Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Wir begleiten Antonia, eine junge Notenwenderin, durch den Sommer in ihrer Heimatstadt und werden Teil ihres Alltags, ihrer Beziehungen und der Fragen, die sie ans Leben stellt. Einsam und zugleich doch nicht allein, verläuft sie sich im Dickicht ihrer Zukunftsängste; fremd in der eigenen Stadt, fremd in der Sommerhitze, selbst ihrem Vater ist sie fremd geworden. Übermorgen Palermo ist ein 30-min. analoger Spielfilm auf 16mm-Material. Helft uns, dieses Herzensprojekt zu realisieren!
3.444 €
2.100 € Fundingziel
17
Fans
45
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Übermorgen Palermo (AT)

Projekt

Finanzierungszeitraum 08.06.17 14:41 Uhr - 09.07.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ende Juli bis November 2017
Fundingziel 2.100 €
Stadt Hamburg
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Dürre an einem Ort und Überwässerung an einem anderen, das Defizitäre und das Verschwenderische - als wolle die Natur uns unser Dilemma vor Augen führen, dass wir trotz aller Bemühungen
den vernünftigen Ausgleich kaum je erreichen. Die Mitte, die erträumte Domäne des Vernünftigen.

Eine Geschichte, in der sich eine klirrende Stille und eine laute Einöde duellieren und dann entscheiden, sich gemeinsam gegen ihre Hauptfigur zu stellen.

SYNOPSIS
Eine junge Frau inmitten der Hundstage in ihrer Heimatstadt. Ein Vater, der bemüht, aber ungeschickt einen fast verlorenen Zugang zu seiner Tochter sucht, eine Freundin, die in letzter Instanz mit Autonomie anstatt Gemeinschaftssinn nach neuen Wegen sucht, ein Cello, das ungespielt in der Ecke steht. Eine Sehnsucht nach Fremde und Heimat zugleich.

Wir begleiten Antonia, eine junge Notenwenderin an der
Oper, durch den Sommer in ihrer Heimatstadt und werden Teil ihres Alltags, ihrer Beziehungen und der Fragen, die sie ans Leben stellt. Einsam und zugleich doch nicht allein, versucht sie sich im Dickicht
ihrer Zukunftsängste und des Fremdfühlens zurechtzufinden;
fremd in der eigenen Stadt, fremd in der Sommerhitze,
selbst ihrem Vater ist sie fremd geworden.
Die flüchtigen Begegnungen und zaghaften Gespräche, in
denen jeder dabei scheitert, den anderen einzufangen und
in seiner eigenen Wüste bleibt, weben ein filigranes Netz
und verdeutlichen das Verfangen Antonias, sowie ihre unprätentiösen Befreiungsversuche.

Die Geschichte erzählt exemplarisch von einer Frau in ihren Endzwanzigern, die zwischen zwei Lebensabschnitten stecken geblieben ist - nicht mutig genug um weiterzusuchen, aber auch noch nicht endgültig angekommen. Die Ausläufer der Generation Y, die sich von der Welt unverstanden fühlen, obwohl ihnen gleichzeitig alle Türen offen stehen - ein Stillstand inmitten einer rasenden Welt.

FILMISCHER ANSATZ
Momentaufnahmen, so erklärungslos wie belebte Fotografien.
Es gibt kein Vorher und kein Nachher, sondern nur ein bescheidenes
Mittendrin. Und doch bekommen wir verschiedene Schlüssel
an die Hand, mit denen wir uns eigene Türen zur Geschichte
öffnen können.
Vieles werden wir uns erst nach und nach erschließen können.
Die elliptisch erzählten Sommermomente drückender
Hitze und die aufgeladene Melancholie sind wichtiger als
das gesprochene Wort - nur fragmenthaft können wir uns
mit aufmerksamem Auge und Ohr Informationen aus den
Kompositionen entschlüsseln und uns die uneindeutigen
Beziehungskonstrukte zu eigen machen. Wir sind
der stille, dezente und erwartungslose Beobachter.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, unserem Herzensprojekt Leben einzuhauchen und unseren fertigen mittellangen Spielfilm bei nationalen und internationalen Festivals zu zeigen. Wir wollen die analoge Filmkultur am Leben erhalten und andere junge Filmemacher wieder auf dieses Medium aufmerksam machen. Unsere Geschichte soll Fragen stellen und gleichzeitig Raum geben, individuell nach Antworten zu suchen. Unsere Zielgruppe sind Cineasten, Filmstudierende und andere Filmliebhaber aus Deutschland und der Welt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

  • Übermorgen Palermo ist ein Projekt, bei dem es um pure filmische Leidenschaft geht, bei dem alle Teammitglieder ehrenamtlich mitwirken und gemeinsam diese künstlerische Vision realisieren.
  • Wir wollen mit diesem Projekt neue Erzählformen erforschen, uns mit dem Filmbild intensiv auseinandersetzen und dem Betrachter ein anspruchsvolles Kinoerlebnis bieten.
  • Beim Unterstützen dieses Projekts geht es nicht nur darum, FilmstudentInnen dabei zu helfen, ihre Kunst zum Ausdruck zu bringen, sondern auch um die Ermöglichung auf analogem Filmmaterial zu drehen und somit um den Erhalt dieser fast aussterbenden Kultur. Das fantastische Medium des Celluloids kommt im digitalen Zeitalter immer kürzer und wird für angehende Filmemacher allmählich unbezahlbar, und das, obwohl es der Ursprungsträger unserer Filmkunst ist.
  • Ihr unterstützt außerdem ein Projekt, das aus einem weiblichen Kernteam besteht und sich somit für eine Gleichberechtigung in der immer noch männerdominierten Filmbranche einsetzt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

  • Der größte Teil des Budgets fließt in das Filmmaterial, die Entwicklung und die Abtastung. Eine Rolle 16mm-Film kostet insgesamt etwa 350€ und beinhaltet etwa zehn Minuten Rohmaterial.
  • Was aber genauso wichtig ist, ist die Verpflegung unseres fantastischen Teams - denn die goldene Regel des No-Budget Films lautet: Ist der Wanst voll, wird der Film toll! :-)
  • Außerdem benötigen wir einen Transporter für das Equipment sowie den Transfer unserer Schauspieler-/innen von Hannover und Wien nach Hamburg.
  • evt. fallen für ein paar Locations Kosten für die Miete an, außerdem haben wir ein Orchester angefragt, was für unsere Eröffnungsszene sowie weitere Szenen unabdingbar ist.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Katharina Lüdin und Olga Kosanovic, zwei Filmstudentinnen der HfbK in Hamburg.
Das Projekt ist nun seit einem Jahr in Entwicklung und wir freuen uns tierisch darauf, endlich bald drehen zu können. Katharina hat das Buch geschrieben und wird die Regie führen, während Olga sich mit der Kameraarbeit beschäftigt. Gemeinsam sind wir "einsdreiviertelfilms", produzieren dieses Herzensprojekt und freuen uns wahnsinnig, dass wir bereits jetzt ein tolles Team im Boot haben!

Impressum
Katharina Lüdin
Leverkusenstraße 16
22761 Hamburg Deutschland

Kuratiert von

Nordstarter

Nordstarter ist die regionale Crowdfunding Plattform der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist eine städtische Einrichtung zur Förderung der Kreativwirtschaft in der Hansestadt. Gegründet wurde Nordstarter im November 2011. Seither wurden fast 2 Millionen Euro über d...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.489.054 € von der Crowd finanziert
5.138 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH