Crowdfinanzieren seit 2010
Herzlich Willkommen bei der Shakespeare Company Berlin! Wir gehen mit einem neuen Projekt an den Start und laden Sie ein, unser erstes WinterTheaterSpektakel zu unterstützen. Die Shakespeare Company Berlin will Ihre Herzen auch in der kalten Jahreszeit erwärmen. Dafür wollen wir ein Theaterzelt in der Lokhalle des Natur-Parks Schöneberger Südgelände errichten und einen WinterTheater(t)raum entstehen lassen, den wir mit der Inszenierung von Shakespeares „Wintermärchen“ aus der Taufe heben.
Datenschutzhinweis
Finanzierungszeitraum
23.07.14 - 15.09.14
Realisierungszeitraum
Oktober bis Dezember 2014
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): €
9.000 €
Stadt
Berlin
Kategorie
Theater
Projekt-Widget
Widget einbinden
08.11.2014

WINTERMÄRCHEN!/ Produktionsinfo Nr. 3*

Katharina Kwaschik
Katharina Kwaschik3 min Lesezeit

Die Rollen sind besetzt!

Dienstag, 4. November 2014, 10 Uhr,
Beginn der WINTERMÄRCHEN!-Proben.
Noch acht Wochen bis zur Premiere am 7. Januar 2015!

Konzeptionsprobe: Das WINTERMÄRCHEN!-Ensemble – langjährige Mitglieder der Company und ganz neu hinzugekommene – sitzt das erste Mal zusammen: Die SchauspielerInnen Katharina Kwaschik, Johanna-Julia Spitzer, Nico Selbach und Thilo Herrmann, die Kostümbildnerin Gabriele Kortmann, Julia Seedler, gerade erst als Produktionsleiterin gewonnen, der Regisseur Christian Leonard und seine Assistentin Emilia Schlosser, Nachwuchs aus den „Shakespeare-Kids“.
Die Atmosphäre ist zwar locker, man nimmt sich Tee oder Kaffee, plaudert, doch eine leichte Nervosität ist unverkennbar. Wie wird man klar kommen mit dem Regisseur? Lässt sich gemeinsam etwas Gutes auf die Beine stellen? Sind eigene Ideen und Vorschläge erwünscht? Wer ist für welche Rolle vorgesehen? Was wird das erste laute Lesen der Übersetzung ergeben?

Der Regisseur führt ein in die Arbeitsweise der Company, fordert auf zur Achtsamkeit untereinander und zum Dialog, betont die Ensemblearbeit und die Wichtigkeit des Einbringens eigener Ideen, spricht über die Ästhetik der Inszenierung, erläutert sein Vorgehen als Regisseur und den Stellenwert der Körperarbeit und kommt schließlich ins Schwärmen über diese tragische Komödie Shakespeares, die sie gemeinsam auf die Bühne bringen wollen – für Leonard ein absolutes Meisterwerk! Er begeistert sich für die drei Frauenfiguren, macht aufmerksam auf den Witz und die Differenziertheit der anderen Rollen, hebt den Reiz und die Herausforderungen aller Figuren für die Schauspieler hervor. Dann ist es soweit: Von den ca. 20 Rollen, die zurzeit für das Spiel auf der Bühne vorgesehenen sind, werden die zentralen Figuren den vier Schauspielern zugeordnet:

Katharina Kwaschik: Hermione (Leontes’ Frau, Königin von Sizilien) / Perdita (Tochter des Königspaars) / Archidamus (Staatsbeamter von Böhmen)
Johanna-Julia Spitzer: Paulina (Frau von Antigonus) / Camillo (Staatsbeamter von Sizilien) / Hansdampf (Sohn des Schäfers)
Nico Selbach: Leontes (König von Sizilien) / Schäfer (Pflegevater von Perdita) / Autolycus (ein Betrüger)
Thilo Herrmann: Polixenes (König von Böhmen) / Florisel (Sohn von Polixenes) / Antigonus (Staatsbeamter von Sizilien)


Welche der noch offenen Rollen die Vier außerdem spielen werden, soll gemeinsam auf den nächsten Proben entschieden werden.

Leseprobe: Die für das Spiel auf der Bühne vom Regisseur gekürzte Fassung – die „Strichfassung“ – seiner Shakespeare-Übersetzung wird verteilt, die Lesung beginnt. Behutsam nehmen die Schauspieler ersten Kontakt zu ihrer Rolle auf, tasten sich an einen passenden Ausdruck für ihre Figuren heran. Alle sind hoch konzentriert, wechseln die Rollen, verändern den Ausdruck, kehren zu dem der bereits gelesenen Figur zurück.

Nach einer guten Stunde sind sie durch mit den ersten drei Akten und angelangt vor dem Monolog der Zeit, mit dem Shakespeare den 4. Akt seines WINTERMÄRCHENS! beginnen lässt. Hier sollen später die Zuschauer in die Pause entlassen werden – nach dem dramatischen Geschehen in den ersten drei Akten ein regelrechter Cliffhänger!

Alle lehnen sich zurück. Entspannen. Was für ein Stück! Grandios! Der Regisseur ist beeindruckt vom Lesen der Schauspieler, die Schauspieler sind beeindruckt vom Text – und dann beginnt die Diskussion: Über schwierig zu sprechende Textpassagen, Leontes’ Eifersucht und Paulinas Mut, über gestrichene Textstellen und übergangene Figuren, über mögliche Rollen für die im Spiel vorgesehenen Puppen und die Darstellung des Orakels, über Maske, Kostüm und die noch zu komponierende Musik. Schließlich das Organisatorische: Der geplante gemeinsame Besuch eines Puppenspiels, die nächsten Probentermine und -orte, die bis dahin zu erfüllenden Aufgaben und die Ansage des Regisseurs, wie künftig jede Probe beginnen wird: mit Körperarbeit!

15 Uhr. Ende des ersten Probentags.

* Die Produktionsinfos wollen alle Freunde, Fans und Förderer, die das erste Winterspiel der SCB unterstützt und mitfinanziert haben, teilhaben lassen am Entstehungsprozess ihres und unseres WINTERMÄRCHENS!

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
Shakespeare Company Berlin e.V.
Christian Leonard
c/o Grün Berlin GmbH Prellerweg 47- 49
12157 Berlin

Der Verein wird vertreten durch:
Christian Leonard - Vorstandsvorsitzender,
Elisabeth Milarch - Vorstand,
Oliver Rickenbacher - Vorstand

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Die Shakespeare Company Berlin und "Das Wintermärchen"
www.startnext.com
Facebook
X
WhatsApp
LinkedIn
Xing
Link kopieren

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren