Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
360 GRAMM – das Magazin für Dresden
Wir, eine Gruppe idealistischer, print-begeisterter Dresdner ohne finanzstarken Verlag im Rücken, präsentieren unsere Stadt, ihre Menschen und ihre Geschichten in einem neu gedachten Magazin für Dresden.
Dresden
14.000 €
15.000 € Fundingziel
160
Fans
322
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 360 GRAMM – das Magazin für Dresden

Projekt

Finanzierungszeitraum 09.06.16 13:30 Uhr - 21.07.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November 2016
Fundingschwelle 13.000 €
Fundingziel 15.000 €
Stadt Dresden
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

360 GRAMM Dresden sind die Essenz dieser Stadt, heruntergebrochen auf 360 GRAMM Heftgewicht. Zum Anfassen. Viermal im Jahr.

360 GRAMM widmet sich kulturellen, gesellschaftlichen und lokalpolitischen Entwicklungen in Dresden, die über das aktuelle Tagesgeschehen hinausreichen oder einfach vergessen werden. Unsere Autoren nehmen sich Zeit, Hintergründe tiefgründig zu recherchieren und den Dingen auf den Grund zu gehen.

360 GRAMM setzt dort an, wo andere Dresdner Printmedien an ihre Grenzen stoßen – inhaltlich, formal und gestalterisch.

Wir erzählen Geschichten aus unterschiedlichen, ungewöhnlichen und manchmal auch unbequemen Perspektiven. Mit einem Herz für gutes Layout und Design. Produziert auf hochwertigem Naturpapier.

Die Rubriken - unser inhaltliches Konzept:

Titelthema
Das Thema des Quartals, das wir gerade spannend finden. Mit Reportagen, Interviews und Kommentaren. Schick illustriert, grafisch elegant.

Typfragen
Wie geht’s denn so? Wir fragen Dresdner, die ein bisschen anders sind als alle anderen. Darum fragen wir auch ganz anders.

Lokalrunde
Vieles läuft schief in Dresden. Manches auch nicht. Die Lokalpolitik.

Kulturbeutel
Dresden ist nicht nur Barock! Schlaglicht auf zeitgenössische kulturelle Lebensformen in dieser Stadt.

Kulturbeutel - Empfehlungen des Hauses
Was die Redaktion im kommenden Quartal mögen wird. Und deshalb kurz und bündig empfehlen kann. Die Kultur-Tipps.

Nahaufnahme
Wir schauen genauer hin: 360 GRAMM zu Besuch im Rotlichtmillieu, im Krankenhaus, im Asylbewerberheim oder auf dem Friedhof. Unsere Reportage.

Blickwinkel
Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte: Hier lassen wir die Bilder sprechen. Unsere Fotostrecke.

Weitblick
Was es in Dresden nicht gibt, aber woanders schon. Zum Beispiel in Leipzig, Halle, Berlin, Hamburg, Helsinki, Hongkong. Als Inspiration und/oder Reisetipp.

Stadtflucht
Immer nur Stadt ist langweilig. Wir zeigen, wo es hingehen kann – ganz in der Nähe, aber abseits ausgetretener Pfade.

Flusstext
Ein Meer haben wir ja nicht: Der Fluss als Sehnsuchtsort und Identifikationspunkt. Dresdner erzählen Anekdoten von ihren Lieblingsorten an der Elbe. Wir schreiben sie auf.

Viertelstunde
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Hier zeigen wir diese Teile: ein Schlaglicht auf ein kleines Stückchen Stadt. In jeder Ausgabe ein anderes.

Plus/Minus
Es ist doch nicht alles schlecht! Manches aber schon. Wir richten den Fokus auf zwei aktuelle Entwicklungen in der Stadt. Eine positive, eine nicht so positive.

Drei Fragezeichen
Manchmal fragt man sich schon ... vor allem, wenn man von außen kommt. Prominente Neudresdner oder Gäste stellen drei Fragen an Dresden. Wir antworten.

Geschmackssache
Liebe geht durch den Magen – und manchmal auch nicht. Die etwas andere Gastro-Rubrik.

Neunerlei
Neunerlei Brot, Schnaps, Badespaß oder Spätverkauf. Wir zeigen die Tops und die Flops. Als Stadtplan. Als kleines Kunstwerk.

Wille & Weg
Wo ersterer vorhanden ist, findet sich auch letzterer. Wenn der zu einem Projekt führt, das uns überzeugt, berichten wir darüber.

Stadtkind
Unsere Sendung mit der Maus: Wir erklären Pegida kindgerecht. Zum Beispiel. Das soll funktionieren? Und ob!

Abseits
Um Dynamo geht es hier nicht. Und wenn doch, dann ganz anders. Außerdem: Gummitwist, Slackline, Capoeira und andere Randsportarten für alle.

Mensch & Mission
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut ... oder auch nur anders. Wir stellen Dresdner vor, die – auch nach Feierabend – eine Mission haben.

Kunststück
Vandalismus oder Kunst, geliebt oder gehasst. Unsere Street Art des Quartals – in Großaufnahme.

Reizthema
Es gibt ja Dinge, die einem so richtig auf den Nerv gehen. Selbst in Dresden. Und dann muss man sich einfach mal Luft machen. Die Kolumne.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unsere zukünftigen Leser sind Menschen mit einem offenen Geist, ...

  • ... die sich bislang im Dresdner Mediengeschehen nicht ganz so zu Hause fühlen,
  • aber durchaus an dem interessiert sind, was vor ihrer Tür passiert,
  • die sich für (lokal)politische Themen genauso interessieren wie für
  • Kunst, Kultur und gesellschaftliche Entwicklungen,
  • Texte auf Papier, Grafik und gute Fotografien.

Kurzum: Unsere Leser werden 360 GRAMM lieben, weil es so ist, wie sie. Und weil sie sich darin wiederfinden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

360 GRAMM soll ein Gegengewicht zur Flüchtigkeit des Internets sein und wird auf Papier gedruckt – das kostet.

Unterstützen solltet ihr das, weil wir euch nicht nur informieren und unterhalten, sondern auch inspirieren – und am Ende ein bisschen glücklicher machen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit eurem Geld finanzieren wir die erste Ausgabe. Das heißt: die Druckkosten, aber auch Werbung für das Magazin, Vertrieb und die Releaseparty sowie ein kleines Honorar für unsere Crowdfunding-Film-Crew. Geplant ist vorerst eine Auflage von 5.000 Exemplaren. Danach soll sich 360 GRAMM hauptsächlich über den Verkauf finanzieren und vierteljährlich erscheinen.

Jetzt fragt ihr vielleicht: Warum Verkauf, wieso kein kostenloses Magazin? Kostenlos würde bedeuten: Abhängigkeit von einem stark umkämpften Anzeigenmarkt, gefährdete Unabhängigkeit, darunter leidende Glaubwürdigkeit und jede Menge Werbung in unserem schönen Heft. Deshalb gibt es 360 GRAMM zu einem moderaten Preis (die Druckerei muss schließlich bezahlt werden) und mit wenig Werbung.
Mit 13.000 € ist die erste Ausgabe finanziert.
Mit 15.000 € könnten wir unseren Redakteuren und Fotografen kleine Honorare zahlen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Eine Gruppe idealistischer, print-begeisterter Dresdner und ein Netzwerk aus Autoren, Grafikern, Fotografen und Illustratoren.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

41.532.234 € von der Crowd finanziert
4.679 erfolgreiche Projekte
803.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH