendiplom „Trennungstraining“ erfolgreich abgedreht haben. Wir hatten einen wunderbaren Dreh und möchten uns noch einmal herzlich bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken!!
Momentan befinden wir uns in der Postproduktionsphase und wir freuen uns darauf Ihnen bald von unserem ersten Rohschnitt erzählen zu können.

05.11.14

Seit Montag drehen wir. Am 3.11. haben wir die erste Klappe auf dem Rasenplatz des FC Marbachs geschlagen. Gestern gin es das erste Mal in unser Hauptmotiv in der Leonbergserstr. in Ludwigsburg. Bis zum 14.11. werden wir drehen, das TEam hat gute Laune auch wenn die Drehs lang sind.
Wir hoffen, dass das Wetter einigermaßen hält.

Impressum
Simon Riedl
Isopistr. 4
71638 Ludwigsburg Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.184.464 € von der Crowd finanziert
4.838 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH