Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Eine ganze Markthalle voller unverpackter Produkte und ein kultureller Schmelztiegel! Werde Teil unserer Idee, die das verpackungsfreie Einkaufen und den Zero-Waste-Lifestyle in alle Bevölkerungsschichten und die Gastronomie tragen soll . Entdecke Erzeugnisse kleiner, regionaler Höfe und unterstütze uns dabei, jungen Unternehmen mit innovativen Ideen, bezahlbare Flächen für neue Produkte zu bieten. Appelhoff & Botterfatt! - Markthalle für Unverpacktes und Kulturelles! Markthalle für alle Sinne
Hamburg
18.777 €
35.000 € Fundingziel
339
Fans
369
Unterstützer
Projekt beendet
01.10.17, 21:34 Andreas Achtziger
Liebe Crowd! Knapp 19.000 € sind ein toller Erfolg für ein erstes Crowdfunding!. Leider wurde die Schwelle damit nicht geknackt. Alle Unterstützer erhalten Ihre Zahlungen nun zurück oder aber eure Konten werden erst gar nicht belastet. Für euer Vertrauen möchte ich mich bedanken. Gleichzeitig möchte ich euch das neue Projekt "MoLa kommt" nahelegen. www.startnext.com/molakommt
26.09.17, 10:20 Andreas Achtziger
Wie geht es denn nun eigentlich weiter mit der Markthalle? Und warum sollte ich als Verbraucher ein anderes Konzept unterstützen? Zunächst einmal: es geht weiter! Es ist sehr viel im Hintergrund geschehen, sehr viele Kontakte wurden gemacht und sehr viel wurde auch gelernt. Allerdings gehört auch Lehrgeld dazu. Aber das war zu erwarten. Es gab ja sogar Mietangebote, ja sogar einen Vertrag zur Ansicht und Prüfung. Leider an einem Ort, der zu weit außerhalb für einen mittelfristigen Erfolg des Modells gelegen hätte. Und mein Wunschort? Das muss man aus mehreren Perspektiven sehen. An den idealen Ort für das Konzept der verpackungsfreien Markthalle ist derzeit kein herankommen. Die Fläche gibt es zwar, der private Vermieter hat nur derzeit ganz andere private Themen auf dem Zettel. Bei den beiden anderen, schon vor dem Crowdfunding ins Visier genommenen Flächen, wird wohl jeweils ein Supermarkt einziehen. Oder eine Drogerie. Vielleicht auch eine Bäckerkette. Oder alles zusammen. War nun alles schlecht? Auf keinen Fall! Es haben sich Kontakte zu Mitstreitern, Medien, Projektentwickler, Architekten, Bloggern und in die Politik ergeben. Das Thema Markthalle ist auf der Agenda und es wird drüber geredet. Beim klassischen Klinkenputzen habe ich viel Sympathie und auch die eine oder andere Gegenwehr erhalten. Im großen Ganzen ist es zumindest ein korrekt eingeschlagener Weg. Aber auch einer, der in Teilen neu überdacht werden muss. Die wirklich größte Herausforderung ist gar nicht die Fläche, sondern die Ausrichtung auf rein ökologisch agierende Betriebe. In der Zulieferung noch machbar, wird die Luft bei möglichen Standbetreibern dünner. Wer ökologische Landwirtschaft betreibt, hat mitunter nicht die erforderlichen personellen und auch finanziellen Ressourcen, um sich auf eine dauerhafte Standfläche einzulassen. Manchmal kommt das fortgeschrittene Alter dazu. Faktoren, die berücksichtigt wurden, aber nicht in dem Ausmaß erwartet wurden. Es gibt halt Gründe, warum sich SoLawis gründen. Gute Gründe. Beim Klinkenputzen, im privaten Umfeld und auch hier bei Facebook lernt man dann auch die Bedürfnisse der Kunden noch besser kennen. Lange Wege mit vielen Behältern in der Tasche möchte viele, verständlicher Weise, gerne vermeiden. Ein Einkauf soll zudem zeitsparend erfolgen. Und der Ort sollte zudem nah an dem eigenen Wohnort liegen. Daraus ergibt sich ein dezentrales Konzept. Eine Markthalle dagegen kann nur an einem exponierten Ort entstehen. Nicht an vielen. Für die Markthalle ergeben sich demnach Aufgaben, die zu lösen sind. Die aber auch in vielen Punkten lösbar sind. Nur das Dezentralisierte, das wird eine Markthalle nicht bieten können. Aus den Wünschen meiner Gesprächspartner und in den sozialen Medien habe ich nun ein Konzept entwickelt, dass sich in der Zukunft wunderbar als integriertes Konzept in einer Markthalle einfügt. Ein Zero/Low Waste Truck, der auf Wochenmärkten und Veranstaltungen steht und bei Vorbestellung auch die Aufgabe eines Lieferdienstes übernimmt. Maximale Flexibilität und das Sortiment eines verpackungsfreien Ladens. Ein fehlendes Bindeglied für den Wochenmarkt-Einkauf. Die Vorteile für euch als Verbraucher: Ihr müsst nicht zwingend vom Markt in den Supermarkt. Mehl, Nudeln und Drogerieartikel gibt es vor Ort auf dem Wochenmarkt! Keine langen Wege, der unverpackt Laden kommt auch zu euch! Bequemes bestellen von zu Hause! Kooperationen mit anderen Lieferdiensten und Markthändlern erweitern den Lieferumfang. Und später kann der Verkaufswagen als eine Säule im Lieferkonzept der Markthalle genutzt werden. Denn diese wird in jedem Fall weiter verfolgt! Zum mobilen Laden geht es hier entlang:MoLa - unverpackt auf Rädernn Und auch hier wird es ein Crowdfunding geben, wo ich mich natürlich sehr über Unterstützung freue. Starten soll es noch im September. www.startnext.com/molakommt . Jetzt wird es mobil! Unverpackt auf Rädern kommt!
11.09.17, 09:36 Andreas Achtziger
Liebe LeserInnen, wenn ich eines in den vergangenen Wochen gelernt habe, dass das Bedürfnis nach einer dezentralen Versorgung mit verpackungsfreien Produkten sehr hoch ist. Zusätzlich zu der weiterhin geplanten Markthalle habe ich daher das Konzept eines begehbaren "Zero-Waste-Trucks" entworfen. Hierzu laufen bereits Gespräche mit einem Hersteller/Aufbauer von Verkaufswagen und einem Hersteller von den sogenannten "Bulk-Bins", den Behältern zur Entnahme. Das Konzept ist ähnlich bereits in Frankreich im Einsatz. Der Zuspruch ist enorm hoch. In Kürze werden hier weitere Details bekannt gegeben. Ein Crowdfunding wird es auch wieder geben. MoLa findet ihr derzeit hier: https://web.facebook.com/molakommt/ Das Bild ist eine freigegebene Photoshop-Montage. Der Truck muss erst komplett neu gebaut werden. Herzliche Grüße Andreas Achtziger
11.09.17, 08:46 Andreas Achtziger
Ein ganz besonderes Dankeschön für eure Unterstützung: Eine von Fabio Haebel signierte Ausgabe seines neuesten Buches. Versand ist inklusive! It’s Market Day ist eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas und ihren Pionieren. Der bekannte Fernsehkoch besucht einzigartige Persönlichkeiten, porträtiert ihr Handwerk und hat die besten Markt-Rezepte für zuhause gesammelt. Auf nach London, Berlin, Wien, Paris, Kopenhagen, Amsterdam, Syrakus & Madrid! (Aus der offiziellen Beschreibung des Verlags)
28.08.17, 14:34 Andreas Achtziger
Ein neues Dankeschön für eure Unterstützung konnte ich in das Crowdfunding einbauen, über das ich mich besonders freue. Afghanische Mantus, eritreischer Schmortopf oder syrischer Freitagspudding – mit ihren Lieblingsgerichten holen sich Geflüchtete wie Jalal, Laila, Philmon oder Bayan ein Stück Heimat auf den Teller. Das neue Kochbuch „Kiezküche // Refugees Welcome“ vereint ihre Rezepte, erzählt ihre Geschichten und bringt Menschen aus aller Welt zusammen, die in Hamburg und Berlin ein neues Zuhause gefunden haben. Porträts von Initiativen und Vereinen wie MS Sea-Watch, Laut gegen Nazis oder das Welcome Dinner Hamburg ergänzen das Buch. Außerdem kommen Prominente wie Dunja Hayali, Bela B, Neven Subotić, Staatsministerin Aydan Özoğuz und viele andere zu Wort, die mit ihren Familien ebenfalls nach Deutschland eingewandert sind oder sich auf ganz unterschiedliche Weise für Geflüchtete einsetzen. „ Kiezküche // Refugees Welcome“ ist ein Charity-Projekt, das mit viel Herzblut und durch die Unterstützung ausschließlich ehrenamtlicher Helfer entstanden ist. Der gesamte Gewinn wird an das soziale Projekt des FC St. Pauli „ KIEZHELDEN “ gespendet und über den Verein an Flüchtlingsprojekte verteilt. Ich freue mich unglaublich, die Freigabe erhalten zu haben, dieses tolle Buch als Dankeschön anbieten zu dürfen.
23.08.17, 14:29 Andreas Achtziger
Markthalle, da war doch was? Ach ja, Frisches und Geschmackvolles soll es da ja geben! Deswegen gibt es jetzt gleich zwei neue Dankeschöns in der Kategorie 25€-35€. Erschwinglich für jeden und gefüllt mit tollen Erzeugnissen und Produkten, die Ihr später auch in der Markthalle vorfinden werdet. Das Tolle ist: die neu eingeführten Marktboxen werdet Ihr auch später bestellen können. Da braucht ihr nichtmal in die neue Markthalle fahren. Einfach von zu Hause auswählen und bestellen - wir bringen dir das innerhalb Hamburgs dann mit dem Lastenfahrrad zu Dir nach Hause! Die Schnupper-Marktbox fresh&tasty beinhaltet allerlei aus dem Sortiment an Obst, Gemüse und anderen leckereien und kann auf Wunsch auch vegetarisch oder vegan befüllt werden. In den Inhalt der Schnupper-Marktbox Bad&Hygiene wirst du vielleicht beißen wollen, weil es so gut riecht, wir raten dir dennoch vorsorglich davon ab ;). Dafür bekommst du eine Auswahl von Seifen und Hygieneprodukten, die dich bei deinem entspannten Aufenthalt im Bad erfreuen werden! Zwei tolle neue Dankeschön-Artikel, die du ab sofort auswählen kannst! Wir danken dir und sind gespannt!
17.08.17, 10:59 Andreas Achtziger
Liebe Crowd, es ist viel geschehen in den letzten Wochen. Völlig neue Kontakte wurden geknüpft, potentielle Marktbeschicker wurden gefunden, Koalitionen für gemeinsame Aktionen gebildet und es fanden viele Gespräche mit Projektentwicklern und Vermietern statt. Auch die Medien haben das Thema einer verpackungsfreien Markthalle zahlreich und wohlwollend aufgenommen. Dank des Crowdfundings ist das Projekt planerisch auf einem sehr guten Weg und wird als lohnenswertes Projekt für die Stadt Hamburg wahrgenommen und auch überregional als interessante Option für zukünftige Marktlösungen und neue Wochenmärkte, wie zentrale Markthallen erkannt. Dank des Supportes des Hamburger Fernsehkochs Fabio Haebel (bekannt unter anderem durch Sat1, sein Restaurant Tarterie und das gerade eröffnete „hæbel“ kann das Projekt zudem nun noch viel mehr Aufmerksamkeit gelangen. Wir haben beide ein gemeinsames Ziel: die Errichtung einer neuen Markthalle mit hohem nachhaltigem Anspruch in Hamburg. Wir sind beide der Auffassung, dass wir gemeinsam eine sehr große Schnittmenge haben, die es auszunutzen gilt. In den Medien werdet ihr in den kommenden Wochen durchaus noch das eine oder Andere zu dem Projekt Markthalle und der Idee Zero-Waste Markthalle hören. Die Tatsache, dass sowohl von Seiten der Medien, als auch der weiteren potentiellen Partner das Projekt gerade an Fahrt aufnimmt und die Erkenntnis, dass nicht zuletzt der Hamburger G20 Gipfel für eine große Delle in der Finanzierungsphase sorgte, hat mich zum Entschluss gebracht, in Abstimmung mit startnext das Crowdfunding bis zum 30.9.2017 zu verlängern. Es werden zudem einige auf eine Markthalle abgestimmte Dankeschöns hinzugefügt, teils in Planung auch mit den neuen Partnern. Um noch schneller reagieren zu können bei der Anmietung potentieller Flächen und auch auf eure bisherigen Unterstützungen schneller und ganz sicher mit dem Versand der Dankeschön-Artikel beginnen zu können, haben wir ebenfalls in Abstimmung mit startnext die Fundingschwelle geringfügig von 50.000€ auf 35.000€ herabgesetzt. Dem Projekt bietet das zudem ganz neue Optionen, denn neben den geplanten Aufstockungen von Inventar und ersten handwerklichen Tätigkeiten beim Standbau der Fertigstände für kleinere Unternehmen kann so zügig und sehr zielgerichtet die Option auf eine Fläche wahrgenommen werden. Das Fundingziel bleibt jedoch unverändert. Natürlich habe ich in den vergangenen Wochen auch eure Wünsche wahrgenommen und werde zu der geplanten Markthalle (die nach wie vor an einem zentralen Ort in Hamburg entstehen soll), die Möglichkeit mehrerer dezentraler Verlaufsplätze in der Nähe von bestehenden Wochenmärkten prüfen. Die dafür vorgesehenen Orte sind in der Nähe des Isemarktes, des Grindelviertels und in der Nähe des Bahnhofes Barmbek. Auch wird es Informationsveranstaltungen in unterschiedlichen Stadtteilen geben, welche das Projekt und die Vorteile einer Markthalle für Hamburg als Standort und für euch als Nutzer der Angebote darlegen werden. Die Veranstaltungen sind bis Ende September annähernd wöchentlich eingeplant. Ich danke allen bestehenden und neu hinzukommenden Unterstützern für ihr Vertrauen und wünsche uns gemeinsam eine erfolgreiche Nachspielzeit im Crowdfunding. Herzliche Grüße Andreas Achtziger
03.08.17, 18:51 Andreas Achtziger
Liebe Crowd, die lange Suche nach einer Fläche könnte zu einem Ende kommen. Über Details darf ich noch nichts schreiben, nur so viel: es sind ca. 1000 qm mit einem schönen Charakter im Hamburger Südosten. Ein ÖPNV Anschluss ist nur wenige Meter entfernt und Parkplätze sind auch vorhanden. Und: es könnte sehr zeitnah starten. Euer Andreas
25.07.17, 23:06 Andreas Achtziger
Gut dreieinhalb Wochen Crowdfunding sind vorbei und es kommt mir immer noch so vor, als hätten wir erst gestern im Kukuun auf der Reeperbahn den Start gefeiert. Schön war es da, viele Freunde und Interessenten am Konzept waren anwesend. Ich selber war nervös, da auch Kameras anwesend waren. Dazu aber später mehr. So ein Crowdfunding ist eine ganz schön zeitaufwendige Geschichte. Man sitzt ja nicht nur zur Hause vor dem Bildschirm und frischt alle paar Minuten den Bildschirm auf, um zu sehen, ob sich was in der Summe getan hat ( ha, Minuten? Sekunden waren es in den ersten Stunden ), sondern ackert auf ganz vielen Ebenen, um das Crowdfunding mit Leben zu füllen, bekannt zu machen und das anvisierte Ziel auch zu erreichen. Ein wertvoller Nebeneffekt beim Crowdfunding, so es denn interessant genug ist, sind Interviewanfragen und eine gewisse Dynamik in der Medienpräsenz . An Aufmerksamkeit mangelt es nun wirklich nicht! Nachdem ich schon Monate vorher mit der Klapperei begonnen habe und auf facebook stets an der Erweiterung der Leserschar arbeitete, wurden kurz vor dem Start des Crowdfunding zuerst das Magazin Szene Hamburg aufmerksam und widmete dem Projekt eine ganze Seite im Szene Hamburg Printmagazin und ausreichend Online-Präsenz . Zudem wurde dank einer netten Dame vom Magazin auch der Begriff „Markthalle für alle Sinne“ geprägt. (Danke dafür!) Während der vorbereitenden Arbeiten bis zum Launch vom Crowdfunding im Kukuun auf der Reeperbahn begleitete mich das Hamburg Journal vom NDR. Den wirklich tollen Bericht kann man sich in der ARD Mediathek anschauen . Inside Ottensen wurde am schnellsten aufmerksam und verlinkte auf Youtube den NDR Beitrag. Schaut ihn euch doch mal an, es lohnt sich! Es ist wichtig, die eigene Crowd zu erweitern und stetig zu bedienen. Neue Infos, Gewinnspiele und Crosspostings sind Merkmale eines Crowdfunding und so ganz nebenbei trudeln auch weitere Angebote für mögliche Flächen und von Projektentwicklern ein. Vorweg: ja, ich mache das immer noch alles alleine. Das Konzept ist ebenso in Eigenregie entstanden, wie alle Social Media Kanäle (facebook, instagram, twitter), der Blog, das startnext Projekt und alle Marketing Aktionen. Aber: ohne einer Vielzahl von Unterstützern im Hintergrund würde das alles nicht gehen. Dafür ein kollektives Danke! Den vollständigen Artikel findet ihr im Blog der Projektseite von Appelhoff & Botterfatt
25.07.17, 22:53 Andreas Achtziger
Aktuell läuft übrigens noch ein Gewinnspiel auf facebook und Instagram. Zu gewinnen gibt es ein Paar Ethletic Fair Trainer Monochrome Hi Cut in prallem Cranberry Red . Nur noch bis Mittwoch, 26.7, 18:00 Uhr! http://blog.appelhoff-botterfatt.de/gewinnspiel-ethletic/
25.07.17, 22:16 Andreas Achtziger
Na, das ist ja wieder eine Weile her, dass ich hier was schrieb. Aber ich war umtriebig und suche für euch schon mal interessante Marktstände zusammen . Nach Patricia und Ihrer Bistronomie möchte ich nun die wundervollen Schokoladenkünstler von DaJa Chocolate aus Uetersen vorstellen. Ich war vor Ort und so viel kann ich sagen: Ich hatte schon lange nicht mehr derart Freudenhüpfer gemacht. Lasst euch die Schokolade und den Bericht über meinem Besuch im Blog von Appelhoff & Botterfatt auf der Zunge zergehen. Es lohnt sich wirklich! Demnächst dann in eurer neuen Markthalle für alle Sinne!
19.07.17, 15:32 Andreas Achtziger
Ihr könnt für das Projekt der ersten verpackungsfreien Markthalle bei den Kultur- und Kreativpiloten eure Stimme abgeben. Votet für eine geilere Zukunft ;) http://kultur-kreativpiloten.de/vote/P240 (Seite 5)
17.07.17, 09:51 Andreas Achtziger
Hallo liebe Crowd! Zur Feier des gut laufenden Crowdfundings habe ich zusammen mit den Machern von Smarticular.net auf facebook ein Gewinnspiel organisiert. Holt euch eine Ausgabe des Buchs "Selber machen statt kaufen"! Es gewinnen die fünf interessantesten Kommentare auf facebook zu diesem Gewinnspiel. Hier findet ihr die Teilnahmebedingungen: http://blog.appelhoff-botterfatt.de/gewinnspiel-zerowaste-markthalle-hamburg/ https://facebook.com/appelhoffundbotterfatt/
14.07.17, 09:58 Andreas Achtziger
Essen macht glücklich - sich bekochen lassen erst recht! ***Wen wirst du später in der neuen Markthalle antreffen? Der Beginn einer kleinen Reihe in unserem Blog!*** PATRICIAS KLEINE LANDKÜCHE - FRANZÖSISCHE LEBENSART „Gerichte mit Zutaten aus dem eigenen Garten, der Duft nach frischen Kräutern, atmosphärisches Essen mit Familie und Freunden – für mich das Lebensgefühl des Genusses. Dieses französische Laisser-faire will ich an Sie weitergeben. Deswegen Arbeite ich als Köchin, Caterer und Gastgeberin.“ http://blog.appelhoff-botterfatt.de/mitmacher-patricias-feine-landkueche/
13.07.17, 21:43 Andreas Achtziger
Ja, richtig gelesen! Das NDR Hamburg Journal hat Appelhoff & Botterfatt eine Woche begleitet und bereits gestern einen schönen Beitrag gesendet. Hier könnt ihr ihn euch anschauen: Kommt die neue Markthalle?
10.07.17, 13:49 Andreas Achtziger
Aber es gibt es noch viel zu tun! Hallo liebe Crowd! Einige harte Tage liegen hinter uns. Nachdem wir sinnlose Krawalle und Hubschrauber-Dauerbeschallung überstanden haben, können wir aber wieder vorwärts schauen! Es war in den 4 Tagen vor, während und nach dem Gipfel sehr ruhig auf unseren Seiten und rund um das Projekt. Um so glücklicher bin ich, dass wir nun bereits mehr als 10 % der Schwelle geschafft haben. Dafür meinen herzlichsten Dank! Liebe Grüße, Andreas
07.07.17, 11:14 Andreas Achtziger
Wie ihr sicher mitbekommen habt, gibt es gerade drei Orte, wo es ernsthaftere Gespräche über die zukünftige Nutzung gibt. Zu meiner Freude sind mir gestern zwei weitere Flächen angeboten worden. Beide sind in Altona und werden von mir in Kürze besichtigt. Eine davon wäre wirklich toll geeignet. Ich halte euch auf dem Laufenden! Liebe Grüße Andreas
06.07.17, 22:22 Andreas Achtziger
Während Hamburg gerade von seltsamen Menschen mit verrückten Frisuren belagert wird (oder auch umgekehrt), könnt ihr euch hier ein tolles Interview mit Eve Champagne zur geplanten Markthalle für alle Sinne anschauen. <3 Als Alternativprogramm, und weil Eve gerade ihren wohlverdienten Urlaub am nördlichen Polarkreis genießt: #eveampolarkreis http://blog.appelhoff-botterfatt.de/schampus-und-lachsfisch/ #evechampagne #oliviasshowclub #reeperbahn #hamburg #zerowaste #unverpackt #plastikfrei #niewarentagsehrlicher #klasseinterview #appelhoffundbotterfatt #share4nowaste https://www.facebook.com/appelhoffundbotterfatt/
06.07.17, 09:35 Andreas Achtziger
In manchen Gesprächen kommt schon mal die Frage, wer aus dem Team denn nun Appelhoff heißt, und wer Botterfatt. Die Story dahinter: Tatsächlich ist Appelhoff & Botterfatt ein Kunstname, der mir - kein Scherz - nachts im Schlaf einfiel. Vielleicht kennt ihr die Situationen, wo man aufwacht und sich das "Erlebte" sofort aufschreibt, um es bloß nicht zu vergessen. Ein Glücksfall, denn besser kann man den Bezug zum Thema fast nicht mehr greifen. "Pflück dir deinen Apfel direkt vom Baum und nimm dir deine Butter aus dem Fass, nur so viel du willst" verinnerlichte dann auch der wunderbare Viktor Hacker in einem fantastisch eingesprochenen Text schon zu Beginn der Projektidee. Eine kleine Recherche ergab: niemand nutzt diesen Namen! Also ganz schnell die Markenrechte gesichert und los ging das Projekt als Appelhoff & Botterfatt , mit starkem norddeutschen Bezug schon im Namen. So sehr Appelhoff & Botterfatt auch nach " 120 Jahre hanseatischer Tradition " klingt (O-Ton aus dem Freundeskreis), so modern sind die Ideen und die geplante Umsetzung. Die witzige Idee der Frau Appelhoff und des Herrn Botterfatt kam einer weiteren Dame aus meinem Freundeskreis. So entstand dann das Storytelling, welches ich auch für zwei der Dankeschön-Artikel verwendete. Frau Appelhoff und Herr Botterfatt lernten sich auf dem Apfelhof der Frau Appelhoff kennen und lieben, und sie beschlossen, ihrer Region Gesundes und Frisches aus dem gemeinsamen Obstgarten und den umliegenden Feldern zurückzugeben. Ein kleines Plattdeutsches Wörterbuch gibt es vom Kulturkreis Finkenwerder. In den Dankeschön-Artikeln findet ihr die Porzellan-Tassen Frau Appelhoff und Herr Botterfatt im Pop Art Stil. Hintergrundinfos findet ihr grundsätzlich auch im Blog von Appelhoff & Botterfatt. Übrigens: wir haben seit gestern mehr als 100 Fans und schon 75 Unterstützer! Ihr seid Klasse und ich kann nur sagen: weiter so! Change the World! Tipp: Was eine Bourlesque-Darstellerin mit einer Markthalle verbindet, erzähle ich euch heute Abend! Seid gespannt! Fröhliche Grüße an die Crowd! Kommt flauschig durch die Gipfeltage in Hamburg! Andreas
05.07.17, 08:51 Andreas Achtziger
Mit großer Freude sehe ich, dass die Unterstützerliste stetig wächst und die Dankeschön-Artikel gut ankommen. Jetzt muss ich mir nur noch abgewöhnen, alle zwei Minuten nach dem Status zu schauen :) Im Hintergrund passiert derzeit auch eine Menge. So gibt es durch das Crowdfunding entstandene Anfragen für verfügbare Flächen in der zukünftigen Markthalle, das Hamburg Journal dreht gerade einen kleinen Beitrag und es werden immer mehr Medien, vom Blog bis zum Magazin, auf das Projekt aufmerksam. Was ihr nicht sehen könnt: Es gibt schon viel mehr Unterstützer des Projektes, als angezeigt werden. Recht viele Supporter wählen die Form der Vorkasse, Startnext zeigt dies allerdings zeitverzögert an. Für dieses Vertrauen einen ganz besonderen Dank! Ich für meinen Teil genehmige mir zum Kaffee jetzt einen virtuellen Sekt und stoße auf euch alle an! (Und danach dürft ihr selbiges machen, denn heute bin ich satte 45 geworden ;) ). Liebe Grüße Andreas
04.07.17, 12:54 Andreas Achtziger
Gerade ereilte mich aus der Crowd eine Frage auf facebook, die ich hier gerne - nach Rücksprache - teilen und beantworten möchte. um mir eine genaue Meinung zu Deinem Projekt zu bilden, habe ich eine kurze Frage. Wir gehen auf den [  ] Wochenmarkt und kaufen dort einen Großteil unserer Lebensmittel. Dabei achten wir sehr auf Qualität und kaufen ganz überwiegend frische Produkte aus der Region. Auf biologisch korrekten Anbau achten wir sowieso. Verpackungsmaterial fällt kaum an, weil die Sachen entweder unverpackt sind oder wir einen Einkaufskorb dabei haben und eine zusätzliche Verpackung nicht benötigen. Andere Verpackungen geben wir beim nächsten Einkauf zurück (z.B. bei Erdbeeren oder bei Eiern). Nun zu meiner Frage: Wie grenzt sich Deine Markthalle zu den vielen Wochenmärkten in der Stadt ab? Was macht den Unterschied und wo liegt der Vorteil gegenüber dem traditionellen Wochenmarkt? Danke für Deine Antwort. Hallo [   ], Tatsächlich erwähne ich selber gerne, dass man auf dem Wochenmarkt weitest verpackungsfrei einkaufen kann, bringt man seine eigenen Beutel mit. Ich möchte besonders vier Punkte herausstellen, die die Idee der Markthalle von Wochenmärkten abgrenzt, ohne aber diese in Frage zu stellen. Dafür mag ich die Märkte selber zu gerne. keine Verwendung von Plastiktüten für Obst und Gemüse und auch sonst nirgends Es stehen für Impulskäufer auf der ganzen Fläche zwar Papiertüten bereit, allerdings soll jeder auf die Vorteile von Mehrwegbeuteln hingewiesen werden, die auch dort zum Verkauf angeboten werden. Diese werden in der Regel aus nachwachsenden und ökologischen Rohstoffen gefertigt sein. Mehrweghygieneschleusen das ist etwas, was bereits in einigen Supermärkten in der Umgebung von HH und in Süddeutschland eingeführt wurde. Bei Frischeprodukten gibt es bislang nur wenig Möglichkeit, deinen Kauf in eigene Behälter packen zu lassen, weil du keine Behälter über die Theke reichen darfst (in der Theorie). Auf dem Weg der Mehrwegschleuse kannst du deine eigenen Behälter auch für Käse und Fleisch und natürlich auch für Gekühltes aus dem veganen Sortiment benutzen. Hält je nach Material und Witterung zudem auch länger frisch und kühl. Die Öffnungszeiten Diese sollen Montags bis Samstags vom frühen Vormittag bis 20:00 Uhr andauern. Das wird bei einigen Ständen eine Herausforderung, für die aber Lösungen in Entwicklung sind. Auf dem Wochenmarkt kannst du ein bis zwei Mal pro Woche meist Vormittags einkaufen. Dadurch erhältst du die Möglichkeit deinen Einkauf freier und ohne Zeitdruck zu planen. Der integrierte verpackungsfreie Supermarkt. Dieser wird ein Sortiment vorhalten, welches sonst in diesem Umfang nur von Vollsortimentern angeboten wird. Trockenwaren, Hygiene und Sanitär, sowie Zusatzartikel, die du sonst nicht beim Einkauf auf dem Wochenmark erhältst. Und was nicht vergessen werden sollte: Gastronomie, Event, Kunst, Kultur, Musik, Theater...das alles soll auch mit eingebunden werden. Wenn ihr gesehen habt, dass ich sogar eine New Yorker Künstlerin für ein Taschendesign herangeholt habe, könnt ihr euch vorstellen, wie ernst ich das meine! Moment, New Yorker Künstlerin? ja, genau. Das könnt ihr hier noch mal nachlesen: http://blog.appelhoff-botterfatt.de/crowdfunding-dankeschoen-tasche-mayuko-fujino/ Liebe Grüße Andreas
04.07.17, 10:43 Andreas Achtziger
Das freut mich jetzt ganz besonders! Seit heute früh ist das Projekt der ersten verpackungsfreien Markthalle in den Empfehlungen von startnext aufgeführt! Da kann ich heute doppelt feiern. Um Mitternacht meinen Geburtstag, den ganzen Tag die Empfehlung ;) Liebe Grüße Andreas
04.07.17, 01:23 Andreas Achtziger
Über diesen Artikel freue ich mich wirklich unglaublich. Das Hambuger Stadtmagazin Szene Hamburg widmet dem Projekt eine ganze Seite in der aktuellen Juli-Ausgabe, die auch pünktlich zum Crowdfunding-Start veröffentlicht wurde. Online könnt ihr den Artikel hier nachlesen: http://szene-hamburg.com/serie-gruenes-hamburg-appelhoff-botterfatt/
04.07.17, 01:18 Andreas Achtziger
Samstag und Sonntag konnte ich das Projekt dann auf der Altonale vorstellen. Die Altonale ist ein Stadtteilfest in Hamburg, welches gleich über mehrere Wochen geht. Letztes Wochenende war das große Finale mit Strassenfest und einer sogenannten Minimal Waste Zone. Gegenüber den Hamburger Urgesteinen von Stückgut stand ich dort und musste dank der sehr kurzfristigen Anmeldung und dem Hamburger Wetter etwas ...improvisieren. Damit zumindest nicht alles nass wurde :) Alles in Allem aber zwei erfolgreiche und informative Tage. Danke an alle Besucher! Andreas P.S.: plötzlich lag an meinem Stand ein Handtuch. Ich vermute, es wurde vergessen. Ich verwahre es seitdem. Wenn also jemand ein Spültuch vermisst: hier ist es. P.P.S.: jetzt sind wir wieder chronologisch korrekt :)
04.07.17, 01:12 Andreas Achtziger
Bereits letzten Donnerstag startete das Projekt ja bei einer feinen Launch-Party im Kukuun auf der Reeperbahn. Toll war es. Nette Menschen, ein hypernervöser Andreas weil der NDR mit dem Hamburg Journal vor Ort war und eine Menge Sekt gab es auch.
04.07.17, 00:50 Andreas Achtziger
Möchtet ihr mehr über die tollen Dankeschön-Artikel erfahren, die ich für euch zusammengestellt habe? Dann schaut mal auf den Blog von Appelhoff & Botterfatt :) http://blog.appelhoff-botterfatt.de/ Zu einigen Dankeschöns gibt es ganz schön viel Hintergrundwissen zu erfahren. Nach und nach werden da die Dankeschöns vorgestellt und einiges dazu erzählt. Die tolle Shopping-Bag aus Segeltuch (Ökotex geprüft) zum Beispiel. Die Tasche erhält bei erfolgreicher Finanzierung einen Print aus einem extra für das Crowdfunding angefertigtem Papercut-Motiv der in Queens/NY lebenden Künstlerin Mayuko Fujino! Tolle Story und fantastische Künstlerin mit interessantem Hintergrund! http://blog.appelhoff-botterfatt.de/crowdfunding-dankeschoen-tasche-mayuko-fujino/
04.07.17, 00:41 Andreas Achtziger
Gleich am ersten Tag ging es richtig rund. Und besonders freue ich mich über die erste Unterstützerin. Die wunderbare Dame, die sich als erste eins der e-books "Besser Leben ohne Plastik" ausgesucht hat, ist eine wundervolle Musikerin, die ich vor über einem Jahr zufällig in Altona entdeckte und seitdem verfolge, wie toll sie sich entwickelt. Danke, Anna W. ;) Das e-book ist auch richtig gefragt. Kein Wunder, auch ich habe die gebundene Ausgabe verschlungen. Andreas
04.07.17, 00:28 Andreas Achtziger
Liebe Fans von Appelhoff & Botterfatt, zunächst mal ein dickes Sorry. Da füttere ich seit Tagen Blogs, Twitter und Facebook, übersehe aber völlig die direkte Kommunikation mich euch. Seit Donnerstag letzter Woche ist das Projekt bereits live. Monate wurde darauf hingearbeitet und mit der Hilfe vieler Menschen im Hintergrund realisiert. Und nun ist es online und das Projekt freut sich bereits über rege Unterstützung. Danke an euch alle bisher! Andreas

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.423.395 € von der Crowd finanziert
5.322 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH