Projekte / Community
30.000 für heiße Luft? Der einzigartige Saal im Zentralwerk braucht eine Lüftungsanlage, damit er endlich wieder dauerhaft genutzt werden kann!
Dresden
39.090 €
40.000 € 2. Fundingziel
156
Fans
462
Unterstützer
Projekt erfolgreich
02.07.18, 16:03 Zentra W
Mit Eurer Hilfe haben wir es geschafft. Tausend DANK an Euch alle , die unsere Aktion gelingen ließen. Wir sind überwältigt von der Fülle an Unterstützungen: Dankeschöns, Spender, Vernetzer und Partner. Es ist großartig, dass wir nun in Dresden Pieschen den Ballsaal wiederbeleben können!! Jetzt sortieren wir uns, verschicken Dankeschöns und Spendenbescheinigungen und bauen fleißig im Saal. Eure Spendenbescheinigungen bzw. Dankeschöns erhaltet Ihr voraussichtlich im August. Wollt Ihr bis dahin auf dem Laufenden sein? Schaut rein, in unser Bautagebuch oder abboniert unseren Newsletter auf der Website. Bis dahin wünschen wir Euch einen tollen Sommer! Eure Zentralwerker
26.06.18, 14:43 Zentra W
Heute stellen wir Euch den Verein Farbwerk im Zentralwerk vor: Es ist ein Kunst- und Kulturverein mit Künstler*innen mit und ohne Behinderung. Seine Proben- und Arbeitsräume befinden sich im Zentralwerk. Wenn der Ballsaal dank Eurer Hilfe als Veranstaltungsraum nutzbar ist, soll dieser auch eine Spielstätte für inklusive Tanz- und Theaterprojekte, perfomances und worskhops werden. Der Farbwerk e.V. hat jetzt neue goodies in unseren Topf geworfen: Theaterkarte mit Premierensekt: Küssen fetzt! Ein Theaterprojekt Club der anders Begabten / Premiere 28.10.2018 in Kooperation von farbwerk e.V. und der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden Inspiriert von dem Filmklassiker „Manche mögen´s heiß“ bringt der Club mit „Küssen fetzt!“ ein Stück mit viel Sinnlichkeit und Vergnügen zur Aufführung. Die Bühne im Kleinen Haus wird zum Filmset, die Männer sagen "Frau sein, das können wir auch" und die Frauen träumen als "Sugar" von Liebe und knutschen. Der Regisseur ist überfordert, unerfüllte Sehnsüchte schwirren im Raum und alle wollen Glitzer, Party und ein Happy End. Regie: Silke Stuck, Jacqueline Hamann Film: David Campesino Workshop: Jede*r hat ein Recht auf Kunst. Theaterworkshop im Oktober 2018 gemeinsam mit Darsteller*innen des seit 2009 arbeitenden Clubs der anders begabten Bürger*innen im Zentralwerk. Jeder ist eingeladen mitzumachen, keine Vorkenntnisse erforderlich. Leitung: Silke Stuck, Jacqueline Hamann Fotos by Sebastian Hoppe
25.06.18, 17:00 Zentra W
Das Zentralwerk konnten wir nur mit der Stiftung trias realisieren. Heute stellen wir Euch Rolf Novy-Huy vor, unseren langjährigen Förderer und Partner: Save the space. Könnte man beim Zentralwerk sagen. Wieviel Raum ist noch vorhanden für Experimente? Für selbstorganisierte, freie Aktivitäten in Städten, die straßenweise von Fonds auf der ganzen Welt aufgekauft werden. Was geschieht mit Immobilien, wenn sie nur noch „Wertaufbewahrungsmittel“ sind, aber nicht mehr dem Wohnen, der Arbeit, der Kunst und Kultur dienen? Das Zentralwerk hat vielleicht ein letztes Zeitfenster genutzt, um eine besondere Immobilie für die Zivilgesellschaft zu sichern. Wohnen und Arbeiten ist schon eine gute Kombination. Kunst, Kultur und Räume für die Quartiersarbeit hinzuzufügen zeigt, dass es nicht nur um die Befriedigung eigener Bedürfnisse geht. Deshalb habe ich mich, hat sich die Stiftung trias gerne für dies Projekt engagiert. Rolf Novy-Huy Vorstand Stiftung trias
24.06.18, 11:53 Zentra W
Bei uns lief am Wochenende wieder der Presslufthammer heiß! Während wir mit Hochdruck im Ballsaal loslegen, habt ihr am Freitag mit 3.056,-€ alle Rekorde gebrochen. Wir stehen heute knapp vor 23.000 €. Noch 7 Tage bleiben, um die restlichen 7.000,00 € einzusammeln! Auf geht’s!
23.06.18, 12:56 Zentra W
Das Dresdner Label K&F Records - Macher vom Sound of Bronkow Festival unterstützt unsere Aktion mit 30 Alben der letzten Releases mit Bands u.a. aus Dresden, Berlin, England und USA. Mit dabei: Garda / Lestat Vermon / The Gentle Lurch / Dropout Patrol / bergen / Sons Of Noel And Adrian / Wayne Graham / Hello Piedpiper / The Green Apple Sea / Hello Emerson Je nach Verfügbarkeit könnt ihr ein Album wählen. Wir sind happy - mit über 22.000 Euro haben wir schon 75 % erreicht. DANKE Euch allen für diese tolle Unterstützung! Gemeinsam schaffen wir es, die Lüftungsanlage an den Start zu bringen. Now get the music!
22.06.18, 16:41 Zentra W
Wir freuen uns wahnsinnig, dass die Banda Internationale uns so vielversprechend unterstützt. "Die meisten KünstlerInnen, MusikerInnen, FilmemacherInnen, TännzerInnen und andere Kulturschaffende des Zentralwerks kennen wir seit vielen Jahren und halten die Arbeit von jeder einzelnen für unverzichtbar für die Stadt Dresden. Für die kulturelle Aufwertung des Stadtteils leistet der Ort bereits jetzt schon beeindruckende Graswurzelarbeit und wird weiteres Kreativpotential anziehen. Ein großer Ballsaal wird für die noch verstreute Diversität der Engagierten ein einzigartiges Forum des Austausches und der Begegnung bieten können, an denen es vielen Vierteln der Stadt so sehr mangelt. Unterstützt das Zentralwerk bei diesem wichtigen Bauvorhaben!"
21.06.18, 07:23 Zentra W
Spot on Anna Till , Tänzerin, Studio im Zentralwerk: "Für meine Kunst brauche ich einen Raum, der Tänzer*innen und Publikum fassen und zusammenbringen kann. Der Ballsaal des Zentralwerk ist der optimale Ort für Performanceprojekte und wird für eine vielfältige und spannende Kunstszene in Dresden dringend benötigt." Heute und morgen führt Anna im Labortheater der HfbK ihr Stück „Kreis, Dreieck, Chaos - Die Tänze der Mary Wigman heute“ auf (Choreografie Johanna Roggan).
15.06.18, 16:40 Zentra W
Heute stellen wir Euch Helge Pfannenschmidt vor. Er ist Verleger der Edition Azur im Zentralwerk. Lest hier zu seinem aktuellen Projekt Das Gedicht und sein Double : Die Lyrik ist das spannendste Feld der Gegenwartsliteratur: Nirgendwo sonst wird mit so hohen Einsätzen gespielt – und nirgendwo sonst fallen Leben und Schreiben so häufig in eins. Könnte es also einen besseren Ort für die edition AZUR geben als das Zentralwerk? Nach dem ich jetzt 18 Monate von dort aus meine Bücher mache, muss ich sagen: schwer vorstellbar. Zu gut passt das Selbstverständnis des Verlags, mit den Mitteln der Poesie die Idee eines anderen Denkens und Lebens zu befeuern, hierher. Zudem gibt dieser Ort, an dem scheinbar Unmögliches möglich wird, Kraft und Energie für ambitionierte Projekte: Gerade arbeiten wir an einem aufwendigen Band, der fotografische Porträts und dichterische Selbstporträts gegenüberstellt und so die unendliche Suchbewegung zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung in Gang setzt. Das Gedicht & sein Double wird der Band heißen, und beteiligt sind einige der bekanntesten Lyriker/-innen der Gegenwart: Nora Gomringer, Lutz Seiler, Lydia Daher, Durs Grünbein, Volker Braun, Paulus Böhmer und bis zu 100 andere. Es wird eine Sammlung, die ihresgleichen sucht: vielstimmig, lebendig und widersprüchlich wie die Szene selbst. Wie sich das liest? Hier ein Auszug: Adrian Kasnitz: Neununddreißig Die Prozedur, die dich jünger aussehen lässt die Telefone, die du nebeneinander legst, zu Paaren Rufton auf stumm, die Wimpern gerichtet die Brauen auf kraus gestellt, die Wünsche die als Blasen steigen, Ballons und Schirmchen ein großes Peng und alle Geschenke platzen alles Gestrüpp, in das du in neununddreißig Schritten geraten bist, brennt lichterloh Flamme, Glut und Asche die treuen Freunde packen Macheten aus, schlagen dich frei Lydia Daher Sich so sehen , D., ist wie Arbeit mit Wildtieren. Grenzbereich, Restrisiko – selbst wenn du nickst, es ist nicht wahr. Kein Schnee, dafür Tarnung, Haar, Unsicherheit. Sich in die Fußspuren eines Fotos begeben, heißt: damit leben. Oder dran kratzen, bis was Größeres zum Vorschein kommt. Ich gebe zu, ich übe mich. Dies hier, begehrte Begrenztheit, bin ich. Ein Ich, das immer noch mal ist. Oder schon immer vorbei. Unser Bemühen, D., ein leichtes Vergehen, diese Anstrengung, als müsste man jeden Moment neu aufwachen, als müsste man hier an diesem Ort das ganze Universum ausfüllen, dabei bloß Biegung eines Knies sein wollen, Hand, die links die Tasche hält, ein kümmerlicher Kragen, Gähnen, Tränenfilm. Dort stand man, dort harrte man aus, korrigierte sich, bis man sich ähnlich wurde. Bis man sich selbst nicht mehr erkannte. Ein Gatter, die Geste, weder Gaffer noch Wolken noch richtiges Licht, dafür eine Linde, eine Mauer, ein Mund – In sein eigenes Gesicht hinabzusteigen, sich ins Auge zu kommen wie eine falsche Erscheinung – ein kalter Stich, der trifft, und es genügt nicht, dass man einen Riss macht: Dies, mein abgewogenes Geben, dies, mein Lächeln nach den Blitzen. Und irgendwas, das man doch sagen wollte und nicht konnte. Fotos Adrian, Lydia beide by Dirk Skiba
14.06.18, 16:07 Zentra W
Schon über 12.000 Euro haben wir zusammen - für die Lüftung des Ballsaals!! Wir danken Euch und allen Unterstützer*innen. Ihr seid großartig! Let's keep the thing rolling! Übrigens. Kennt Ihr schon unser Special? Der Mexicaner an der Ecce. Die Rezeptur ist geheim. Wir wissen aber, dass die 1,50 €, die er kostet, zu 100% in heiße Luft investiert werden. Um unser Ziel zu erreichen, müssen bis zum 1.Juli nur noch läppische 15.000 dieser kleinen roten Kerle geschluckt werden. Das kriegen wir mit Euch problemlos hin. Also auf gehts, kommt vorbei an der Ecce . Wir freuen uns auf Euch!!
13.06.18, 16:39 Zentra W
Felix R. Krull hat sein Fotostudio im Zentralwerk und bietet mit der Fotoakademie hier regelmäßig Workshops an. Motivgestaltung, Modelshooting, Smartphone ... die Bandbreite ist groß. Schaut doch mal rein. Über seine Entscheidung für das Zentralwerk ist Felix sehr glücklich: "Ich liebe das Zentralwerk! Es ist mir kreative Heimat geworden, gibt mir großzügig Raum zum Atmen, Denken und Schaffen… Der hier stattfindende konstruktive Austausch mit anderen künstlerisch Tätigen jedweder Couleur ist wohl einmalig in Dresden und ermöglicht Synergien und eine großartige Zusammenarbeit weit über das eigene Medium hinaus." Fotos: Felix R. Krull
12.06.18, 12:02 Zentra W
Diesen Freitag (15.Juni) eröffnen wir die Ausstellung John von Bergen: Relics RELICS – RELIKTE ist eine Einzelausstellung des in Berlin lebenden Künstlers John von Bergen . In seinen neuen Arbeiten beschäftigt er sich mit der Recherche und Beschaffung von „Produktion“ aus dem 20. Jahrhundert und der Geschichte des Zentralwerks: eine hundert Jahre alte Schreibmaschine, der Zünder einer Nazi-Bombe, ein Comic aus der DDR, ein harmloser Riss im Boden, eine eingefallene Ziegelmauer - all diese Details sind Ausgangspunkt für Bergens künstlerische Interventionen. „...mittlerweile habe ich tatsächlich einige der Dinge gesehen, in der Hand gehalten, mein Eigen nennen dürfen, die in den letzten hundert Jahren in oder um das Gelände des Zentralwerks hergestellt wurden. Ich kenne ihren Geldwert, ihr Gewicht, ihren Geruch, ihre Abnutzungserscheinungen und ihre erkennbaren Markierungen, in denen der Staub vieler Jahre steckt.“ John stifter für unsere Crowdfunding-Aktion einen Katalog. Schaut in die Dankeschön-Liste und sichert Euch das Exemplar!
11.06.18, 16:38 Zentra W
Juhuu! Wir haben einen neuen Unterstützer. Dank dem Dave Festival haben wir neue Goodies für Euch. Es gibt Karten fürs Opening und für Dave off im Sektor. Schaut in unsere Dankeschön-Liste und nutzt die Gelegenheit!! On top: 3 weiße Doppel Vinyl-Alben der Jubiläums Compilation von Etui Records zum 20 jährigen Bestehen. Dabei sind Tracks von Alek S, El Choop, Insect O., Markus Masuhr, Monomood, Phil Baenz, Planetary Secrets und Rebar.
09.06.18, 11:51 Zentra W
Jens Ranhfeld, Studio Jam Circle im Zentralwerk, lädt Euch diesen Sonntag, dem 10. Juni zum zweiten Swingin' Sundays in die Saloppe ein. Gestartet wird mit einem kleinen Schnupperkurs gegen 15 Uhr .... dann wird bis in den frühen Abend zu Swing + Hot Jazz Live mit Appen Dixie + DJs geswingt. Wer sich mit einem Kuchen beteiligt, kommt umsonst rein, bitte Nachricht an: [email protected] Für ihn ist das Zentralwerk der neue Ort in Dresden: ". . . statt beim Videostreaming oder Fußball abzuhängen, bringen wir uns selbst in Bewegung. Berührungen und coole Moves inklusive. . . . Für Tanz, Theater und Musik. Gib dem Projekt eine Chance! . . . Hilf die Aktion zu teilen, schreibe Kommentare oder gib likes!" Neue Charleston Einsteiger Kurse starten am 15. Juni im Zentralwerk. Foto by Susann Klauck Photography
08.06.18, 19:26 Zentra W
Ralf Kürbis und Alexander Dumschat können sich je über eine Freikarte für morgiges Konzert um 21 Uhr in der Groovestation freuen: Audio88 & Yassin und Retrogott . Das Konzert ist Teil von "Internationalismus: Ein Festival N°1". Wie Ihr an die Karten kommt, schreiben wir Euch über Startnext in einer privaten Mail.
07.06.18, 15:07 Zentra W
Noch ist Ecce der Eckspäti im Zentralwerk, die einzige Anlaufstelle für kühle Drinks an heißen Tagen. Ist der Saal erst mit Eurer Hilfe fertiggestellt, gibts obendrauf die Kneipe im Saalgebäude. Feiert mit der ECCE am Samstag, dem 9. Juni einjähriges Jubiläum und freut Euch auf DJs und das Bier der Woche ! Parallel findet übrigens das Internationalismus Festival im Hof statt, zwei Gründe mehr, vorbeizuschauen!
06.06.18, 13:08 Zentra W
Donnerstag bis Samstag ist wieder Freakstadt im Societätstheater , Donnerstag Premiere von CARBON - Eine kleine Weltreise der Kohle , Samstag Loving the Alien mit Tobias Herzz Hallbauer. Ihre Stücke proben die Cie. Freaks und Fremde in ihrem Studio im Zentralwerk und bauen auf Euch: "Heisse Luft für den Ballsaal im Zentralwerk!? Ja, unbedingt! Denn hier entsteht DER kreative Durchlauferhitzer in Dresden: atemberaubende Freakshows, erstaunliche Performances, Konzerte von Weltformat, Theater aus dem Untergrund, Installationen und Tanzvariationen --- und mittendrin freut sich die Cie. Freaks und Fremde dabei zu sein, wenn es im Zentralwerk endlich so richtig losgeht. Wir wollen Eure Kohle! Dafür heizen wir Euch dann kräftig ein! 30.000! Yes we can!" Fotos: Heiki Ikkola, Sabine Köhler, Tobias Herzz Hallbauer by Felix R. Krull
05.06.18, 14:14 Zentra W
Wir verlosen unter allen Unterstützern, die bis Donnerstag Mitternacht mindestens 20 Euro geben, 2 x 1 Freikarte zum Konzert Audio88 & Yassin und Retrogott am 9. Juni in der Groovestation Das Konzert ist Teil von "Internationalismus: Ein Festival N°1" . Schreibt uns hier in den Kommentaren zum Blog, dass Ihr an der Verlosung teilnehmen wollt. Am Freitag verkünden wir hier die Gewinner.
04.06.18, 18:15 Zentra W
Vielen DANK allen Unterstützern, die so gut vorgelegt haben! Jetzt heißt es durchhalten und weitere Fans für unseren Ballsaal finden. Heute stellen wir Euch Nadja Nitsche vor. In ihrem Grafikstudio im Zentralwerk kreiert sie Haptisches und Digitales. Das Projekt Zentralwerk ist für sie eine klare Sache: "Hier entsteht eine Kulturperle für Dresden. Leute, legt los!" Porträt Foto: Felix R. Krull
02.06.18, 11:00 Zentra W
"Der Saal ist unsere piazza! Mit dem Zentralwerk setzten wir auf Selbstorganisation und auf eine aktive Zivilgesellschaft für diese Stadt. Inspiration, Austausch und Offenheit: Das ist das, was das Zentralwerk ausmacht." Barbara arbeitet bei der Filmproduktion Hechtfilm im Zentralwerk. Aktuell ist ihre Videoinstallation "DEIN BLICK /YOUR GAZE" in der Ausstellung Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen neben Arbeiten von Mo Asumang und John Kantara im Deutschen Hygiene Museum zu sehen. Foto: Dirk Skiba
31.05.18, 16:38 Zentra W
Liebe Unterstützer, am Sonntag, dem 3. Juni sind wir weg von Staub und Schmutz. Ihr trefft uns von 14 - 18 Uhr im Wald, auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch . Kommt vorbei - wir erzählen Euch gerne persönlich alles über das Zentralwerk. Programm: 14 - 18 Uhr Kinderbasteln mit Nora 14 - 18 Uhr Malen auf Grundrissen des Zentralwerks mit Rosi 15 - 16 Uhr Kinderdisko mit Markus und Niki 17 - 17.30 Uhr Konzert SøNDERLING Danke Euch für den guten Start unserer Crowdfunding! Eure Hilfe macht uns Mut, dass es klappen kann und wir das Geld für die Lüftungsanlage zusammenbekommen. Bitte bleibt weiter an unserer Seite und erzählt anderen davon, dann schaffen wir es. DANKE!!
29.05.18, 16:13 Zentra W
Spot on Daniel Rode , Künstler im Zentralwerk: "Das Zentralwerk - Ein inspirierender Ort, der mir großartige Arbeitsbedingungen in einem kreativen und freundlichen Umfeld bietet." Rode hat eine Extra Edition in limitierter Auflage produziert. Jetzt als Dankeschön zu haben: Zwei Siebrucke, je 240 €, Auflage je 20 Stück. Er macht den Auftakt zu einer Reihe, in der sich Künstler aus den Ateliers vorstellen. Einen Überblick über unsere Mieter erhaltet Ihr hier. Porträt Fotos: Felix R. Krull
28.05.18, 16:11 Zentra W
Mit Eurer Hilfe können wir es schaffen, den Saal im Zentralwerk dauerhaft zu nutzen. Wollt Ihr sehen, wie gebaut wird? Schaut in unser Bautagebuch . Ihr wollt so richtig dabei sein, liebt es, Steine zu klopfen und auszukehren? Wir freuen uns immer über Helfer für unsere Bauaktionen am Wochenende. Lust? Dann meldet Euch: [email protected]

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

58.577.199 € von der Crowd finanziert
6.501 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH