Crowdfunding beendet
Mehrteilige Mini-Serie über den Alltag der Hebamme Birgit. Sie ist nicht nur eine Spezialistin, wenn es um Milchstau, Plazenta oder Übelkeit geht - sie trifft auf Menschen, die plötzlich nicht mehr nur für den nächsten Pitch, die nächste Monatsmiete oder den eigenen Lebenslauf Verantwortung übernehmen müssen, sondern auch für einen neuen Menschen. UNSER SPECIAL: Wir haben 2 richtig echte Schwangere an Bord. Also: die Zeit rennt!
12.914 €
Fundingsumme
217
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 38IRGENDWAS
 38IRGENDWAS
 38IRGENDWAS
 38IRGENDWAS

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 01.03.21 09:24 Uhr - 05.04.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum April/Mai 2021
Startlevel 6.483 €

Mit dieser Summe können wir die zentralen Produktionskosten decken - Technik und Motive mieten. Die Mindestgagen müssen wir jedoch aus eigener Tasche zahlen.

Kategorie Film / Video
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Unsere Protagonistin, Hebamme Birgit, trifft in teils skurrilen Situationen auf unterschiedlichste Menschen. Dabei erzählen wir Schwangerschaft und das Drumherum jenseits von gängigen Klischees aus Film und Serie. Birgit begegnet vielfältigen und flexiblen Liebes- und Lebensentwürfen, jenseits einer heteronormativen Hochglanzgesellschaft. Neben hohen Versicherungskosten hat sie mit etlichen Knöllchen und dem chronischen Mangel an Zeit und Schlaf zu kämpfen.

Wir setzen auf Diversität und wollen mehr reale Frauen*bilder auf den Bildschirmen zeigen.

Die Ideen werden kollektiv entwickelt und die einzelnen Folgen von unserer Drehbuchautorin Fanny Sorgo geschrieben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Uns ist es wichtig, soziale Unterschiede und vielfältige Haltungen in Bezug auf Schwangerschaft zu beleuchten.

Wir richten uns an:

Eltern. Die, die es gerne sind. Die, die es schwer haben. Die, die es werden wollen.
Großeltern, die das Fernsehprogramm in- und auswendig kennen und Lust haben auf neue Gesichter und etwas „noch nie Dagewesenes".
Kinder zwischen 0-180.
Hebammen*.
Künstler*innen.
Leute mit Geld auf der hohen Kante.
Leute ohne Geld, die uns anders unterstützen wollen.
Menschen, die Serien lieben und bei Netflix und Co. nicht mehr fündig werden.
Babys, und die, die ihre*n Partner*in so nennen.
Die, die keine Kinder wollen und dafür ihre guten Gründe haben.
Alle Anderen, die das Thema interessiert.

Diese Miniserie ist für Alle!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit diesem Projekt unterstützt Du nicht nur Künstler*innen, sondern förderst die Wertschätzung eines unterbezahlten und deshalb unterbesetzten Berufszweiges, der es Wert ist, ins Rampenlicht gerückt zu werden.

Wir sind zwar vom Lockdown betroffen, völlig ausbremsen soll er uns aber nicht.
Mit diesem Projekt wollen wir die Initiative ergreifen, uns emanzipieren und Themen und Figuren die unseren Lebensrealitäten entspringen, eine Plattform bieten. Zudem wollen wir (auch schwanger) einfach weiterarbeiten und nehmen die Sache jetzt selbst in die Hand.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle eingenommenen Gelder fließen in die Herstellung der Serie.

Mit dem Erreichen des Mindestbetrags können wir einen Großteil der Produktion finanzieren: Technik und Motive anmieten, das Team am Set verpflegen und Corona-konformes Drehen ermöglichen. Ab 9.354 € könnten wir auch die Mindestgagen aller Beteiligten decken - ohne auf private Ersparnisse zurückgreifen zu müssen. Mit einer Summe von 18.708 € könnten wir unter gleichen Bedingungen eine zweite zehnminütige Folge finanzieren - das wäre MEGA!

Wer steht hinter dem Projekt?

Schauspiel: Lea Beie, Nicole Johannhanwahr, Teresa Scherhag
Regie: Lea de Boor, Thea Rasche
Drehbuch: Fanny Sorgo
Kamera: Manuel Ruge
Produktion: Lea Beie, Monika Oschek, Thea Rasche, Teresa Scherhag

u.v.m.

Unterstützen

Teilen
38IRGENDWAS
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren