<% user.display_name %>
Projekte / Wissenschaft
Mehr als dreitausend Menschen ließ Adolf Haas als KZ-Kommandant von Niederhagen/Wewelsburg und später in Bergen-Belsen sterben oder von der SS umbringen. Einige Häftlinge, auch jüdische, schützte der emporgekommene Bäcker dagegen, solange sie ihn mit Musik und Kunstgegenständen unterhielten. 1944 wurde Haas degradiert, seine Spur verliert sich in den Kriegswirren. Bis heute gilt er als verschollen. Die erste Täterbiografie über Haas unter Verwendung erstmals ausgewerteter Archivalien.
3.257 €
3.000 € Fundingziel
75
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Crowdfunding Berlin
19.09.18, 10:07 Dr. Alexander Schug

Liebe Unterstützer/innen, sicher warten Sie schon gespannt auf die HErausgabe der von Ihnen unterstützten Sass-Biografie. Der Autor arbeitet mit Hochdruck daran, diesen Herbst werden wir das Manuskript bearbeiten und druckfertig machen. Spätestens Anfang 2019 sollte das Buch ausgeliefert werden. Wir bitten um ein wenig Geduld, aber die wird sich lohnen. Danke und Gruß, Alexander Schug (Verleger)