Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
Ein großartiges Stück Berliner Theater: Chuzpe und Berliner Schnauze, griffige Songs und Lieder, bildstarke Aufführung, Tempo und präzise Körperlichkeit, verrückt und frivol, eine starke Truppe junger talentierter SchauspielerInnen.
Berlin
4.320 €
4.000 € Fundingziel
19
Fans
30
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 GEHEIMTIPP - Und GAD ging zu DAVID

Projekt

Finanzierungszeitraum 16.12.16 14:42 Uhr - 31.01.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Januar bis März 2017
Fundingziel erreicht 4.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Um die Wiederaufnahme des Theaterstückes UND GAD GING ZU DAVID, das das Ensemble GAD bereits mit großem Erfolg im Mai /Juni 2016 im Theater „TYATROM“ in Berlin uraufgeführt hat.

Aus der Autobiografie des Berliner Juden und homosexuellen Gerhard (Gad) Beck hat Buchpreisträger Eugen Ruge ein Theaterstück gemacht, tragisch-komisch, bar jeder didaktischen Attitüde.

Ein großartiges Stück Berliner Theaters (Neues Deutschland). Die Inszenierung ist witzig, tragisch und mitunter grotesk zugespitzt- ein unmoralisches Plädoyer für Toleranz und Zivilcourrage.

Das Ensemble GAD möchte (mit eurer finanziellen Unterstützung) das Stück im Januar/März/April 2017 noch 10 Mal wieder aufführen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel? Unsere künstlerisch interessante sowie politisch hochaktuelle Theateraufführung einem noch größeren Publikum zugänglich zu machen.

Wir zeigen ein Stück Berliner Geschichte aus der NS-Zeit – kein neues Thema, neu ist aber die Perspektive eines Untergrundaktivisten, der neben der Rettung untergetauchter Juden um sein homosexuelles Liebesleben kämpft, in einer Zeit, in der ihn beides in Lebensgefahr bringt. Man kann in dieser Geschichte vielleicht zum ersten Mal wirklich verfolgen, wie die Nazis langsam Schritt für Schritt operierten, wie sich deutsche Juden an die Einengung ihrer Rechte gewöhnten, mehr und mehr Willkür in Kauf nahmen, bis es zu spät war.
Kommentiert wird die Handlung durch neun Songs des Weimarer Komponisten Jens-Uwe Günther.

Unsere junge Truppe erzählt frech, witzig und tragisch die Lebensgeschichte Gads im Berlin der Nazizeit und gleichzeitig erlaubt unser Stück auch einen Blick auf das heutige Berlin.
Herzlich eingeladen sind alle, die interessantes, spannendes politisches Theater lieben, alle die Spaß am Theater haben, die aber in der „Spaßgesellschaft“ auch noch ihren Kopf zum Denken nutzen möchten.

Eine 15jährige Potsdamer Gymnasiastin stellte nach einer Vorstellung fest, die Aufführung sei für sie der anschaulichste und überzeugendste Geschichtsunterricht gewesen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil engagierte Künstler zeigen wollen, was mit Begeisterung, Beharrungsvermögen, Spielfreude, Disziplin und hoher Professionalität auch außerhalb staatlich subventionierter Bühnen möglich ist.

Weil Euch als Zuschauer ein eindrucksvolles Bühnenerlebnis erwartet, verrückt, frivol, mit Tempo und präziser Körperlichkeit, ein sinnlich-emotionales Erlebnis von hoher Musikalität, das berührt und zum Denken anregt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Erreichen wir das Fundingziel von 4.000 Euro, werden wir damit die Miete für das TIYATROM begleichen.

Sollten wir mehr das Fundingsziel erreichen, können wir unsere Öffentlichkeitsarbeit „professionalisieren“, um noch mehr potentielle Zuschauer zu erreichen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Ensemble GAD ist ein für die Produktion UND GAD GING ZU DAVID im Frühjahr 2016 neu gegründetes Ensemble. Es setzt sich zusammen aus Absolventen Staatlicher Schauspielschulen wie auch privater Berliner Schauspielschulen, dem Pianisten Gregor Graciano sowie dem Gründer und Leiter des Ensembles Horst Ruprecht. Er ist ein ausgewiesener Regisseur des politischen Theaters und hat als Schauspieldirektor und Ensembleleiter an vielen Theatern gearbeitet u.a. in Meiningen, Halle, Magdeburg, Leipzig, Salzburg und Wien.

Der gute Geist im Bereich Technik/Ton/Video ist Helmut Schmidt (www.kanzlerfilmberlin.de).

Das Ensemble GAD wird gefördert vom gemeinnützigen Theaterförderverein Moabit e.V. privaten Spendern und Sponsoren.

Nur so kann das Ensemble ohne öffentliche Förderung sein Projekt umsetzen.

Weitere Informationen:
www.und-gad-ging-zu-david
Horst Ruprecht Wikipedia

Impressum
Theaterförderverein Moabit e.V.
Ensemble GAD Berlin Horst Ruprecht
Rohrwallallee 66/68
12527 Berlin Deutschland

Ensemble GAD Berlin
c/o Theaterförderverein Moabit e.V.
Vorsitzender ab 15.12. Horst Ruprecht
Vereinsregister VR 30770 B
Gemeinnützig gemäß Freistellungsbescheid vom 22.07.2014

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.545.376 € von der Crowd finanziert
5.141 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH