Crowdfunding beendet
Das Café Übrig ist das erste Foodsharing-Café in Bayern. Gemeinsam treten wir der Wegwerfgesellschaft entgegen. Denn für Lebensmittelverschwendung haben wir nix übrig! Die aktuelle Zwischennutzung wird zu klein – für viele unserer Ideen brauchen wir mehr Platz! Weiterhin gilt: Den Preis für Dein Getränk wählst Du, gerettete Lebensmittel gibts kostenlos im integrierten Fairteiler. Mit Aktionen und Kultur wollen wir das Thema Verschwendung sichtbar machen. Gemeinnützig, nachhaltig, wertschätzend.
16.198 €
Fundingsumme
231
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
 Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
 Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
 Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
 Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 01.10.21 10:01 Uhr - 31.10.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühjahr 2022
Startlevel 12.000 €

Ein eigenes Café will eingerichtet werden: Möbel, Tresen, Fairteiler, Küchengeräte, Spülmaschine, Küche und natürlich eine Kaffeemaschine müssen her!

Kategorie Food
Stadt Freising

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Lebensmittelverschwendung betrifft und trifft uns alle. Denn leider wird viel zu viel Essbares weggeschmissen. Etwa ein Drittel aller genießbaren Lebensmittel landet weltweit im Müll.
Die gute Nachricht: mittlerweile gibt es viele Initiativen, die sich erfolgreich für mehr Wertschätzung einsetzen. Foodsharing beispielsweise setzt sich seit neun Jahren gegen die Verschwendung ein und ist mittlerweile zu einem großen Netzwerk herangewachsen. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer*innen und tollen Kooperationsbetrieben bewahren wir auch in Freising täglich Lebensmittel vor dem Müll. Doch wir wollen mehr! Seit Frühjahr 2021 tragen wir das Thema in die Mitte der Gesellschaft. Als Zwischennutzung in einem kleinen Laden in der Freisinger Innenstadt konnten wir bereits eine Menge geretteter Lebensmittel zu Kuchen, Mittag- und Abendessen verarbeiten und durften zahlreiche inspirierende Gespräche führen.
Aber: Für viele unserer Ideen brauchen wir mehr Platz! Deshalb ziehen wir im nächsten Jahr in einen eigenen Laden in die General-von-Nagel-Straße in der Freisinger Altstadt um, wo wir unser Konzept noch besser umsetzen können.

Was heißt das nun konkret?
Wie bisher wollen wir ein Café betreiben, in dem Du kostenlos gerettete Lebensmittel genießen und dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst. Die Betriebskosten finanzieren wir über Solidarbeiträge für die Getränke (klar, alles fair, bio und regional). Jeglicher Gewinn fließt in die Ziele und Werte des Vereins.
Der Fairteiler im Café wird ausgebaut. Endlich noch ein Ort in der Freisinger Innenstadt, an dem Du Lebensmittel teilen, mitnehmen und auch direkt vor Ort mit reichlich Platz und in schöner Atmosphäre verspeisen kannst. Und das komplett kostenlos.

Und was gibt es sonst noch so?
Neben Kaffee gibt es in Zukunft regelmäßig Veranstaltungen und Workshops zu Nachhaltigkeitsthemen. Konzerte, Lesungen, Schnibbelpartys, Kochkurse, Vorträge und viele weitere Aktionen - dafür haben wir in den neuen Räumen nun genug Platz. Hört sich richtig gut an? Finden wir auch!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen Ressourcen, allen voran Lebensmitteln, wieder mehr Wertschätzung schenken. Wir möchten einen (für die Welt kleinen, für Freising großen) Teil dazu beitragen, die Verschwendung zu verringern und das Thema in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu rücken.
Und da es ja wirklich alle betrifft, richtet sich auch das Projekt an alle: Opa und Oma, Studierende und Arbeitende, Grüne und Lilablassblaue, Jung und Alt, Denker*innen, Dichter*innen, Groß und Klein, Menschen aus Freising, Marzling, München...

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Du engagierst Dich bereits gegen Ressourcenverschwendung oder möchtest es gerne tun? Du willst nachhaltiges Leben in die Tat umsetzen? Oder du wünschst dir einfach einen alternativen Ort in der Freisinger Innenstadt, wo Du Dich ohne Konsumzwang mit anderen Engagierten austauschen kannst? Mit jedem gespendeten Euro werden diese Ideen in Freising wahrscheinlicher! Und natürlich suchen wir auch immer motivierte Mitstreiter*innen für unser Vorhaben!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir brauchen das Geld vor allem für die Ausstattung der neuen Räume. Möbel, Tresen, Regale, eine Spülmaschine und natürlich eine gute Kaffeemaschine müssen her. Im neuen Café haben wir auch draußen Platz, wir brauchen also auch für dort Tische, Stühle, Schirme und schöne Pflanzen.
Außerdem müssen wir voraussichtlich ein paar Monatsmieten aufbringen für die Zeit, die wir für den Umbau benötigen. Sollte darüber hinaus noch Geld übrig bleiben, träumen wir auch schon von einem Übrig-Lastenrad, mit dem wir gerettete Lebensmittel noch besser emissionsfrei transportieren können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der gemeinnützige Verein Übrig e. V. wurde 2020 von ein paar jungen Freisinger*innen gegründet, die sich über foodsharing hinaus aktiv gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung einsetzen wollen.
Mittlerweile hat der Verein über 50 Mitglieder: Eine kunterbunte Mischung aus Träumern, Idealist*innen, Kreativen, Realist*innen, Organisationstalenten, Handwerksleuten und Menschen die anpacken. Gemeinsam bringen wir jede Menge Know-How mit, haben Beziehungen bis in den letzten Winkel und ergänzen uns wunderbar!

Unterstützt werden wir von jeder Menge engagierten und herzensguten Menschen, die diese Stadt genauso lieben und sich obendrein ebenfalls für noch mehr Nachhaltigkeit einsetzen möchten.
Hast du auch gute Ideen, was im neuen Café Übrig alles möglich wäre? Dann werde doch Vereinsmitglied und bringe deine Ideen ein. Wir sind ein offener Verein und freuen uns über jegliches Engagement! Den Mitgliedsantrag findest du übrigens hier.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren