Crowdfunding beendet
3D Druck, CNC-Fräsen, Lasergravur. Das alles vereint in einem tragbaren, kompakten System ist unser langfristiges Ziel. Möglich wird das ganze durch einen wechselbaren Arbeitskopf, welcher auf einem universellen, von uns entwickeltem System arbeitet.
175 €
Fundingsumme
4
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 13.09.20 19:00 Uhr - 18.10.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Prototyp geplant für Ende 2021
Startlevel 1.500 €

Hiermit werden die bisherigen Entwicklungskosten der aktuellen Version gedeckt, sowie der Erwerb von CNC-Spindel und Carbon Filament.

Kategorie Technologie
Stadt Hausach

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir wollen ein System für private Nutzer entwickeln, welches 3D-Druck, CNC-Fräsen, Lasergravur und noch mehr vereint. Es soll benutzerfreundlich und damit auch finanziell erschwinglich sein. Dennoch werden wir aber unter allen Umständen hochwertiges und damit langlebiges Material verwenden, was sowohl uns, als auch dem Nutzer langfristig Geld und Nerven spart. Ein weiterer wichtiger Aspekt in die Transportfähigkeit. Sowohl CNC-Fräsen und Laser-Gravierer als auch 3D-Drucker sind zur Zeit enorm sperrig und eigentlich schon eine feste Einrichtung. Wir wollen unser System einfach und schnell transportieren, jedoch ohne das dieses an Stabilität oder Präzision verliert. Gerade hierbei ist hochwertiges und geeignetes Material von enormem Wert. Da die Schlüsselelemente der Stabilität, also Außenwinkel, Innenwinkel und Fußhalterungen, für jegliche Größen des Systems passen, kann man es auf nahezu alle Längen strecken oder stauchen. So soll der Kunde später seine individuellen Wünsche an Form, Größe und Ausstattung (3D-Druckkopf, CNC-Spindel, Laserdiode, etc...) erfüllt bekommen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Endziel ist ein erschwingliches und marktfertiges Produkt, zunächst für den privaten Kunden. Die Zielgruppe besteht aus Leuten wie uns: Interessiert in allem was mit DIY und Technik zu tun hat. Diejenigen die sich bis dahin entscheiden mussten, ob CNC-Fräse, Laser-Gravierer ODER 3D-Drucker, hat jetzt alles in einem.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wer unser Projekt unterstützt, fördert damit die Weiterentwicklung und somit die Marktfestigkeit unseres Produktes. Da für die Weiterentwicklung und Verbesserung finanzielle Mittel unerlässlich sind, sind wir desbezüglich auf Unterstützung angewiesen. Je mehr Geld zur Verfügung steht, desto hochwertiger sind die verbauten Materialien, desto durchdachter ist das System, desto zufriedener sind die Kunden die sich etwas von unserem Produkt versprechen und entsprechend zufrieden sind dann auch wir. XYZ-Systems wird mit seiner Verarbeitungsvielfalt verschiedenster Materialien und der anpassbaren Größe Menschen mit genialen Ideen dazu befähigen, diese umsetzen zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden die Entwicklungskosten gedeckt (CNC-Frässpindel, 3D-Druckkopf, Impulslaserdiode). Anschließend wird die Weiterentwicklung und Vermarktung vorangetrieben. Zudem wird für einwandfreie Funktion hochwertiges Material benötigt. So werden einige tragende Teile, welche aktuell aus gedrucktem PETG und PLA bestehen, durch gefräßtes Aluminium ersetzt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Team, Devin Fritz, Matthias Ludwig und ich, investieren momentan sämtliche freie Zeit und finanzielle Mittel in unser Projekt. Wir sind schon einige Jahre befreundet und waren auf der selben Schule. Da jeder sein individuelles Fachgebiet hat, ergänzen wir uns zu einem Harmonischem und nahezu vollständigem Team: Devin ist für den gesamten software-technischen Teil zuständig. Er kümmert sich um alles was programmiert werden muss. Da er seit Jahren bereits im 3D-Druck Milieu tätig ist, ist sein Wissenshorizont über Motoren, deren Treiber, Riemensysteme, Spindeln und allgemein 3D-Druck sehr hoch. Matthias ist zum ersten die Stimme der Vernunft. Während Devins oder meine Gedanken vollständig den Bezug zur Realität verlieren, ist es Matthias der uns auf den Boden der Tatsachen zurückbringt. Zudem hat er deutlich mehr Ahnung von rechtlichen Dingen und kam zum Beispiel hier auf die Idee mit Start next. Ich selbst kenne mich in Sachen Mechanik und handwerklicher Verarbeitung aus. Zudem bin ich in Sachen Elektrizität bereits auf einem recht hohen Stand. So fallen zum Beispiel das Anschließen des Frequenzumrichters an die Spindel und ans Stromnetz in meinen Aufgabenbereich.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
XYZ-Systems
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren