Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
Visual Tonality - a vocal installation
Künstler verschiedenster Sparten treffen aufeinander mit einem Ziel: die Klangmöglichkeiten der menschlichen Stimme nicht nur hörbar zu machen, sondern sie visuell im Raum auf vielfältige Weise in Szene zu setzen. Genregrenzen zwischen Fotografie, Tanzperformance, A-Cappella-Ensemble und Raritäten wie Obertongesang oder Beatboxing verwischen. Die Künstler und Ensembles treten miteinander in Beziehung, vermischen ihre Ausdrucksformen, setzen sich voneinander ab oder ergänzen Sie zu Neuem.
Freiburg
3.176 €
3.050 € Fundingziel
84
Fans
22
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Visual Tonality - a vocal installation

Projekt

Finanzierungszeitraum 27.11.12 12:35 Uhr - 31.12.12 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 3.050 €
Stadt Freiburg
Kategorie Musik

Worum geht es in dem Projekt?

Künstler verschiedenster Sparten treffen aufeinander mit einem gemeinsamen Ziel:
die Klangmöglichkeiten der menschlichen Stimme nicht nur hörbar zu machen, sondern sie visuell im Raum auf vielfältige Weise in Szene zu setzen.

Den vokalen Möglichkeiten sind dabei nahezu keine Grenzen gesetzt und erschließen sich in Raum, Form, Farbe und Klang. Der Abend beginnt mit klassischem Chorgesang von zeitgenössischen Komponisten wie Ola Gjeilo, Thomas Jennefelt oder Eric Whitacre. In ihren Kompositionen setzen sie sich mit traditionellen Kompositionsstilen auseinander und kombinieren diese mit modernen Klangmitteln und Techniken des Singens. Derartige klangliche Facetten werden durch die Obertonsängerin Anna-Maria Hefele sogar noch erweitert: Ihr Obertongesang wird zentrales Element des Abends, indem sie auch die Darbietungen zweier bekannter A Capella Gruppen  der Jazzformation Les Brünettes aus Mannheim sowie der Freiburger Pop-Comedy-Gruppe Unduzo bereichert.

Genregrenzen zwischen Fotografie, Live-Videokunst, Tanzperformance, A-Cappella-Ensemble und Raritäten wie Obertongesang oder Beatboxing verwischen. Die namhaften Künstler und Ensembles treten miteinander in Beziehung, vermischen ihre Ausdrucksformen, setzen sich voneinander ab oder ergänzen sie zu Neuem.

Durch den unkonventionellen und klischeebefreiten Umgang mit teils populären, teils traditionellen oder sogar unbekannten künstlerischen Darstellungsformen, soll ein Kulturevent für ein breit angelegtes Publikum ermöglicht werden.

Dieses Konzept soll zu einer neuartigen Aufführungsstruktur erweitert werden, die als Anlaufpunkt für die Begegnung junger Künstler unterschiedlicher Sparten und als Ideenpool alter und neuer Künste dienen soll.

Geplant sind zunächst zwei Aufführungen am 13.12.12 und 14.12.12 im E-Werk Freiburg
(www.ewerk-freiburg.de). Nicht nur die Bühne, auch weitere Räume wie Foyer und Treppenhaus sind dort Ort des Geschehens.

Achtung: Wir haben als Deadline den 31.12.2012 angegeben, weil die Konzertbesucher_innen auch im Nachhinen, also nach dem Konzert, die Möglichkeit haben sollen, das Projekt mitzufinanzieren: indem wir diese beim Konzert auf startnext.de aufmerksam machen wollen. Die Gelder für Licht, Visual Jockey etc. werden erst im neuen Jahr überwiesen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen dem A-cappella Genre neue Möglichkeiten aufzeigen. Neben vokal und visuell Bekanntem wollen wir über Raritäten wie Obertongesang, Beatbox, Visual Jockey Hörgewohnheiten der BesucherInnen ändern.

1) Deshalb sind A-cappella Fans ein unserer Hauptzielgruppen.

Wir sind eine Gruppe von rund 40 MusikerInnen und visuellen KünstlerInnen weitestgehend aus dem Raum Freiburg/Mannheim/Baden-Württemberg. Das Event ist ein Pilotprojekt, welches im Anschluss weitergeführt werden soll. Bühnen/Firmen/ Veranstalter jedweiger Location können uns engagieren. Unabhängig von der (finanziellen oder logistischen) Möglichkeit können wir ein kleineres oder größeres MusikerInnen/KünstlerInnenteam entsenden, das die Idee aus der Verbindung von Tonalem und Visuellem verkörpert.

2) Daher sind Firmen und Veranstalter eine 2te große Zielgruppen für dieses Projekt.

Und schließlich glauben wir, dass Musik und Kunst dazu da ist, durch neue Klänge und neue Bilder im Publikum Staunen zu erzeugen. Dadurch werden nicht nur musikalische und visuelle Möglichiten erweitert, sondern eventuell sogar eigene Entwicklungen angestoßen.

3) Eine 3te Zielgruppe sind daher alle diejenigen, die Lust haben auf Staunen, auf Veränderung, auf einen tollen Abend, mit Bildern, Formationen und Klängen die so noch nie miteinander kombiniert wurden!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

A-cappella ist eine etablierte musikalische Ausdrucksform in Deutschland. Dennoch werden im Land selbst selten neue Massstäbe geschaffen. Für alle Singende, Chormusik/ A-cappella-Begeisterten ist dieses Event eine Fundgrube an Neuem: neue Gesangstechniken (Obertongesang), Beatbox, die Einbindung neuer Medien (Video-/Lichtkonstellationen), die Verbindung von klassischer Chormusik mit dem Jazz/Pop Repertoire zweier bekanter A-cappella Gruppen, u.a.
Nur Klänge, Bilder, Konzepte, die einen überraschen, lösen auch im Publikum neue Ideen und Visionen aus. Techniken wie Obertongesang und Beatbox lassen Staunen und erweitern den Horizont.
Dieses Event ist in seiner Ausrichtung deutschlandweit einzigartig!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

MIt dem Geld wollen wir einige noch "offene" Investitionen finanzieren:
2000 für zusätzlich angemietete Lichttechnik
750 für einen Visual Jockey, der 2-3 Songs live durch eine Licht- und Videoperformance inszenieren wird
300 für Kostüme, Maske zur Ausstattung des Projektchores und der Obertonsängerin Anna-Maria Hefele

Die Konzerte werden bereits am 13.12.2012 und am 14.12.2012 stattfinden und wir hoffen unter anderem, dass Konzertbesucher auch im Nachhinein Geld für dieses Projekt spenden und quasi nach dem Event noch das Projekt mitfinanzieren! Denn: das Projekt ist als Folgeprojekt geplant. Wenn wir es schaffen, dabei Gewinn zu machen, dann möchten wir das Konzept auch bundesweit vermarkten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Insgesamt sind etwa 40 Künstler an diesem Event beteiligt, darunter:
Unduzo (5köpfige A-cappella Gruppe aus Freiburg: www.unduzo.de)
Les Brünettes (4köpfige Jazz A-cappella Formation aus Mannheim: www.lesbruenettes.de)
Anna-Maria Hefele (Obertonsängerin: www.am-oberton.de)
Julian Knörzer (Beatboxer aus Freiburg: www.julianknoerzer.de)
Lisa Wolf (Dirigentin)
Ellen Schmauss (Fotografin und visuelle Designerin)
Erik Schneider/BewegtBildBau (Visual Jockey)
Projektchor aus dem Deutsch-Französischen Chor Freiburg und dem Madrigalchor Freiburg
Südwest Audio
Sebastian Anders (Lichttechnik)
u.a.

Partner

Unser Partner für zusätzlich ausgestattete Licht- und Audiotechnik.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.570.612 € von der Crowd finanziert
5.142 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH